Lehrveranstaltungen

 Wintersemester 2021/22

ACHTUNG: VERSCHIEBUNG DER SPB-KLAUSUR VÖLKERRECHT

die Klausur findet am Mittwoch, 23.02.2022 von 16:00 bis 18:00  im RuW 1.303 statt.

Übersicht der Veranstaltungen im Wintersemester 2021/22

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seminar: "Der Staat im Völker- und Europarecht"

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LLM

Das Blockseminar findet am Dienstag, den 08.2.2022, und am Mittwoch, den 09.2.2022, im RuW-Gebäude statt. Geplant ist, die Veranstaltung in Präsenz durchzuführen. Pandemiebedingt wird sie ggf. online (per Zoom) stattfinden

Die Vorbesprechung findet per Zoom-Veranstaltung am 21.07.2021 um 14 Uhr (s. t.) statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie bei Frau Neumann (neumann@jur.uni-frankfurt.de)

Aushang und Themenliste finden Sie hier.

Ansprechpartnerin: Marie Dickel-Görig (dickel@jur.uni-frankfurt.de)
Ansprechpartnerin: Theresa Neumann (neumann@jur.uni-frankfurt.de)
.



------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung Europarecht (und Übungen)

Freitags  10.00 -12.00 Uhr (Beginn c. t.)
HZ 11 -  hybrid stattfindende LV

Beginn: 22. 10.2021 - Ende: 11. 02.2022

Leistungsnachweis (Fortgeschrittenenschein):
Die Klausur findet am 21.02. 2022, 15.00-18.00 Uhr, im HZ 4 statt .
Behandelt wird das Recht der Europäischen Union mit seinen Bezügen zum innerstaatlichen Recht. Schwerpunkte liegen auf Verfassung, Organisation und Rechtsetzung der EU. Ferner wird es um die Wirkungsweise des europäischen Rechts im innerstaatlichen Bereich und dessen Beziehung zum deutschen Verfassungsrecht, die europäischen Grundrechte sowie die Grundfreiheiten des Binnenmarktes gehen. Eine ausführliche Veranstaltungsübersicht findet sich zu Beginn des Semesters im Internet. Benötigt werden Texte des EU-Vertrages, des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) sowie des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung wird in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich sein.Literatur: C.-D. Borchardt, die rechtlichen Grundlagen der EU, 7. Aufl. 2020 (zur Einführung) oder R. Bieber/A. Epiney/M. Haag/M. Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2020 (vorlesungsbegleitendes Lehrbuch) oder R. Streinz, Europarecht, 11. Aufl. 2019 (Lehrbuch mit Musterfällen und Lösungen)


Veranstaltungsübersicht zur Vorlesung Europarecht


>>> zur Organisation der Vorlesung Europarecht

Die Lehrveranstaltung findet in Präsenz für 56 Personen (Stand 13.10.2021) statt und beginnt c. t. (Stand 22.10.21).
Nehmen Sie bitte so Platz, dass links/rechts und vorn/hinten einen Sitzplatz frei bleibt (Stand 19.10.2021).

Parallel wird ein Live-Stream zur Verfügung gestellt, sowie eine Aufzeichnung der Vorlesungseinheit, die jeweils eine Woche lang abrufbar ist.

Für die Teilnahme in Präsenz ist eine vorherige Anmeldung zu der jeweiligen Vorlesungseinheit über OLAT erforderlich. Für jede Einheit wird eine separate OLAT-Gruppe („Anmeldung Präsenzveranstaltung + Datum) erstellt mit begrenzter Teilnehmenden-Zahl. Die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Die Anmeldung ist jeweils von Beginn der Woche der Vorlesungseinheit (Mo, 10 Uhr) bis zwei Stunden vor Beginn der Vorlesung (Fr, 8 Uhr) möglich.

Bitte finden Sie sich rechtzeitig zu Veranstaltungsbeginn in HZ 11 ein und planen Sie Zeit ein für ggf. stattfindende stichprobenartige Kontrollen an den Eingängen des HZ.

Informationen hinsichtlich des Zugangs zu den Aufzeichnungen finden Sie im OLAT-Kurs  des Kolloquiums.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Präsenzlehre im Wintersemester 21/22 unter:

https://www.uni-frankfurt.de/87738916/Informationen_für_Studierende_zum_Präsenzsemester_2021_22?legacy_request=1

Sommersemester 2021


Während seines Forschungssemesters wird Prof. Kadelbach im Sommersemester 2021 von Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok vertreten.
Kontakt: Pilniok@jur.uni-frankfurt.de

Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen, wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte sind während des Sommersemesters weiterhin per E-Mail erreichbar.
Das Sekretariat ist vorab überwiegend per E-Mail erreichbar.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Wissenschaftliches Arbeiten im Europarecht

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok
Veranstaltungsbeginn am Dienstag, 25. Mai 2021 als Videokonferenz (Zoom)

Die Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten im Europarecht“ richtet sich an die Studierenden im Schwerpunktbereich 1, die zur Vorbereitung auf Seminar- und wissenschaftliche Hausarbeit ihre Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten aus den Anfangssemestern fachspezifisch vertiefen wollen. Sie behandelt alle Schritte des wissenschaftlichen Arbeitens von der Recherche bis zur Fertigstellung der Arbeit. Ein Schwerpunkt liegt bei der Recherche von einschlägigen Dokumenten der europäischen Institutionen, von Gerichtsurteilen sowie deutsch- und englischsprachiger europarechtlicher Literatur.Auch die Besonderheiten der Zitierweise dieser Quellen werden thematisiert. Der Kurs umfasst auch praktische Übungen, um das Erlernte einzuüben.

Dienstags, 16.30-18.30 Uhr
Ergänzende Veranstaltung zum Pflichtprogramm, kein Leistungsnachweis

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung Internationale Bezüge des Verfassungsrechts

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok
Veranstaltungsbeginn ab 14.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Die Vorlesung wendet sich an alle Interessierten vom ersten Semester an und soll Fragen der Bezüge des deutschen Verfassungsrechts zum Völkerrecht und zum Recht der Europäischen Union behandeln, die in der juristischen Ausbildung zwar zum Pflichtstoff zählen, für die im Rahmen der Einführungsvorlesungen zum Staatsrecht aber oft nicht ausreichend Zeit verbleibt. Hierzu gehören die Aufgabenverteilung zwischen Parlament und Regierung in der auswärtigen Gewalt, die innerstaatliche Geltung völkerrechtlicher Verträge (Art. 59 II, 32 GG) und der allgemeinen Regeln des Völkerrechts (Art. 25 GG), die besondere Stellung der Europäischen Menschenrechtskonvention, Deutschlands Verhältnis zu internationalen Organisationen, Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie Geltung und Anwendung des Europarechts im innerstaatlichen Bereich.

Literatur:

C. Calliess, Staatsrecht III – Bezüge zum Völker- und Europarecht, 3. Aufl. 2020; H. Sauer, Staatsrecht III: Auswärtige Gewalt, Bezüge des Grundgesetzes zu Völker- und Europarecht, C.H. Beck, München 6. Aufl. 2020;  M. Schweitzer/H.-G. Dederer, Staatsrecht III: Staatsrecht, Völkerrecht, Europarecht, C.F. Müller, Heidelberg 12. Aufl. 2020.

Mittwochs, 09.00-10.00 Uhr
Ergänzende Veranstaltung zum Pflichtprogramm, kein Leistungsnachweis


Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Europarecht (Vertiefung)
Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Veranstaltungsbeginn ab 13.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Das Kolloquium dient der Vertiefung ausgewählter Gebiete des Europarechts. Ging es in der Pflichtveranstaltung „Europarecht“ noch um Grundfragen der Organisation der EU und der innerstaatlichen Geltung des Unionsrechts, soll nun ein Überblick zu den Aktivitäten der Europäischen Union, den sog. Politiken geboten werden. Behandelt werden im Schwerpunkt neben einer Vertiefung des Rechts des Binnenmarktes ausgewählte weitere Politikbereiche wie die Wettbewerbs- und Agrarpolitik, die Wirtschafts- und Währungsunion sowie Grundzüge der Außenbeziehungen der Europäischen Union, insbesondere die Handels- und Entwicklungspolitik.

Literatur: Benötigt wird ein Text der Gründungsverträge (EUV und AEUV). Empfohlene Bücher: zur Orientierung bei den Politiken Bieber/Epiney/Haag, Die Europäische Union, 13. Aufl. 2019; zur Vertiefung des Pflichtprogramms Haltern, Europarecht – Dogmatik im Kontext, 3. Aufl. 2017. Weitere Hinweise in der Veranstaltung.

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr
Leistungsnachweis (Schwerpunktbereich 1): Weitere Hinweise werden in Kürze hierzu erscheinen.

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat

Prüfungsleistung:

48 Stunden-Take Home-Examen:

Ausgabe am Mi. 14.07.21, 10.00 Uhr , Abgabe am Fr. 16.07.21, 10.00 Uhr.
Weitere Hinweise  in Olat


Anmeldung zu den Take Home-Examen beim Schwerpunktbereichsprüfungsamt bis eine Woche vor Klausurbeginn


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Die Durchsetzung internationaler Menschenrechte
Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Veranstaltungsbeginn ab 15.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Der prozessuale Menschenrechtsschutz hat eine erhebliche Bedeutung erlangt, wie nicht zuletzt die hohe Zahl von Beschwerden belegen, die den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte jährlich erreichen. Auch die Verfahren der neun Vertragssysteme, die vom UNO-Hochkommissar für Menschenrechte verwaltet werden, haben eine erhebliche Bedeutung, wenn sie auch an Kapazitätsgrenzen der befassten Institutionen stoßen. Inhalt der Veranstaltung sollen daher weniger die materiellen Menschenrechte als vielmehr die Mittel ihrer Durchsetzung sein. Die einzelnen Durchsetzungsmechanismen, vom völkerrechtlichen Fremdenrecht über die Geltendmachung vor nationalen Gerichten, Individual-, Staaten- und Kollektivbeschwerdeverfahren, Berichtsverfahren und Untersuchungskommissionen bis hin zur Durchsetzung gegenüber privaten Unternehmen und Konzepten des allgemeinen Völkerrechts wie Sanktionen und die Responsibility to Protect sollen im Einzelnen vorgestellt und in Fallstudien vertieft werden.

Literatur: Schilling, Internationaler Menschenrechtsschutz, 3. Aufl. 2016; Kadelbach, Internationale Durchsetzung, in: Dörr/Grote/Marauhn, EMRK/GG Konkordanzkommentar, 3. Aufl. vrs. 2021, Kapitel 30.

Donnerstags, 14.00-16.00 Uhr

Leistungsnachweis (Schwerpunktbereich 1): Weitere Hinweise werden in Kürze hierzu erscheinen.

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat


Prüfungsleistung: 

48 Stunden-Take Home-Examen: 

Ausgabe am Mo. 26.07.2021, 10.00 Uhr; Abgabe am Mi. 28.07.2021, 10.00 Uhr

Weitere Hinweise in Olat

Anmeldung zu den Take Home-Examen beim Schwerpunktbereichsprüfungsamt bis eine Woche vor Klausurbeginn



----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Seminar: "Die digitale Transformation im Unionsrecht"

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Das Blockseminar findet am 13./14. Juli 2021 statt.

Aushang und Themenliste finden Sie hier.
Ansprechpartnerin: Frau Ernst
Ansprechpartner: Herr Kirchner

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.

ANMELDUNGEN SIND NOCH MÖGLICH

Folgende Themen sind noch zu vergeben: 

Thema 2: Der Entwurf des Gesetzes über digitale Märkte als neuer Baustein des europäischen Wirtschaftsrechts


Thema 3: Ein Binnenmarkt der Daten? Der Vorschlag der Kommission für eine Verordnung über Daten-Governance


Thema 5: Unionsrechtliche Handlungsmöglichkeiten gegen „Fake News“ im politischen Prozess


Thema 6: Die Union als Betreiber digitaler Infrastruktur? Grundstrukturen und Perspektiven des Gemeinsamen Unternehmens für Hochleistungsrechnen


Thema 10: Das digitale europäische Bürgerportal: die VO 2018/1724 und ihre Konsequenzen


Thema 11: Die unionsrechtliche Förderung der digitalen Transformation der Mitgliedstaaten: das Programm „Digitales Europa“


Thema 12: Verwaltungswissen für alle: Die Open-Data-Verordnung und ihre Umsetzung in Deutschland

 Wintersemester 2021/22

ACHTUNG: VERSCHIEBUNG DER SPB-KLAUSUR VÖLKERRECHT

die Klausur findet am Mittwoch, 23.02.2022 von 16:00 bis 18:00  im RuW 1.303 statt.

Übersicht der Veranstaltungen im Wintersemester 2021/22

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seminar: "Der Staat im Völker- und Europarecht"

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LLM

Das Blockseminar findet am Dienstag, den 08.2.2022, und am Mittwoch, den 09.2.2022, im RuW-Gebäude statt. Geplant ist, die Veranstaltung in Präsenz durchzuführen. Pandemiebedingt wird sie ggf. online (per Zoom) stattfinden

Die Vorbesprechung findet per Zoom-Veranstaltung am 21.07.2021 um 14 Uhr (s. t.) statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie bei Frau Neumann (neumann@jur.uni-frankfurt.de)

Aushang und Themenliste finden Sie hier.

Ansprechpartnerin: Marie Dickel-Görig (dickel@jur.uni-frankfurt.de)
Ansprechpartnerin: Theresa Neumann (neumann@jur.uni-frankfurt.de)
.



------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung Europarecht (und Übungen)

Freitags  10.00 -12.00 Uhr (Beginn c. t.)
HZ 11 -  hybrid stattfindende LV

Beginn: 22. 10.2021 - Ende: 11. 02.2022

Leistungsnachweis (Fortgeschrittenenschein):
Die Klausur findet am 21.02. 2022, 15.00-18.00 Uhr, im HZ 4 statt .
Behandelt wird das Recht der Europäischen Union mit seinen Bezügen zum innerstaatlichen Recht. Schwerpunkte liegen auf Verfassung, Organisation und Rechtsetzung der EU. Ferner wird es um die Wirkungsweise des europäischen Rechts im innerstaatlichen Bereich und dessen Beziehung zum deutschen Verfassungsrecht, die europäischen Grundrechte sowie die Grundfreiheiten des Binnenmarktes gehen. Eine ausführliche Veranstaltungsübersicht findet sich zu Beginn des Semesters im Internet. Benötigt werden Texte des EU-Vertrages, des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) sowie des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung wird in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich sein.Literatur: C.-D. Borchardt, die rechtlichen Grundlagen der EU, 7. Aufl. 2020 (zur Einführung) oder R. Bieber/A. Epiney/M. Haag/M. Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2020 (vorlesungsbegleitendes Lehrbuch) oder R. Streinz, Europarecht, 11. Aufl. 2019 (Lehrbuch mit Musterfällen und Lösungen)


Veranstaltungsübersicht zur Vorlesung Europarecht


>>> zur Organisation der Vorlesung Europarecht

Die Lehrveranstaltung findet in Präsenz für 56 Personen (Stand 13.10.2021) statt und beginnt c. t. (Stand 22.10.21).
Nehmen Sie bitte so Platz, dass links/rechts und vorn/hinten einen Sitzplatz frei bleibt (Stand 19.10.2021).

Parallel wird ein Live-Stream zur Verfügung gestellt, sowie eine Aufzeichnung der Vorlesungseinheit, die jeweils eine Woche lang abrufbar ist.

Für die Teilnahme in Präsenz ist eine vorherige Anmeldung zu der jeweiligen Vorlesungseinheit über OLAT erforderlich. Für jede Einheit wird eine separate OLAT-Gruppe („Anmeldung Präsenzveranstaltung + Datum) erstellt mit begrenzter Teilnehmenden-Zahl. Die Plätze werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

Die Anmeldung ist jeweils von Beginn der Woche der Vorlesungseinheit (Mo, 10 Uhr) bis zwei Stunden vor Beginn der Vorlesung (Fr, 8 Uhr) möglich.

Bitte finden Sie sich rechtzeitig zu Veranstaltungsbeginn in HZ 11 ein und planen Sie Zeit ein für ggf. stattfindende stichprobenartige Kontrollen an den Eingängen des HZ.

Informationen hinsichtlich des Zugangs zu den Aufzeichnungen finden Sie im OLAT-Kurs  des Kolloquiums.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Präsenzlehre im Wintersemester 21/22 unter:

https://www.uni-frankfurt.de/87738916/Informationen_für_Studierende_zum_Präsenzsemester_2021_22?legacy_request=1

Sommersemester 2021


Während seines Forschungssemesters wird Prof. Kadelbach im Sommersemester 2021 von Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok vertreten.
Kontakt: Pilniok@jur.uni-frankfurt.de

Die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen, wissenschaftlichen und studentischen Hilfskräfte sind während des Sommersemesters weiterhin per E-Mail erreichbar.
Das Sekretariat ist vorab überwiegend per E-Mail erreichbar.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Wissenschaftliches Arbeiten im Europarecht

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok
Veranstaltungsbeginn am Dienstag, 25. Mai 2021 als Videokonferenz (Zoom)

Die Veranstaltung „Wissenschaftliches Arbeiten im Europarecht“ richtet sich an die Studierenden im Schwerpunktbereich 1, die zur Vorbereitung auf Seminar- und wissenschaftliche Hausarbeit ihre Kenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten aus den Anfangssemestern fachspezifisch vertiefen wollen. Sie behandelt alle Schritte des wissenschaftlichen Arbeitens von der Recherche bis zur Fertigstellung der Arbeit. Ein Schwerpunkt liegt bei der Recherche von einschlägigen Dokumenten der europäischen Institutionen, von Gerichtsurteilen sowie deutsch- und englischsprachiger europarechtlicher Literatur.Auch die Besonderheiten der Zitierweise dieser Quellen werden thematisiert. Der Kurs umfasst auch praktische Übungen, um das Erlernte einzuüben.

Dienstags, 16.30-18.30 Uhr
Ergänzende Veranstaltung zum Pflichtprogramm, kein Leistungsnachweis

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung Internationale Bezüge des Verfassungsrechts

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok
Veranstaltungsbeginn ab 14.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Die Vorlesung wendet sich an alle Interessierten vom ersten Semester an und soll Fragen der Bezüge des deutschen Verfassungsrechts zum Völkerrecht und zum Recht der Europäischen Union behandeln, die in der juristischen Ausbildung zwar zum Pflichtstoff zählen, für die im Rahmen der Einführungsvorlesungen zum Staatsrecht aber oft nicht ausreichend Zeit verbleibt. Hierzu gehören die Aufgabenverteilung zwischen Parlament und Regierung in der auswärtigen Gewalt, die innerstaatliche Geltung völkerrechtlicher Verträge (Art. 59 II, 32 GG) und der allgemeinen Regeln des Völkerrechts (Art. 25 GG), die besondere Stellung der Europäischen Menschenrechtskonvention, Deutschlands Verhältnis zu internationalen Organisationen, Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie Geltung und Anwendung des Europarechts im innerstaatlichen Bereich.

Literatur:

C. Calliess, Staatsrecht III – Bezüge zum Völker- und Europarecht, 3. Aufl. 2020; H. Sauer, Staatsrecht III: Auswärtige Gewalt, Bezüge des Grundgesetzes zu Völker- und Europarecht, C.H. Beck, München 6. Aufl. 2020;  M. Schweitzer/H.-G. Dederer, Staatsrecht III: Staatsrecht, Völkerrecht, Europarecht, C.F. Müller, Heidelberg 12. Aufl. 2020.

Mittwochs, 09.00-10.00 Uhr
Ergänzende Veranstaltung zum Pflichtprogramm, kein Leistungsnachweis


Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Europarecht (Vertiefung)
Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Veranstaltungsbeginn ab 13.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Das Kolloquium dient der Vertiefung ausgewählter Gebiete des Europarechts. Ging es in der Pflichtveranstaltung „Europarecht“ noch um Grundfragen der Organisation der EU und der innerstaatlichen Geltung des Unionsrechts, soll nun ein Überblick zu den Aktivitäten der Europäischen Union, den sog. Politiken geboten werden. Behandelt werden im Schwerpunkt neben einer Vertiefung des Rechts des Binnenmarktes ausgewählte weitere Politikbereiche wie die Wettbewerbs- und Agrarpolitik, die Wirtschafts- und Währungsunion sowie Grundzüge der Außenbeziehungen der Europäischen Union, insbesondere die Handels- und Entwicklungspolitik.

Literatur: Benötigt wird ein Text der Gründungsverträge (EUV und AEUV). Empfohlene Bücher: zur Orientierung bei den Politiken Bieber/Epiney/Haag, Die Europäische Union, 13. Aufl. 2019; zur Vertiefung des Pflichtprogramms Haltern, Europarecht – Dogmatik im Kontext, 3. Aufl. 2017. Weitere Hinweise in der Veranstaltung.

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr
Leistungsnachweis (Schwerpunktbereich 1): Weitere Hinweise werden in Kürze hierzu erscheinen.

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat

Prüfungsleistung:

48 Stunden-Take Home-Examen:

Ausgabe am Mi. 14.07.21, 10.00 Uhr , Abgabe am Fr. 16.07.21, 10.00 Uhr.
Weitere Hinweise  in Olat


Anmeldung zu den Take Home-Examen beim Schwerpunktbereichsprüfungsamt bis eine Woche vor Klausurbeginn


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Die Durchsetzung internationaler Menschenrechte
Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Veranstaltungsbeginn ab 15.04.2021 als Videokonferenz (Zoom)

Der prozessuale Menschenrechtsschutz hat eine erhebliche Bedeutung erlangt, wie nicht zuletzt die hohe Zahl von Beschwerden belegen, die den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte jährlich erreichen. Auch die Verfahren der neun Vertragssysteme, die vom UNO-Hochkommissar für Menschenrechte verwaltet werden, haben eine erhebliche Bedeutung, wenn sie auch an Kapazitätsgrenzen der befassten Institutionen stoßen. Inhalt der Veranstaltung sollen daher weniger die materiellen Menschenrechte als vielmehr die Mittel ihrer Durchsetzung sein. Die einzelnen Durchsetzungsmechanismen, vom völkerrechtlichen Fremdenrecht über die Geltendmachung vor nationalen Gerichten, Individual-, Staaten- und Kollektivbeschwerdeverfahren, Berichtsverfahren und Untersuchungskommissionen bis hin zur Durchsetzung gegenüber privaten Unternehmen und Konzepten des allgemeinen Völkerrechts wie Sanktionen und die Responsibility to Protect sollen im Einzelnen vorgestellt und in Fallstudien vertieft werden.

Literatur: Schilling, Internationaler Menschenrechtsschutz, 3. Aufl. 2016; Kadelbach, Internationale Durchsetzung, in: Dörr/Grote/Marauhn, EMRK/GG Konkordanzkommentar, 3. Aufl. vrs. 2021, Kapitel 30.

Donnerstags, 14.00-16.00 Uhr

Leistungsnachweis (Schwerpunktbereich 1): Weitere Hinweise werden in Kürze hierzu erscheinen.

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat


Prüfungsleistung: 

48 Stunden-Take Home-Examen: 

Ausgabe am Mo. 26.07.2021, 10.00 Uhr; Abgabe am Mi. 28.07.2021, 10.00 Uhr

Weitere Hinweise in Olat

Anmeldung zu den Take Home-Examen beim Schwerpunktbereichsprüfungsamt bis eine Woche vor Klausurbeginn



----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Seminar: "Die digitale Transformation im Unionsrecht"

Jun.-Prof. Dr. Arne Pilniok

Das Blockseminar findet am 13./14. Juli 2021 statt.

Aushang und Themenliste finden Sie hier.
Ansprechpartnerin: Frau Ernst
Ansprechpartner: Herr Kirchner

Weitere Hinweise finden Sie in >>> Olat.

ANMELDUNGEN SIND NOCH MÖGLICH

Folgende Themen sind noch zu vergeben: 

Thema 2: Der Entwurf des Gesetzes über digitale Märkte als neuer Baustein des europäischen Wirtschaftsrechts


Thema 3: Ein Binnenmarkt der Daten? Der Vorschlag der Kommission für eine Verordnung über Daten-Governance


Thema 5: Unionsrechtliche Handlungsmöglichkeiten gegen „Fake News“ im politischen Prozess


Thema 6: Die Union als Betreiber digitaler Infrastruktur? Grundstrukturen und Perspektiven des Gemeinsamen Unternehmens für Hochleistungsrechnen


Thema 10: Das digitale europäische Bürgerportal: die VO 2018/1724 und ihre Konsequenzen


Thema 11: Die unionsrechtliche Förderung der digitalen Transformation der Mitgliedstaaten: das Programm „Digitales Europa“


Thema 12: Verwaltungswissen für alle: Die Open-Data-Verordnung und ihre Umsetzung in Deutschland


------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Völkerrecht

ACHTUNG: VERSCHIEBUNG DER SPB-KLAUSUR VÖLKERRECHT
Die Klausur findet am Mittwoch, 23.02.2022 von 16:00 bis 18:00  im RuW 1.303 statt.

Dienstags 14.00-16.00 Uhr (Beginn s. t.)
HZ 5,  in Präsenz stattfindende LV

Beginn: 19. 10. 2021 - Ende: 1.02.2022

Leistungsnachweis: Klausur (SPB 1 und Jura im Nebenfach), mündliche Prüfung (Erasmus und LL.M.)

Die Veranstaltung soll Studierende des SPB 1 und andere Interessierte in das Völkerrecht einführen. Sie steht auch Studierenden anderer Fachbereiche offen. Ihr Gegenstand sind die Natur des Völkerrechts als Recht, ferner seine Normkategorien und deren innerstaatliche Wirkung. Außerdem soll es um die Subjekte des Völkerrechts gehen, insbesondere die mit der Völkerrechtssubjektivität der Staaten verbundenen Rechte und Fähigkeiten (Vertragsschluss, Immunität, diplomatische und konsularische Vertretung, Haftung). Ein weiterer Abschnitt gilt dem Völkerstrafrecht. Benötigt werden eine der Taschenbuchsammlungen völkerrechtlicher Verträge sowie ein Text des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung ist in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich.

Literatur: A. von Arnauld, Völkerrecht, 4. Aufl. 2019.

Handout zum Kolloquium (mit einer Übersicht über die Veranstaltung sowie den in der Veranstaltung zu besprechenden Fälle)


>>> zur Organisation des KO Völkerrecht


Die Lehrveranstaltung findet in Präsenz statt und beginnt s. t. (Stand 22.10.21)..

Bitte lassen Sie die ersten zwei Reihen frei (Stand 19.10.21).

Parallel wird ein Live-Stream zur Verfügung gestellt, sowie eine Aufzeichnung der Vorlesungseinheit, die jeweils eine Woche lang abrufbar ist.

Bitte finden Sie sich rechtzeitig zu Veranstaltungsbeginn in HZ 5 ein und planen Sie Zeit ein für ggf. stattfindende stichprobenartige Kontrollen an den Eingängen des HZ.

Die Informationen hinsichtlich des Zugangs zum Live-Stream finden Sie im OLAT-Kurs zum Kolloquium.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Präsenzlehre im Wintersemester unter:

https://www.uni-frankfurt.de/87738916/Informationen_für_Studierende_zum_Präsenzsemester_2021_22?legacy_request=1  



------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kolloquium Einführung in die Arbeitstechniken des Völker- und Europarechts

Donnerstags 14.00-16.00 Uhr (Beginn s. t.)
RuW 3.101,  in Präsenz stattdende LV

Beginn: 21. 10. 2021 - Ende: 3.02.2022

Leistungsnachweis: Klausur (SPB 1 und Jura im Nebenfach)
Die Klausur findet am Donnerstag, 24.02.2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr,  im RuW 3.101 statt.

In Seminar- und Abschlussarbeiten fällt immer wieder auf, dass zentrale Arbeitstechniken nicht in einem Maße beherrscht werden, das den gestellten Aufgaben mit dem erhofften Erfolg gerecht werden kann. Das Kolloquium soll ein Angebot sein, dem abzuhelfen. Gegenstand ist daher der Umgang mit den Arbeitsmitteln des Völker- und Europarechts. Dazu zählen, jeweils anhand von konkreten Beispielen: Verträge (Ermitteln der relevanten Dokumente, des Teilnehmerkreises und ihrer zeitlichen und räumlichen Geltung; Zitierweise; Auslegungsmethoden); Gewohnheitsrecht (Auffinden der Praxis, Übergang von verschriftlichen Quellen in Gewohnheitsrecht); Umgang mit sog. „soft law“; völkerrechtliche Streitschlichtung (Zustandekommen, Wirkung und allgemeine Relevanz von Schiedssprüchen und Urteilen); Erschließung der menschenrechtlichen Praxis der verschiedenen Schutzsysteme; innerstaatliche Umsetzung, auch auf rechtsvergleichender Basis; Literaturrecherche und Zitierstandards. Vergleichbares gilt für das Europarecht und die Besonderheiten seiner Rechtsgrundlagen, Auslegung und innerstaatlichen Wirkung. Im letzten Teil der Veranstaltung soll die redaktionelle Erstellung wissenschaftlicher Texte besprochen und an Beispielen geübt werden.

Literaturhinweise werden von Fall zu Fall gegeben.

Veranstaltungsübersicht zum Kolloquium


>>> zur Organisation des KO Einführung in die Arbeitstechniken des Völkerrechts und des Europarechts

Die Lehrveranstaltung findet in Präsenz für 12 Personen statt und beginnt s. t..
Für Studierende, die nicht im Raum sein können, wird parallel ein aktiver Live-Stream via Zoom zur Verfügung gestellt.

Für die Teilnahme in Präsenz ist eine vorherige Anmeldung zu der jeweiligen Vorlesungseinheit über OLAT erforderlich. Für jede Einheit wird eine separate OLAT-Gruppe („Anmeldung Präsenzveranstaltung + Datum) erstellt. Die Anmeldung ist jeweils von freitags, 8.00 Uhr bis donnerstags 10.00 Uhr möglich.

Bitte finden Sie sich rechtzeitig zu Veranstaltungsbeginn in RuW 3.101 ein und planen Sie Zeit ein für ggf. stattfindende stichprobenartige Kontrollen an den Eingängen des RuW-Gebäudes.

Die Informationen hinsichtlich des Zugangs zum Live-Stream finden Sie im OLAT-Kurs zum Kolloquium.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Präsenzlehre im Wintersemester unter:

https://www.uni-frankfurt.de/87738916/Informationen_für_Studierende_zum_Präsenzsemester_2021_22?legacy_request=1


Kontakt

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LL.M.
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Institut für Öffentliches Recht
Professur für Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht
Theodor-W.-Adorno-Platz 4
RuW 3.132
60323 Frankfurt am Main

Telefonische Sprechstunde im Wintersemester 2021/22:
nur nach Terminvereinbarung

Sekretariat:
Patricia Psaila
RuW 3.132
Tel: 069/798-34295
Fax: 069/798-34516
psaila@jur.uni-frankfurt.de
(zurzeit per E-Mail und telefonisch erreichbar)