Lehrveranstaltungen

 LEHRVERANSTALTUNGEN im Wintersemester 2022/23


Übersicht der Lehrveranstaltungen 

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Kadelbach finden im Wintersemester 22/23 voraussichtlich in Präsenz statt. Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen von Prof. Kadelbach sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Seminar: „Deutsches und Europäisches Außenverfassungsrecht“

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LLM

Das Blockseminar findet am Mittwoch, den 01.2.2023, und am Donnerstag, den 02.2.2023, im RuW-Gebäude statt. Die Veranstaltung wird in Präsenz durchgeführt.

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während des Seminars dringend empfehlen.


Vorbesprechung: 12.07.2022 

Aushang und Themenliste finden Sie hier.

Ansprechpartner: Raven Kirchner (kirchner@jur.uni-frankfurt.de)

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  des Seminars.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VORLESUNG EUROPARECHT 

Freitags  10.00 -12.00 Uhr s.t.
HZ 11

Beginn: 21.10.2022 - Ende: 10.02.2023

Klausur am 15.02.2023, HZ 4, 11.00-14.00 Uhr


Die Veranstaltung findet in Präsenz statt. Zusätzlich werden die einzelnen Termine aufgezeichnet. Die Aufnahmen werden zeitlich begrenzt für jeweils eine Woche auf OLAT abrufbar sein.

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen.


Leistungsnachweis: Klausur

Behandelt wird das Recht der Europäischen Union mit seinen Bezügen zum innerstaatlichen Recht. Schwerpunkte liegen auf Verfassung, Organisation und Rechtsetzung der EU. Ferner wird es um die Wirkungsweise des europäischen Rechts im innerstaatlichen Bereich und dessen Beziehung zum deutschen Verfassungsrecht, die europäischen Grundrechte sowie die Grundfreiheiten des Binnenmarktes gehen. Eine ausführliche Veranstaltungsübersicht findet sich zu Beginn des Semesters im Internet. Benötigt werden Texte des EU-Vertrages, des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV), der Europäischen Grundrechte-Charta sowie des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung ist in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich

Literatur: C.-D. Borchardt, die rechtlichen Grundlagen der EU, 7. Aufl. 2020 (zur Einführung) oder R. Bieber/A. Epiney/M. Haag/M. Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2021 (vorlesungsbegleitendes Lehrbuch) oder R. Streinz, Europarecht, 11. Aufl. 2019 (Lehrbuch mit Musterfällen und Lösungen).

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  der Vorlesung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Völkerrecht I, Kolloquium

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Beginn: 18.10.2022 - Ende: 24.01.2023

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen. 
Darüber hinaus wird, um eine digitale Teilnahme zu ermöglichen, parallel zum Kolloquium ein aktiver Live-Stream via Zoom zur Verfügung gestellt. In dieser Hinsicht bitten wir Sie um Ihre Anmeldung über Olat, nicht nur zu Ihrer allgemeinen Teilnahme, sondern auch vor jeder einzelnen Lehrveranstaltung, wenn Sie vorhaben, in Präsenz teilzunehmen.

 

Die Veranstaltung soll Studierende des SPB 1 und andere Interessierte in das Völkerrecht einführen. Sie steht auch Studierenden anderer Fachbereiche offen. Ihr Gegenstand sind die Natur des Völkerrechts als Recht, ferner seine Normkategorien und deren innerstaatliche Wirkung. Außerdem soll es um die Subjekte des Völkerrechts gehen, insbesondere die mit der Völkerrechtssubjektivität der Staaten verbundenen Rechte und Fähigkeiten (Vertragsschluss, Immunität, diplomatische und konsularische Vertretung, Haftung). Ein weiterer Abschnitt gilt dem Völkerstrafrecht. Benötigt werden eine der Taschenbuchsammlungen völkerrechtlicher Verträge sowie ein Text des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung ist in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich

Literatur A. von Arnauld, Völkerrecht, 4. Aufl. 2019

Leistungsnachweis Klausur (Fortgeschrittenenschein):
am 21.02.2023, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303
(SPB 1 und Jura im Nebenfach), Mündliche Prüfung (Erasmus und LL.M.)

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  des Kolloquiums.

 LEHRVERANSTALTUNGEN im Sommersemester 2022


Übersicht der Lehrveranstaltungen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung VerfR III

Beginn am:  12. 04.2022 - Ende am:  12.04.2022 - Dienstags, 12.00-13.00 Uhr, HZ 3

vsl. In Präsenz stattfindende LV

Die Vorlesung wendet sich an alle Interessierten vom ersten Semester an und soll Fragen der Bezüge des deutschen Verfassungsrechts zum Völkerrecht und zum Recht der Europäischen Union behandeln, die in der juristischen Ausbildung zwar zum Pflichtstoff zählen, für die im Rahmen der Einführungsvorlesungen zum Staatsrecht aber oft nicht ausreichend Zeit verbleibt. Hierzu gehören die Aufgabenverteilung zwischen Parlament und Regierung in der auswärtigen Gewalt, die innerstaatliche Geltung völkerrechtlicher Verträge (Art. 59 II, 32 GG) und der allgemeinen Regeln des Völkerrechts (Art. 25 GG), die besondere Stellung der Europäischen Menschenrechtskonvention, Deutschlands Verhältnis zu internationalen Organisationen, Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie Geltung und Anwendung des Europarechts im innerstaatlichen Bereich.

Literatur: Sauer, Staatsrecht III, 6. Aufl. 2020; Schorkopf, Das Staatsrecht der internationalen Beziehungen, 2017.

Leistungsnachweis: keiner



KO Die Durchsetzung internationaler Menschenrechte:

Beginn am:  14.04.2022 - Ende am:  30.06.2022 - Donnerstags, 14.00-16.00 Uhr, RuW  1.303

Klausur: am Donnerstag, 21.7.2022, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Der prozessuale Menschenrechtsschutz hat eine erhebliche Bedeutung erlangt, wie nicht zuletzt die hohe Zahl von Beschwerden belegt, die den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte jährlich erreichen. Auch die Verfahren der neun Vertragssysteme, die vom UNO-Hochkommissar für Menschenrechte verwaltet werden, sind von hoher Relevanz, insbesondere außerhalb der regionalen Systeme, die über eine eigene Gerichtsbarkeit für Menschenrechte verfügen. Inhalt der Veranstaltung sollen daher weniger die materiellen Menschenrechte als vielmehr die Mittel ihrer Durchsetzung sein. Die einzelnen Durchsetzungsmechanismen, vom völkerrechtlichen Fremdenrecht über die Geltendmachung vor nationalen Gerichten, Individual-, Staaten- und Kollektivbeschwerdeverfahren, Berichtsverfahren und Untersuchungskommissionen bis hin zur Durchsetzung gegenüber privaten Unternehmen und Konzepten des allgemeinen Völkerrechts wie Sanktionen und die Responsibility to Protect sollen im Einzelnen vorgestellt und in Fallstudien vertieft werden.

Literatur: Schilling, Internationaler Menschenrechtsschutz, 3. Aufl. 2016; Grabenwarter/Pabel, EMRK, 7. Aufl. 2021; Kadelbach, Internationale Durchsetzung, in: Dörr/Grote/Marauhn, EMRK/GG Konkordanz-Kommentar, 3. Aufl. 2021, Kapitel 30; ders., in: Ehlers/Schoch, Rechtsschutz im Öffentlichen Recht, 2021, §§ 3 (UNO-System) und 6 (EMRK).

Leistungsnachweis: Klausur



KO Vertiefung des Europarechts:

Beginn am:  12.04.2022 - Ende am:  28.06.2022

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr - RuW 1.303

Klausur: am Dienstag, 19.7.2022, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Das Kolloquium dient der Vertiefung ausgewählter Gebiete des Europarechts. Ging es in der Pflichtveranstaltung „Europarecht“ noch um Grundfragen der Organisation der EU und der innerstaatlichen Geltung des Unionsrechts, soll nun ein Überblick zu den Aktivitäten der Europäischen Union, den sog. Politiken geboten werden. Behandelt werden im Schwerpunkt neben einer Vertiefung des Rechts des Binnenmarktes ausgewählte weitere Politikbereiche wie die Wettbewerbs- und Agrarpolitik, die Wirtschafts- und Währungsunion sowie Grundzüge der Außenbeziehungen der Europäischen Union

Literatur: Benötigt wird ein Text der Gründungsverträge (EUV und AEUV). Empfohlene Bücher: zur Orientierung bei den Politiken Bieber/Epiney/Haag/Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2021; zur Vertiefung des Pflichtprogramms Haltern, Europarecht – Dogmatik im Kontext, 3. Aufl. 2017. Weitere Hinweise in der Veranstaltung.

Leistungsnachweis: Klausur


Seminar „Digitale Strategien im Recht der EU“

Mittwoch, 6.7.2022, 09.00-18.00, RuW 3.101

Donnerstag, 7.7.2022, 09.00-18.00 Uhr, RuW 2.102

Im Rahmen des Seminars „Digitale Strategien im Recht der EU“ werden ausgehend von der Digitalstrategie der Europäischen Kommission verschiedene Politikfelder der Europäischen Union hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen für eine fortschreitende Digitalisierung betrachtet. Die im Februar 2020 veröffentlichte Digitalstrategie bietet Anlass, neuere Entwicklungen und Vorschläge auf europäischer Ebene und die damit verbundenen rechtspolitischen Debatten zu kontextualisieren und hinsichtlich ihrer Chancen wie auch Risiken kritisch zu hinterfragen.

Von den Teilnehmenden werden eine schriftliche Arbeit sowie ein mündlicher Vortrag während des Blockseminars erwartet. Abgabe der Seminararbeiten bis spätestens Mittwoch, den 22.06.2022.

Leistungsnachweis Seminararbeit und Referat


 LEHRVERANSTALTUNGEN im Wintersemester 2022/23


Übersicht der Lehrveranstaltungen 

Die Lehrveranstaltungen von Prof. Kadelbach finden im Wintersemester 22/23 voraussichtlich in Präsenz statt. Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen von Prof. Kadelbach sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Seminar: „Deutsches und Europäisches Außenverfassungsrecht“

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LLM

Das Blockseminar findet am Mittwoch, den 01.2.2023, und am Donnerstag, den 02.2.2023, im RuW-Gebäude statt. Die Veranstaltung wird in Präsenz durchgeführt.

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während des Seminars dringend empfehlen.


Vorbesprechung: 12.07.2022 

Aushang und Themenliste finden Sie hier.

Ansprechpartner: Raven Kirchner (kirchner@jur.uni-frankfurt.de)

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  des Seminars.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------

VORLESUNG EUROPARECHT 

Freitags  10.00 -12.00 Uhr s.t.
HZ 11

Beginn: 21.10.2022 - Ende: 10.02.2023

Klausur am 15.02.2023, HZ 4, 11.00-14.00 Uhr


Die Veranstaltung findet in Präsenz statt. Zusätzlich werden die einzelnen Termine aufgezeichnet. Die Aufnahmen werden zeitlich begrenzt für jeweils eine Woche auf OLAT abrufbar sein.

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen.


Leistungsnachweis: Klausur

Behandelt wird das Recht der Europäischen Union mit seinen Bezügen zum innerstaatlichen Recht. Schwerpunkte liegen auf Verfassung, Organisation und Rechtsetzung der EU. Ferner wird es um die Wirkungsweise des europäischen Rechts im innerstaatlichen Bereich und dessen Beziehung zum deutschen Verfassungsrecht, die europäischen Grundrechte sowie die Grundfreiheiten des Binnenmarktes gehen. Eine ausführliche Veranstaltungsübersicht findet sich zu Beginn des Semesters im Internet. Benötigt werden Texte des EU-Vertrages, des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV), der Europäischen Grundrechte-Charta sowie des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung ist in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich

Literatur: C.-D. Borchardt, die rechtlichen Grundlagen der EU, 7. Aufl. 2020 (zur Einführung) oder R. Bieber/A. Epiney/M. Haag/M. Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2021 (vorlesungsbegleitendes Lehrbuch) oder R. Streinz, Europarecht, 11. Aufl. 2019 (Lehrbuch mit Musterfällen und Lösungen).

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  der Vorlesung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Völkerrecht I, Kolloquium

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Beginn: 18.10.2022 - Ende: 24.01.2023

Um die Belange des Infektionsschutzes mit den bestmöglichen Lern- und Lehrbedingungen während der gesamten Dauer des Wintersemesters zu ermöglichen, möchten wir das grundsätzliche und schutzgerechte Tragen einer FFP2-Schutzmaske während der Lehrveranstaltungen sowie vor dem Lehrraum dringend empfehlen. 
Darüber hinaus wird, um eine digitale Teilnahme zu ermöglichen, parallel zum Kolloquium ein aktiver Live-Stream via Zoom zur Verfügung gestellt. In dieser Hinsicht bitten wir Sie um Ihre Anmeldung über Olat, nicht nur zu Ihrer allgemeinen Teilnahme, sondern auch vor jeder einzelnen Lehrveranstaltung, wenn Sie vorhaben, in Präsenz teilzunehmen.

 

Die Veranstaltung soll Studierende des SPB 1 und andere Interessierte in das Völkerrecht einführen. Sie steht auch Studierenden anderer Fachbereiche offen. Ihr Gegenstand sind die Natur des Völkerrechts als Recht, ferner seine Normkategorien und deren innerstaatliche Wirkung. Außerdem soll es um die Subjekte des Völkerrechts gehen, insbesondere die mit der Völkerrechtssubjektivität der Staaten verbundenen Rechte und Fähigkeiten (Vertragsschluss, Immunität, diplomatische und konsularische Vertretung, Haftung). Ein weiterer Abschnitt gilt dem Völkerstrafrecht. Benötigt werden eine der Taschenbuchsammlungen völkerrechtlicher Verträge sowie ein Text des Grundgesetzes. Ein Skript zur Veranstaltung ist in der Buchhandlung Theo Hector (Campusshop) erhältlich

Literatur A. von Arnauld, Völkerrecht, 4. Aufl. 2019

Leistungsnachweis Klausur (Fortgeschrittenenschein):
am 21.02.2023, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303
(SPB 1 und Jura im Nebenfach), Mündliche Prüfung (Erasmus und LL.M.)

Informationen hinsichtlich der Lehrveranstaltung finden Sie im OLAT-Kurs  des Kolloquiums.

 LEHRVERANSTALTUNGEN im Sommersemester 2022


Übersicht der Lehrveranstaltungen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorlesung VerfR III

Beginn am:  12. 04.2022 - Ende am:  12.04.2022 - Dienstags, 12.00-13.00 Uhr, HZ 3

vsl. In Präsenz stattfindende LV

Die Vorlesung wendet sich an alle Interessierten vom ersten Semester an und soll Fragen der Bezüge des deutschen Verfassungsrechts zum Völkerrecht und zum Recht der Europäischen Union behandeln, die in der juristischen Ausbildung zwar zum Pflichtstoff zählen, für die im Rahmen der Einführungsvorlesungen zum Staatsrecht aber oft nicht ausreichend Zeit verbleibt. Hierzu gehören die Aufgabenverteilung zwischen Parlament und Regierung in der auswärtigen Gewalt, die innerstaatliche Geltung völkerrechtlicher Verträge (Art. 59 II, 32 GG) und der allgemeinen Regeln des Völkerrechts (Art. 25 GG), die besondere Stellung der Europäischen Menschenrechtskonvention, Deutschlands Verhältnis zu internationalen Organisationen, Auslandseinsätze der Bundeswehr sowie Geltung und Anwendung des Europarechts im innerstaatlichen Bereich.

Literatur: Sauer, Staatsrecht III, 6. Aufl. 2020; Schorkopf, Das Staatsrecht der internationalen Beziehungen, 2017.

Leistungsnachweis: keiner



KO Die Durchsetzung internationaler Menschenrechte:

Beginn am:  14.04.2022 - Ende am:  30.06.2022 - Donnerstags, 14.00-16.00 Uhr, RuW  1.303

Klausur: am Donnerstag, 21.7.2022, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Der prozessuale Menschenrechtsschutz hat eine erhebliche Bedeutung erlangt, wie nicht zuletzt die hohe Zahl von Beschwerden belegt, die den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte jährlich erreichen. Auch die Verfahren der neun Vertragssysteme, die vom UNO-Hochkommissar für Menschenrechte verwaltet werden, sind von hoher Relevanz, insbesondere außerhalb der regionalen Systeme, die über eine eigene Gerichtsbarkeit für Menschenrechte verfügen. Inhalt der Veranstaltung sollen daher weniger die materiellen Menschenrechte als vielmehr die Mittel ihrer Durchsetzung sein. Die einzelnen Durchsetzungsmechanismen, vom völkerrechtlichen Fremdenrecht über die Geltendmachung vor nationalen Gerichten, Individual-, Staaten- und Kollektivbeschwerdeverfahren, Berichtsverfahren und Untersuchungskommissionen bis hin zur Durchsetzung gegenüber privaten Unternehmen und Konzepten des allgemeinen Völkerrechts wie Sanktionen und die Responsibility to Protect sollen im Einzelnen vorgestellt und in Fallstudien vertieft werden.

Literatur: Schilling, Internationaler Menschenrechtsschutz, 3. Aufl. 2016; Grabenwarter/Pabel, EMRK, 7. Aufl. 2021; Kadelbach, Internationale Durchsetzung, in: Dörr/Grote/Marauhn, EMRK/GG Konkordanz-Kommentar, 3. Aufl. 2021, Kapitel 30; ders., in: Ehlers/Schoch, Rechtsschutz im Öffentlichen Recht, 2021, §§ 3 (UNO-System) und 6 (EMRK).

Leistungsnachweis: Klausur



KO Vertiefung des Europarechts:

Beginn am:  12.04.2022 - Ende am:  28.06.2022

Dienstags, 14.00-16.00 Uhr - RuW 1.303

Klausur: am Dienstag, 19.7.2022, 14.00-16.00 Uhr, RuW 1.303

Das Kolloquium dient der Vertiefung ausgewählter Gebiete des Europarechts. Ging es in der Pflichtveranstaltung „Europarecht“ noch um Grundfragen der Organisation der EU und der innerstaatlichen Geltung des Unionsrechts, soll nun ein Überblick zu den Aktivitäten der Europäischen Union, den sog. Politiken geboten werden. Behandelt werden im Schwerpunkt neben einer Vertiefung des Rechts des Binnenmarktes ausgewählte weitere Politikbereiche wie die Wettbewerbs- und Agrarpolitik, die Wirtschafts- und Währungsunion sowie Grundzüge der Außenbeziehungen der Europäischen Union

Literatur: Benötigt wird ein Text der Gründungsverträge (EUV und AEUV). Empfohlene Bücher: zur Orientierung bei den Politiken Bieber/Epiney/Haag/Kotzur, Die Europäische Union, 14. Aufl. 2021; zur Vertiefung des Pflichtprogramms Haltern, Europarecht – Dogmatik im Kontext, 3. Aufl. 2017. Weitere Hinweise in der Veranstaltung.

Leistungsnachweis: Klausur


Seminar „Digitale Strategien im Recht der EU“

Mittwoch, 6.7.2022, 09.00-18.00, RuW 3.101

Donnerstag, 7.7.2022, 09.00-18.00 Uhr, RuW 2.102

Im Rahmen des Seminars „Digitale Strategien im Recht der EU“ werden ausgehend von der Digitalstrategie der Europäischen Kommission verschiedene Politikfelder der Europäischen Union hinsichtlich der rechtlichen Rahmenbedingungen für eine fortschreitende Digitalisierung betrachtet. Die im Februar 2020 veröffentlichte Digitalstrategie bietet Anlass, neuere Entwicklungen und Vorschläge auf europäischer Ebene und die damit verbundenen rechtspolitischen Debatten zu kontextualisieren und hinsichtlich ihrer Chancen wie auch Risiken kritisch zu hinterfragen.

Von den Teilnehmenden werden eine schriftliche Arbeit sowie ein mündlicher Vortrag während des Blockseminars erwartet. Abgabe der Seminararbeiten bis spätestens Mittwoch, den 22.06.2022.

Leistungsnachweis Seminararbeit und Referat


Kontakt

Postanschrift

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LL.M.

Johann Wolfgang Goethe-Universität
Fachbereich Rechtswissenschaft
Institut für Öffentliches Recht
Lehrstuhl für öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht
60629 Frankfurt am Main


Hausanschrift

Prof. Dr. Stefan Kadelbach, LL.M.
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Fachbereich Rechtswissenschaft
Institut für Öffentliches Recht
Lehrstuhl für öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht
Theodor-W.-Adorno-Platz 4
60323 Frankfurt am Main

SPRECHSTUNDE 
Nur nach Terminvereinbarung

Wintersemester 2022/23:
dienstags, 16.00 Uhr telefonisch/digital 

Sekretariat:
Patricia Psaila
RuW 3.132
Tel: 069/798-34295
Fax: 069/798-34516
psaila@jur.uni-frankfurt.de