HSMCC 2020

Erfahrungsbericht

Halbfinale 1

Deutsches Team nimmt zum dritten Mal am Hugo Sinzheimer Moot Court teil.

Das Team der Goethe Universität hat auch dieses Jahr am Hugo Sinzheimer Moot Court teilgenommen – dieses Jahr Covid-19 bedingt – an der ersten virtuellen Runde des Moot Courts und leider nicht wie ursprünglich geplant in Tiflis, Georgien.

Die Goethe Universität wurde durch Anna Jansen, Clara Windhab, Alicia Nöhring und Paula Garcia vertreten. Das Team hat einen europarechtlich geprägten Fall mit dem Schwerpunkt „Mobile (Home) Office Work“ verhandelt. Betreut wurde das Team von Marko Skraba, Elisa Grote und Pascal Annerfelt.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht zum HSMCC 2020 finden Sie hier.


Vorbereitung auf die mündlichen Verhandlungen

Besonders gefordert wurde das Team des Hugo Sinzheimer Moot Courts in einem weiteren Zoom-Meeting am 8. Juni 2020, in welchem sich das Team den kniffligen Fragen der Anwälte von Allen & Overy Anja Schubert, Lisa Wantzen, Barbara Moeller, Johannes Reuther und Hendric Stolzenberg zu stellen hatte. Nachdem die Plädoyers vorgetragen wurden, profitierte das Team von sehr durchdachten Fragen und Hinleitungen zu Problemfeldern, sodass jeder nicht nur das sichere Auftreten beibehalten oder erlernen musste, sondern inhaltlich explizit auf die Situation des Finales vorbereitet wurde. Durch die immense Mannschaftsstärke der Kanzleivertreter wurde eine breite Fächerung von Meinungsbildern und Fragen garantiert.

Wir möchten uns herzlich für die Unterstützung bei der Vorbereitung für das Finale und die damit einhergehenden hilfreichen und konstruktiven Anmerkungen bedanken.

Anna Jansen & Clara Windhab


Vorbereitung der Schriftsätze

Greenfort

Trotz der schwierigen Gegebenheiten durch die Covid-19 Pandemie konnte das Team der Goethe Universität auch dieses Jahr auf sehr hilfreiches Feedback von Greenfort bauen. Via Zoom-Konferenz am 2. Juni 2020 konnte das Team die Plädoyers proben und anschließend die vorbereiteten Schriftsätze sowohl für Beklagten- als auch Klägerseite durchsprechen und von dem umfangreichen Praxiswissen des Greenfort-Teams um Daniela Hangarter, Anna Hauer und Johanna Keil profitieren. Aufgrund der Covid-19 Situation wurde der Fall des europäischen Moot-Courts dem Online-Format angepasst und auf einen Ausschnitt beschränkt, den es mithilfe von österreichischem und europäischem Arbeitsrecht zu lösen galt. Vor allem aufgrund der Aktualität dieses Falles, der sich mit Fernarbeit beschäftigte, konnte das Team durch das Zoom-Meeting wertvolle Ansatzpunkte gewinnen, die sowohl in Schriftsätze als auch Plädoyers eingeflossen sind.

Wir möchten uns herzlich für die Unterstützung bei der Vorbereitung für das Finale und die damit einhergehenden hilfreichen und konstruktiven Anmerkungen bedanken.

Anna Jansen & Clara Windhab