Team Professur Wallrabenstein


Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein


PD Dr. Roman Lehner

Sommersemester 2021


Prof. Dr. Nils Schaks

Wintersemester 2020/2021



Sekretariat

Foto a%c3%9c

Aylin Ünal

professur-wallrabenstein@jura.uni-frankfurt.de

069 / 798 34288

Raum 3.126


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Foto nazli aghazadeh

Nazli Aghazadeh-Wegener

Doktorandin zum Thema: "Intersektionale Diskriminierung im Sozialstaat – Die verfassungsrechtliche Pflicht zur Herstellung materialer Gleichheit von Frauen mit sog. Migrationshintergrund im Sozialrecht "(Arbeitstitel).

Das Dissertationsprojekt stellt die faktische Ungleichheit von Frauen mit sog. Migrationshintergrund beim Zugang zu Leistungen der sozialen Sicherheit heraus und zeigt, dass diese in der sozialrechtlichen Ausgestaltung des verfassungsrechtlichen Sozialstaatsprinzips nach vorherrschendem Verständnis angelegt ist. Es geht der Frage nach, wie sich die ebenso verfassungsrechtlich verankerten Gleichheitssätze in Art. 3 GG zu dieser Ungleichheitslage verhalten und inwiefern die sich dabei ausdrückenden intersektionalen Diskriminierungserfahrungen der Frauen Berücksichtigung finden können.

Betreut wird das Vorhaben von Prof. Ute Sacksofsky.

Vita und Veröffentlichungen


E-Mail: aghazadeh@jura.uni-frankfurt.de

Tel: 069-798/34301 Raum: 3.140


Img 20210107 wa0001

Vildan Cakil-Akkol

Doktorandin zum Thema: "Kommunalwahlrecht für Drittstaatsangehörige in der Bundesrepublik Deutschland" (vorläufiger Titel).

Das seit vielen Jahren diskutierte Thema der Einführung des Kommunalwahlrechts für Ausländerinnen und Ausländer wird seit der Einführung des Art. 28 Abs. 1 S.3 GG immer wieder in den Vordergrund politischer Debatten gestellt. Die berühmte Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 83, 37 sowie BVerfGE 83, 60) vom Jahre 1990, in der das Kommunalwahlrecht für diese Personengruppe für verfassungswidrig erklärt wurde, könne zumindest seit der Einführung des Art. 28 Abs. 1 S. 3 GG so nicht mehr gelten. Im Rahmen des Dissertationsprojekts wird auf die verschiedenen Demokratieprinzipien eingegangen. Auf Grundlage dieser Ergebnisse wird vertieft die Möglichkeit eines von der deutschen Staatsangehörigkeit unabhängigen Kommunalwahlrechts veranschaulicht.


E-Mail: akkol@jura.uni-frankfurt.de

Tel: 069-798/34301 Raum: 3.120


Gerdesfoto

Maria Gerdes

Doktorandin zum Thema: "Verlust der Staatsangehörigkeit aufgrund der Beteiligung an Kampfhandlungen terroristischer Vereinigungen im Ausland. § 28 Abs. 1 Nr. 2 StAG: Vereinbarkeit im Mehrebenensystem und internationaler Rechtsvergleich." (Arbeitstitel)

Durch das Änderungsgesetz vom 4. August 2019 wird der schon bestehende § 28 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) um einen neuen Verlustgrund ergänzt. Nach diesem darf ein Deutscher mit mehrfacher Staatsangehörigkeit, der sich an Kampfhandlungen einer terroristischen Vereinigung im Ausland konkret beteiligt, ausgebürgert werden. Ziel des angestrebten Dissertationsprojekts ist die Untersuchung der Vereinbarkeit des neuen Verlustgrundes im Mehrebenensystem. Die völkerrechtliche Perspektive soll dabei besonders fokussiert werden. Als zweites Ziel widmet sich das Dissertationsvorhaben der Herausarbeitung der rechtspolitischen Motivation der Norm und ihrer Begründung im europäischen Rechtsvergleich.

Vita und Veröffentlichungen

Frankfurter Juristinnenkolloquium


E-Mail: gerdes@jura.uni-frankfurt.de 

Tel: 069-798/34303 Raum: 3.143


Img 5279

Karin Henke

Doktorandin zum Thema: "Möglichkeiten und Grenzen für Erstattungsansprüche von Liposuktionen bei Lipödem" (Arbeitstitel).

Die Arbeit hat gesundheitsrechtlichen Bezug und widmet sich der Frage, wie Behandlungsansprüche durchgesetzt werden können. An dem abgrenzbaren Beispiel, der Liposuktion bei Lipödem, soll aufgezeigt werden, welchen Fragen und Grenzen eine Kostenübernahme begegnet und führt damit durch sozial-, verwaltungs- und zivilrechtliche Überlegungen.

Vita und Veröffentlichungen


E-Mail: henke@jur.uni-frankfurt.de

Tel: 069-798/34289 Raum: 3.126a


Image 34462358

Julian Seidl

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Vita und Veröffentlichungen



E-Mail: seidl@jur.uni-frankfurt.de

Tel: 069-798/34301 Raum: 3.140


Schneider

Dana Schneider

Doktorandin zum Thema: "Das Sozialleistungsrecht der medizinischen Versorgung für geflüchtete Menschen in Deutschland (Vorläufiger Titel)".

Materiell befasst sich die Arbeit mit den Sozialleistungen der medizinischen Versorgung von geflüchteten Menschen. Mögliche Sozialleistungen für geflüchtete Menschen können in Deutschland vor allem aus dem SGB V, dem SGB VIII, dem SGB XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz erwachsen. Die Sozialleistungen richten sich nach ganz divergenten und zum Teil ineinandergreifenden Aspekten. Neben der Dauer des Aufenthalts in Deutschland, kommt es nach Abschluss des Asylverfahrens auf verschiedene Aufenthaltstitel oder Tatbestände an, die auch zu Leistungseinschränkung führen können. Innerhalb dessen soll das einfache Gesetz an den Grundsätzen des Verfassungsrechts gemessen und an angemessener Stelle problematisiert werden. Im Rahmen dessen kann es relevant sein, was unionsrechtlich oder/und völkerrechtlich geregelt ist.

Die Betreuung erfolgt durch Prof. Dr. Ingwer Ebsen.

Vita und Veröffentlichungen


E-Mail: schneider@jur.uni-frankfurt.de

Tel: 069-798/34343 Raum: 3.144


Studentische Hilfskräfte

Telefon: 069 / 798 34301

Raum 3.140


Ewoti, Aaron

E-Mail: ewoti@jura.uni-frankfurt.de


Strobel, Eva

E-Mail: strobel@jura.uni-frankfurt.de



Honorarprofessor und Lehrbeauftragte

Prof. Dr. Ulrich Wenner (Honorarprofessor)
Dr. Ole Ziegler (Lehrbeauftragter)
Prof. Dr. Bäuerle (Lehrbeauftragter)