Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie,         Prof. Dr. Matthias Jahn, Richter am Oberlandesgericht

Herzlich Willkommen

Lehrstuhl Prof. Dr. Jahn

Sie finden hier alles Wissenswerte über den Lehrstuhl, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Arbeit in Forschung, Lehre und Praxis. Über die nebenstehenden Rubriken gelangen Sie zu den gewünschten Informationen.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Surfen über unsere Seiten.

Ihr
Lehrstuhl-Team Jahn


Aktuelle Informationen zur Lehre:

Das Seminar "Theorie und Praxis des heutigen Wirtschaftsstrafrechts" im Haus Bergkranz findet vom 05.-07.07.2022 (Sommersemester 2022) statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Vorbesprechung zum Seminar "Nebenstrafrecht" findet am 29.11.2021 um 16 Uhr (s.t.) via Microsoft Teams statt. Weitere Informationen.

Prof. Jahn ZDF Wiso Beitrag

Aktuelle Informationen


  • Über die letzten "40 Jahre Strafverteidigung" sprechen Prof. Dr. Jahn und Dr. Christian Rosinus im Criminal Compliance Podcast.
  • Mit der Zukunft der Unternehmenssanktionen in der nächsten Legislaturperiode setzten sich Herr Professor Jahn und Frau Professorin Schmitt-Leonardy in einem Gastbeitrag auf LTO.de v. 15.09.21 auseinander: "Das Gleiche, aber anders – und vor allem professioneller"
  • Am 03.12.2021 wird Professor Jahn auf der 23. Alsberg-Tagung des Deutsche Strafverteidiger e.V.in Berlin referieren. 
  • Am 20.11.2021 wird Prof. Dr. Jahn auf der Fortbildungsveranstaltung "Strafrechtliche Beschwerden vor dem BVerfG und dem EGMR" der Vereinigung Niedersächsischer und Bremer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V. referieren.
    Weitere Information finden Sie in der Seminarankündigung.
  • "Mit dem Strafrecht gegen Corona?" fragen Prof. Dr. Matthias Jahn, Prof. Dr. Charlotte Schmitt-Leonardy und Fynn Wenglarzcyk im F.A.Z Einspruch v. 27.06.2021 und beleuchten aktuelle Strafgesetzgebung - nicht nur beim Thema "Corona".
  • Unter dem Titel "Kriminologen und Juristen fordern mehr Forschung im Strafrecht" nahm Prof. Dr. Jahn in einem Audiobeitrag des DLF vom 16.06.2021 Stellung zu mangelnder Evidenzbasis in der Strafgesetzgebung.
  • In einem aktuellen Artikel in der "Welt" vom 02.06.2021 äußert sich Professor Jahn zu den hohen Haftstrafen in dem vor dem LG Bonn zu Ende gegangenen Cum-Ex-Prozess.
  • Die Frankfurter Moot Courts zum Wirtschaftsstraf- und Strafprozessrecht

    Hier finden Sie die Pressemappe zu unseren beiden bisherigen Moot Courts.
MatthiasJahn

Interviews

  • Zur Frage der Strafbarkeit beim fahrlässigen Einschleppen des Corona-Virus in ein Pflegeheim kommt Professor Jahn in einem Beitrag der Süddeutschen Zeitung v. 11.11.2021 zu Wort.
  • Über die letzten "40 Jahre Strafverteidigung" sprechen Prof. Dr. Jahn und Dr. Christian Rosinus im Criminal Compliance Podcast.
  • Unter dem Titel "Kriminologen und Juristen fordern mehr Forschung im Strafrecht" nahm Prof. Dr. Jahn in einem Audiobeitrag des DLF vom 16.06.2021 Stellung zu mangelnder Evidenzbasis in der Strafgesetzgebung.
  • In der F.A.Z. vom 24.04.2021, S. 38 nimmt Professor Jahn zu einer Initative zur Ausweitung des StGB Stellung, die Übergriffe auf Journalisten umfassen soll. Problematisch sei statt der materiell-rechtlichen Lösbarkeit jedoch eher die strafprozessuale Verfolgung.
  • Am 21.01.2021 war Prof. Dr. Jahn zu Gast im hr2-Podcast mit dem Thema "Ohne Zweifel für den Angeklagten - Die Rolle der Verteidigung" und sprach über Historie und Rolle des Strafverteidigers im modernen Strafprozess (ab 48:24 min)
  • In der NDR-Sendung "ZAPP" vom 09.09.2020 ordnete Professor Jahn die Problematik öffentliche Hetze in strafrechtlicher Hinsicht ein.
  • Prof. Jahn war am 04.05.2020 im heute journal zu Gast und sprach über die Einstellung des sog. Loveparade-Verfahrens (ab 18:08 [20:55] min). In einer Dokumentation des WDR zum Loveparade-Prozess findet sich ebenfalls ein Interview mit Herrn Jahn (ab 24:05 min).
  • In einem Beitrag von ZDF heuteplus vom 27.04.2020 ordnet Herr Prof. Jahn die Einstellung des Schweizer Prozesses gegen FIFA-Funktionäre ein (ab 10:35 min).
  • Am 05.12.2019 war Prof. Dr. Jahn zu Gast bei RTL-Aktuell und sprach zu den jüngsten Forderungen auf der Innenministerkonferenz 2019, Sexualstraftaten gegen Kinder härter zu bestrafen. (Abrufbar hier - ab min. 10:16)
  • Prof. Dr. Jahn war am 27.11.2019 zu Gast im hr2-Podcast. Dort ordnete er in einem Gespräch mit Oliver Glaap (ab. min 30:45) den "Juwelenraub" in Dresden rechtlich ein und beleuchtete die Faszinationswirkung solcher Taten - auch auf Juristen.
  • Ein Interview mit Herrn Prof. Dr. Jahn zum Thema "Überlastete Justiz - Warum dauern Verfahren in Deutschland immer länger?" des ZDF Verbrauchermagazins "WISO" vom 11.11.2019 ist hier abrufbar.
  • Auszüge aus dem Interview mit Herrn Prof. Dr. Jahn zum sog. "Cum-Ex-Prozess" aus der ZEIT Online vom 29.10.2019 können Sie hier abrufen.
  • Auszüge aus der Stellungnahme von Herrn Prof. Dr. Matthias Jahn im Rahmen der öffentlichen Anhörung zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidgungen (BT-Drs. 19/13829) am 23.10.2019 in der FAZ, S. 29 finden Sie hier. Ein ausführlicherer Artikel im FAZ-Einspruch ist hier abrufbar.

    Die Stellungnahme aus der Anhörung im Rechtsausschuss finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit Prof. Dr. Matthias Jahn zum Thema "Gerichtsverfahren - Wenn Strafprozesse zu lange dauern" mit dem Deutschlandfunk finden Sie hier.
  • Das Interview mit ZEIT ONLINE vom 23.08.2019 mit dem Titel "Wenn Richter so tun, als gäbe es keinen Druck, wird es gefährlich" zum Urteil des LG Chemnitz im Rahmen der tödlichen Messerattake auf Daniel H. finden Sie hier
  • Auszüge aus dem Interview mit Prof. Dr. Matthias Jahn zum Thema "Gerichtsprozess: Patrick rast auf Drogen mit seinem 3er BMW durch Dortmund" finden Sie auf bento.de. Den Link zum Artikel finden Sie hier.
  • Ein Video der AG Strafrecht des DAV von den 10. Petersberger Tagen finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der FAZ vpm 21.05.2019 zum Thema "Upskirting in Deutschland" finden Sie hier
  • Das Interview auf GOETHE-UNI online zu dem Thema "Legal Aid - Richtlinie soll Vertrauen in Europa stärken" finden sie hier.
  • Auszüge aus einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 28.12.2018 zum Thema "Komplizierte Gesetze - Versteh einer die Juristen" finden Sie hier.
  • Den Podcast von hr2 mit dem Titel  "Politik und Justiz – Wer kontrolliert wen?"vom 26.11.18 finden Sie hier.
  • Das Interviw mit hessenschau.de vom 16.11.18 unter dem Titel "Rechtssicherheit ist mindestens genauso wichtig wie Gerechtigkeit" zum NPD- Auftrittsverbot in Wetzlar finden Sie hier.
  • Einen Auszug aus dem Interview mit dem JUVE-Verlag von 12.11.18 zum Thema "Überraschende Debatte: Kommt ein eigenes Gesetz für Interne Untersuchungen?" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit LTO vom 08.11.18 zum Thema "Wenn sich Richter ihre Lieblingsverteidiger aussuchen" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit LTO vom 06.11.18 zum Thema "Vorbereitung oder Vorverurteilung- Aufregung um vorgeschriebenes Urteil in Hamburg" finden Sie hier
  • Das Impulsreferat von der 1.Münchener Fachtagung zum Sicherheitsrecht unter dem Titel "Die Zukunft der deutschen Sicherheitsarchitektur" vom 21.09.18 finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview im Handelsblatt vom 04.09.18 zum Thema Furcht vor Sanktionen finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 20.08.18 unter dem Titel "Im Namen des Volkes? Recht und Rechtsempfinden" finden Sie hier.
  • Das Interview Der Goldstandard in der Wissenschaft ist die Reputation mit der GOETHE-UNI online vom 3.8.2018 finden Sie hier.
  • Einen Auszug aus dem Interview auf hr info vom 21.7.2018 zum Thema Wissenschaft auf Abwegen? - Fake Journals und ihre Folgen finden Sie hier. Den ausführlichen Bericht könne Sie auf der Seite der Hessenschau unter diesem Link einsehen.
  • Das Interview im Deutschlandfunk vom 21.7.2018 zum Thema "Fake Science" — Was läuft falsch beim wissenschaftlichen Publizieren? kann hier abgerufen werden. 
  • Das Studiointerview in der Hessenschau zum Thema „Lebenslange Haft für Beate Zschäpe“ vom 11.Juli 2018 finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview im Handelsblatt vom 6.Juli 2018 zum Thema "VW und die Diesel-Dokumente - Chronik einer blockierten Aufklärung" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der FAZ vom 24.Juni 2018 zum Thema "Unbemerkt übergriffig" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 07.06.18 unter dem Titel "Gehasst und gebraucht – Reizfigur Anwalt" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 08.05.2018 unter dem Titel "Gefühlte Gewalt – Die Angst im öffentlichen Raum" finden Sie hier.
  • Ausschnitte aus dem Interview mit dem ZDF heute-journal vom 22.03.2018 zum Thema "Kölner Fall: Raser müssen doch ins Gefängnis" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 19.03.2018 unter dem Titel "Volle Härte? - Was in deutschen Gerichten schief läuft" finden Sie hier.
  • Das Interview mit dem Rheinneckarblog vom 10.02.2018 unter dem Titel “Bis heute werden Strafverteidiger häufig noch als Störer begriffen" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der Rheinischen Post vom 09.10.2018 unter dem Titel "Apotheker-Prozess
    Diese neun Vorwürfe macht eine Betroffene den Ermittlern" finden Sie hier. 
  • Das Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 03.01.2018 unter dem Titel "Von-Storch-Tweet 'kein
    Fall für das Strafrecht'" finden Sie hier. 

Aktuelle Veranstaltungshinweise

tagung

Aktuelle Veranstaltungshinweise

Am 08.10.2021 findet in Frankfurt die Tagung "Junges Wirtschaftsstrafrecht 3.0" statt. Weitere Informationen sind hier verfügbar.


Am 2. und 3. Dezember findet in Berlin die 23. Alsberg-Tagung des Deutsche Strafverteidiger e.V. statt, auf der Prof. Dr. Jahn referieren wird. Weitere Informationen sind hier verfügbar.

Prof. Dr. Matthias Jahn

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie sowie Forschungsstelle Recht und Praxis der Strafverteidigung (RuPS)

Adresse:
Campus Westend (RuW 4.122)
Theodor-W.-Adorno-Platz 4
D-60323 Frankfurt a.M.

Kontakt:
Tel.: 069/798-34336
Fax: 069/798-34521
E-Mail: sekretariat-jahn@jura.uni-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen
Dienstag: 8:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch: 8:00 - 15:00 Uhr
Donnerstag: 8:00 - 15:00 Uhr
Freitag: geschlossen
Sekretariat in Raum RuW 4.123

Coronabedingt ist das Sekretariat derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen.

Anfahrts- und Lageplan als PDF-Download

  • Referendarausbildung: Wahlstation am OLG


Für besonders qualifizierte und interessierte Rechtsreferendare/‐innen besteht die Möglichkeit, die Wahlstation im 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt mit dem Schwerpunkt im strafprozessualen Revisionsrecht zu absolvieren.


Weitere Informationen können Sie der Bekanntmachung entnehmen.