Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie,         Prof. Dr. Matthias Jahn, Richter am Oberlandesgericht

Herzlich Willkommen

Lehrstuhl Prof. Dr. Jahn

Sie finden hier alles Wissenswerte über den Lehrstuhl, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere Arbeit in Forschung, Lehre und Praxis. Über die nebenstehenden Rubriken gelangen Sie zu den gewünschten Informationen.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Surfen über unsere Seiten.

Ihr
Lehrstuhl-Team Jahn

Das Sekretariat ist derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail.

Aktuelles zur Situation in der Lehre:

Alle aktuellen Informationen zur Vorlesung Strafrecht IV finden Sie bei OLAT.

Die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse der Hausarbeit Strafrecht III aus dem Sommersemester 2020 durch das Prüfungsamt erfolgt voraussichtlich am Donnerstag, den 28.01.2021. Die Remonstrationsfrist beträgt eine Woche ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe. Einsicht kann durch formlose, an sekretariat-jahn@jura.uni-frankfurt.de adressierte und ausschließlich vom studentischen E-Mail Account gesendete E-Mail beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass dem Antrag zum Nachweis Ihrer Identität ein Lichtbild ihres amtliches Ausweisdokuments und/oder ihres Studierendenausweises beigefügt werden muss.

Eine unverbindliche Lösungsskizze zur Hausarbeit im Strafrecht III (SoSe 2020) steht nun via OLAT zur Verfügung.

Der Termin für die Strafrecht IV Klausur ist hier einsehbar.

Prof. Jahn ZDF Wiso Beitrag

Aktuelle Informationen

  • Auf der BB-Fachkonferenz "VerSanG - Unternehmensstrafrecht ante portas" am 29.06.2021 wird Herr Prof. Dr. Jahn einen Vortrag zur Verfassungskonformität des Verbandssanktionengesetzes halten.
    Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier.
  • Am 21.01.2021 war Prof. Dr. Jahn zu Gast im hr2-Podcast und sprach dort über Historie und Rolle des Strafverteidigers im modernen Strafprozess (ab 48:24 min)
  • Prof. Dr. Jahn war am 09.12.2020 im Rechtsausschuss des Bundestages als Sachverständiger zum Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche (BT-Drs. 19/24180) geladen.

    Weitere Informationen zu dieser Anhörung finden Sie auf den Seiten des Bundestages.
  • Eine Einschätzung von Prof. Dr. Matthias Jahn - zusammen mit Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Streng (FAU Erlangen-Nürnberg) - im Zusammenhang mit den Bemühungen zur Aufklärung des Umgangs mit sexualisierter Gewalt im Erzbistum Köln findet sich auf den Seiten des Erzbistums. Ein Beitrag aus dem ARD-Magazin Monitor mit Prof. Dr. Jahn zu diesem Komplex finden Sie hier.
  • Der ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiter Yannic Hübner hat am 22.07.2020 für seine Dissertation "Rechtsstaatswidrig, aber straflos? - Der agent provocateur-Einsatz und seine strafrechtlichen Konsequenzen" den mit 10.000 € dotierten Werner-Pünder-Preis 2020 verliehen bekommen.

  • In einem gemeinsamen Dokumentationsbeitrag von WDR und Handelsblatt war Herr Professor Jahn zum Thema "Polizeigewalt und Rassismus - Wer kontrolliert die Polizei" zu Gast. Der Film ist vollständig auf Youtube zu sehen und wurde am 02.09.2020 im WDR ausgestrahlt.

  • Ein Bericht von Professor Jörg Arnold über das gemeinsam mit Professor Michael Heghmanns (jew. Münster), Professor Jahn und Dr. Schmitt-Leonardy veranstaltete Seminar zum NSU-Strafprozess an dem auch Anja Sturm teilnahm, findet sich in der ZJS 2020, 298-300 und im aktuellen UniReport 4/2020, S. 13.

  • Am 20.05.2020 fand ein Online-Seminar zum Thema "Rechts- und Praxisfragen zum Referentenentwurf eines Verbassanktionsgesetzes" statt. Prof. Dr. Jahn und Dr. Schmitt-Leonardy besprachen zusammen mit Dr. Matthias Korte (BMJV), Dr. Jürgen Martens (MdB, FDP) und Anette Kraus (Siemens, BUJ) unter Moderation von Dr. Tobias Brouwer (VCI/BCM) die Verbandsverantwortlichkeit und Sanktionsmöglichkeiten für Unternehmen nach dem neuen Referentenentwurf.

Das Online-Seminar wurde vollständig aufgezeichnet und steht hier zur Verfügung.


In einer Dokumentation des WDR zum Loveparade-Prozess findet sich ebenfalls ein Interview mit Herrn Jahn (ab 24:05 min).


  • In einem Beitrag von ZDF heuteplus vom 27.04.2020 ordnet Herr Prof. Jahn die Einstellung des Schweizer Prozesses gegen FIFA-Funktionäre ein (ab 10:35 min).

  • Unter dem Titel "Und jetzt noch mal mit Integrität" kommentieren Prof. Dr. Jahn und Dr. Schmitt-Leonardy in der Süddeutschen Zeitung die neuen Verbandssanktionen im Gesetzentwurf zur Stärkung der Integrität der Wirtschaft.

  • Der Tagungsband zu dem von Herrn Professor Jahn mitveranstaltetem 7. Karlsruher Strafrechtsdialog mit den Themen Bild-Ton-Dokumentation und "Konkurrenzlehre 2.0" ist erschienen.

  • In der F.A.Z. vom 23.04.2020 setzen sich Prof. Dr. Jahn und Dr. Schmitt-Leonardy unter der Frage "Solidarität durch Recht?" kritisch mit dem Einsatz des Strafrechts gegen das Corona-Virus auseinander. In der F.A.Z. vom 03.06.2020 stellen sie dann gemeinsam mit Fynn Wenglarczyk fest: "Das Strafrecht macht sich locker" (S. 13).
  • Die Frankfurter Moot Courts zum Wirtschaftsstraf- und Strafprozessrecht

    Hier finden Sie die Pressemappe zu unseren beiden bisherigen Moot Courts.
MatthiasJahn

Interviews

  • Am 21.01.2021 war Prof. Dr. Jahn zu Gast im hr2-Podcast mit dem Thema "Ohne Zweifel für den Angeklagten - Die Rolle der Verteidigung" und sprach über Historie und Rolle des Strafverteidigers im modernen Strafprozess (ab 48:24 min)
  • In der NDR-Sendung "ZAPP" vom 09.09.2020 ordnete Professor Jahn die Problematik öffentliche Hetze in strafrechtlicher Hinsicht ein.
  • Prof. Jahn war am 04.05.2020 im heute journal zu Gast und sprach über die Einstellung des sog. Loveparade-Verfahrens (ab 18:08 [20:55] min). In einer Dokumentation des WDR zum Loveparade-Prozess findet sich ebenfalls ein Interview mit Herrn Jahn (ab 24:05 min).
  • In einem Beitrag von ZDF heuteplus vom 27.04.2020 ordnet Herr Prof. Jahn die Einstellung des Schweizer Prozesses gegen FIFA-Funktionäre ein (ab 10:35 min).
  • Am 05.12.2019 war Prof. Dr. Jahn zu Gast bei RTL-Aktuell und sprach zu den jüngsten Forderungen auf der Innenministerkonferenz 2019, Sexualstraftaten gegen Kinder härter zu bestrafen. (Abrufbar hier - ab min. 10:16)
  • Prof. Dr. Jahn war am 27.11.2019 zu Gast im hr2-Podcast. Dort ordnete er in einem Gespräch mit Oliver Glaap (ab. min 30:45) den "Juwelenraub" in Dresden rechtlich ein und beleuchtete die Faszinationswirkung solcher Taten - auch auf Juristen.
  • Ein Interview mit Herrn Prof. Dr. Jahn zum Thema "Überlastete Justiz - Warum dauern Verfahren in Deutschland immer länger?" des ZDF Verbrauchermagazins "WISO" vom 11.11.2019 ist hier abrufbar.
  • Auszüge aus dem Interview mit Herrn Prof. Dr. Jahn zum sog. "Cum-Ex-Prozess" aus der ZEIT Online vom 29.10.2019 können Sie hier abrufen.
  • Auszüge aus der Stellungnahme von Herrn Prof. Dr. Matthias Jahn im Rahmen der öffentlichen Anhörung zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidgungen (BT-Drs. 19/13829) am 23.10.2019 in der FAZ, S. 29 finden Sie hier. Ein ausführlicherer Artikel im FAZ-Einspruch ist hier abrufbar.

    Die Stellungnahme aus der Anhörung im Rechtsausschuss finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit Prof. Dr. Matthias Jahn zum Thema "Gerichtsverfahren - Wenn Strafprozesse zu lange dauern" mit dem Deutschlandfunk finden Sie hier.
  • Das Interview mit ZEIT ONLINE vom 23.08.2019 mit dem Titel "Wenn Richter so tun, als gäbe es keinen Druck, wird es gefährlich" zum Urteil des LG Chemnitz im Rahmen der tödlichen Messerattake auf Daniel H. finden Sie hier
  • Auszüge aus dem Interview mit Prof. Dr. Matthias Jahn zum Thema "Gerichtsprozess: Patrick rast auf Drogen mit seinem 3er BMW durch Dortmund" finden Sie auf bento.de. Den Link zum Artikel finden Sie hier.
  • Ein Video der AG Strafrecht des DAV von den 10. Petersberger Tagen finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der FAZ vpm 21.05.2019 zum Thema "Upskirting in Deutschland" finden Sie hier
  • Das Interview auf GOETHE-UNI online zu dem Thema "Legal Aid - Richtlinie soll Vertrauen in Europa stärken" finden sie hier.
  • Auszüge aus einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 28.12.2018 zum Thema "Komplizierte Gesetze - Versteh einer die Juristen" finden Sie hier.
  • Den Podcast von hr2 mit dem Titel  "Politik und Justiz – Wer kontrolliert wen?"vom 26.11.18 finden Sie hier.
  • Das Interviw mit hessenschau.de vom 16.11.18 unter dem Titel "Rechtssicherheit ist mindestens genauso wichtig wie Gerechtigkeit" zum NPD- Auftrittsverbot in Wetzlar finden Sie hier.
  • Einen Auszug aus dem Interview mit dem JUVE-Verlag von 12.11.18 zum Thema "Überraschende Debatte: Kommt ein eigenes Gesetz für Interne Untersuchungen?" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit LTO vom 08.11.18 zum Thema "Wenn sich Richter ihre Lieblingsverteidiger aussuchen" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit LTO vom 06.11.18 zum Thema "Vorbereitung oder Vorverurteilung- Aufregung um vorgeschriebenes Urteil in Hamburg" finden Sie hier
  • Das Impulsreferat von der 1.Münchener Fachtagung zum Sicherheitsrecht unter dem Titel "Die Zukunft der deutschen Sicherheitsarchitektur" vom 21.09.18 finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview im Handelsblatt vom 04.09.18 zum Thema Furcht vor Sanktionen finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 20.08.18 unter dem Titel "Im Namen des Volkes? Recht und Rechtsempfinden" finden Sie hier.
  • Das Interview Der Goldstandard in der Wissenschaft ist die Reputation mit der GOETHE-UNI online vom 3.8.2018 finden Sie hier.
  • Einen Auszug aus dem Interview auf hr info vom 21.7.2018 zum Thema Wissenschaft auf Abwegen? - Fake Journals und ihre Folgen finden Sie hier. Den ausführlichen Bericht könne Sie auf der Seite der Hessenschau unter diesem Link einsehen.
  • Das Interview im Deutschlandfunk vom 21.7.2018 zum Thema "Fake Science" — Was läuft falsch beim wissenschaftlichen Publizieren? kann hier abgerufen werden. 
  • Das Studiointerview in der Hessenschau zum Thema „Lebenslange Haft für Beate Zschäpe“ vom 11.Juli 2018 finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview im Handelsblatt vom 6.Juli 2018 zum Thema "VW und die Diesel-Dokumente - Chronik einer blockierten Aufklärung" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der FAZ vom 24.Juni 2018 zum Thema "Unbemerkt übergriffig" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 07.06.18 unter dem Titel "Gehasst und gebraucht – Reizfigur Anwalt" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 08.05.2018 unter dem Titel "Gefühlte Gewalt – Die Angst im öffentlichen Raum" finden Sie hier.
  • Ausschnitte aus dem Interview mit dem ZDF heute-journal vom 22.03.2018 zum Thema "Kölner Fall: Raser müssen doch ins Gefängnis" finden Sie hier.
  • Das Interview mit Der Tag (hr2) vom 19.03.2018 unter dem Titel "Volle Härte? - Was in deutschen Gerichten schief läuft" finden Sie hier.
  • Das Interview mit dem Rheinneckarblog vom 10.02.2018 unter dem Titel “Bis heute werden Strafverteidiger häufig noch als Störer begriffen" finden Sie hier.
  • Auszüge aus dem Interview mit der Rheinischen Post vom 09.10.2018 unter dem Titel "Apotheker-Prozess
    Diese neun Vorwürfe macht eine Betroffene den Ermittlern" finden Sie hier. 
  • Das Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 03.01.2018 unter dem Titel "Von-Storch-Tweet 'kein
    Fall für das Strafrecht'" finden Sie hier. 

Aktuelle Veranstaltungshinweise

tagung

Aktuelle Veranstaltungshinweise

  • Vom 26.-27.11.2020 findet die Digital Conference des European Tax & Legal Forum statt, an der Prof. Dr. Jahn teilnehmen und u.a. die rechtlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie in der Wirtschaft diskutieren wird.

    Das Veranstaltungsprogramm findet sich hier, weitere Informationen zum European Tax & Legal Forum erhalten Sie hier.


  • Am 16. August 2019 findet ein Symposium des Ministeriums der Justiz Rheinland-Pfalz zum Thema "Patient Strafverfahren? Reformbedarf und Reformvorschläge zum Strafverfahrensrecht" in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz statt, in dessen Rahmen Herr Prof. Dr. Jahn referieren wird. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier

  • Am 5./6. Juli 2019 findet eine Tagung zum Thema "Digitalisierung und Strafverfahren" in Leipzig statt, auf der Herr Prof. Dr. Jahn einen Vortrag halten wird. Weiter Informationen finden Sie hier.

  • Am 21. Juni 2019 findet der 7. Karlsruher Strafrechtsdialog statt. Weitere Informationen finden Sie hier

  • Am 07. Juni 2019 wird Herr Prof. Dr. Jahn einen Vortrag mit dem Titel "Ist Vertrauen ein Qualitätsmerkmal  notwendiger Verteidigung?" im Rahmen des Symposiums "Strafverteidigung 2020" an der Uni Bielefeld halten.

    Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier. Ein Video mit Impressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.

  • Am 21. Mai 2019 werden Herr Prof. Dr. Jahn und Frau Dr. Schmitt-Leonardy bei einer Diskussions- und Informationsveranstaltung des Arbeitskreis Europäisches Kapitalmarktrecht in Frankfurt a.M. zum Thema „Anstehende Vorschläge zum Unternehmenssanktionsrecht“ referieren. 

  • Am 17. Mai 2019 wird ein Team der Goethe-Universität unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Jahn am ersten bundesweiten Moot Court im Strafrecht teilnehmen. Austragungsort sind die Uni Leipzig sowie das LG Leipzig. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier.

  • Am 07. Mai 2019 werden Herr Prof. Dr. Jahn und Frau Dr. Schmitt-Leonardy bei einer Diskussions- und Informationsveranstaltung der ASJ in Köln zum Thema "Unternehmenssanktionen für Unternehmenskriminalität?–Erforderlich, abschreckend, gerecht?" referieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Auf der AG 8 zur Pflichtverteidigerbestellung auf dem 43. Strafverteidigertag in Regensburg vom 22.-24. März 2019 wird Herr Prof. Dr. Matthias Jahn zum Thema ›Verteidiger der ersten Stunde‹ referieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Am 12. und 13.März 2019 werden Herr Prof. Dr. Jahn und Frau Dr. Schmitt-Leonardy auf den Veranstaltungen Unternehmen an die Leine? in Köln und Frankfurt a.M. einen Vortrag zu den Frankfurter Thesen zur Unternehmensverantwortung halten.


  • Am 21.Februar 2019 werden Herr Prof. Dr. Jahn und Frau Dr. Schmitt-Leonardy auf dem Congres Dealen met ondermijningsdelicten in Den Haag einen Vortrag zum Thema „Verständigung im Strafverfahren aus deutscher Perspektive – erste Eindrücke aus der Evaluation des Verständigungsgesetzes“  halten. Nähere Informationen finden Sie hier.

Prof. Dr. Matthias Jahn

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Institut für Kriminalwissenschaften und Rechtsphilosophie
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie sowie Forschungsstelle Recht und Praxis der Strafverteidigung (RuPS)

Adresse:
Campus Westend (RuW 4.122)
Theodor-W.-Adorno-Platz 4
D-60323 Frankfurt a.M.

Kontakt:
Tel.: 069/798-34336
Fax: 069/798-34521
E-Mail: sekretariat-jahn@jura.uni-frankfurt.de

Öffnungszeiten:

Aktuell ist das Sekretariat für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie erreichen uns telefonisch oder per Mail.

Montag: geschlossen
Dienstag: 9:00 - 15:00 Uhr
Mittwoch: 9:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag: 9:00 - 15:00 Uhr
Freitag: geschlossen
Sekretariat in Raum RuW 4.123

Anfahrts- und Lageplan als PDF-Download

  • Referendarausbildung: Wahlstation am OLG


Für besonders qualifizierte und interessierte Rechtsreferendare/‐innen besteht die Möglichkeit, die Wahlstation im 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt mit dem Schwerpunkt im strafprozessualen Revisionsrecht zu absolvieren.


Weitere Informationen können Sie der Bekanntmachung entnehmen.