Gastwissenschaftler

Badamchi

Prof. Dr. Hossein Badamchi

Professor Hossein Badamchi lehrt an der University of Tehran (Iran) Ancient Iranian History. Er ist Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung und arbeitet an seinem Projekt "Law in a Multicultural Society: Akkadian Legal Texts from Susa in Comparative Perspective".

Aufenthalte:

  • Oktober 2017 bis März 2018

Dejong

Prof. Dr. Hylkje De Jong

Professor De Jong lehrt Römisches Recht an der Fakultät für Rechtstheorie und Rechtsgeschichte der Freien Universität Amsterdam (Niederlande). Sie ist Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung und arbeitet an ihrem Projekt "Von der Norminterpretation zur Rechtstheorie. Gesellschaft und Auftrag im byzantinischen Recht".

Aufenthalte

  • September 2014 bis Februar 2015
  • August 2015 bis Januar 2016
  • August 2017 bis Januar 2018

Prof. Ayumu Endo

Professor Endo lehrt an der Kyushu-Universität in Fukuoka/Japan Rechtskultur, Rechtsvergleichung und Zivilrecht. Sein aktuelles Forschungsprojekt betrifft die Geschichte des Bürgschaftsrechts.

Aufenthalte

  • Oktober 2011 bis März 2013 (ab April 2013 als Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung)
  • August 2013 bis Oktober 2013 (als als Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung)
  • August und September 2015 (als als Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung)

Jakab

Prof. Dr. Éva Jakab

Professor Jakab lehrt römisches Recht an der Universität Szeged (Ungarn). Im Oktober und November 2013 arbeitete sie mit einem Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler der Alexander von Humboldt-Stiftung an einer historisch vergleichenden Analyse von Beweisurkunden der Antike.

Sie war außerdem Mitveranstalterin des rechtshistorischen Seminars "Von Eiden, Wasseruhren und Klappstühlen - Gerichtsförmige Verfahren der Konfliktlösung vom Reich der Achämeniden bis zum römischen Prinzipat" im Wintersemester 2013/14.


Thuer

Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Thür

Professor Thür ist Obmann der Kommission für Antike Rechtsgeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien. Er war von September bis Dezember 2013 Fellow des LOEWE-Schwerpunkts "Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung" und arbeitete an einem aktuellen Projekt über Verwandschaften in den Prozessverfahren neubabylonischer und griechischer Rechtsordnungen in der Mitte des ersten vorchristlichen Jahrtausends.

Er war außerdem Mitveranstalter des rechtshistorischen Seminars "Von Eiden, Wasseruhren und Klappstühlen - Gerichtsförmige Verfahren der Konfliktlösung vom Reich der Achämeniden bis zum römischen Prinzipat" im Wintersemester 2013/14.