2. Publikationsverzeichnis

 

Monographien

  • „Irren ist menschlich“ - Vorsatz und Tatbestandsirrtum im Lichte der Verantwortungsethik und der Emanzipation des angegriffenen Mitmenschen, Tübinger Rechtswissenschaftliche Abhandlungen Bd. 104, Mohr Siebeck 2008, 502 S. (Dissertation) | Besprechung Dehne-Niemann, ZIS 2010, S. 343-348; Hettinger, GA 2009, S. 553-556; Jakobs, HRRS 2009, S. 456-458.
  • Die Konstitutionalisierung der gegenseitigen Anerkennung: Die justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen in Europa im Lichte des Unionsverfassungsrechts, Juristische Abhandlungen Bd. 55, Klostermann 2019, 790 S. (Habilitationsschrift).

Vorgesehen

  • Die echte Klausurlösung – Ein Falllösungslernbuch anhand echter Klausurausfertigungen. Geplant für 2021.

Herausgeberschaften

  • Burchard/Triffterer/Vogel (Hrsg.), The Review Conference and the Future of the International Criminal Court, Wolters Kluwer/Carl Heymanns Verlag 2010.
  • Beck/Burchard/Fateh-Moghadam (Hrsg.), Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung, Nomos 2011.
  • Sonderausgabe Cybercrime & Cyberjustice, ZIS 2012, S. 395-485.
  • Tiedemann/Sieber/Satzger/Burchard/Brodowski (Hrsg.), Die Verfassung moderner Strafrechtspflege, Nomos 2016.

Vorgesehen

  • Herrenfeld/Brodowski/Burchard (Hrsg.), The European Public Prosecutor‘s Office – A Commentary, Nomos/Beck/Hart (Manuskripte gehen Anfang Mai zum Verlag; soll im September 2020 erscheinen).

 

Kommentierungen

  • Zu Triffterer/Ambos (Hrsg.), The Rome Statute of the International Criminal Court - A Commentary, Beck/Hart 2016

-    Art. 27 Irrelevance of official capacity (Aktualisierung in Nachfolge von Otto Triffterer), S. 1037-1055.
(Deutlich erweitertes Manuskript der Neuaufl. ist zur Veröffentlichung angenommen, erscheint 2021).

-    Art. 71 Sanctions for misconduct before the Court (Neubearbeitung in Nachfolge von Otto Triffterer), S. 1760-1774.
(Deutlich erweitertes Manuskript der Neuaufl. ist zur Veröffentlichung angenommen, erscheint 2021).

  • Zu Leitner/Rosenau (Hrsg.): Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Nomos 2017 (Neuauflage vorgesehen für 2021)

-    § 13 StGB Begehen durch Unterlassen, S. 1047-1066.

  • Zu Grützner/Poetz/Kreß (Hrsg.), Internationale Rechtshilfe in Strafsachen, C.F. Müller

-    Vor § 1 IRG, 2017 (259 S.; vollständige Neubearbeitung)

-    § 2 IRG, 2009 (24 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 3 IRG, 2009 (32 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 4 IRG, 2009 (6 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 7 IRG, 2009 (12 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 9 IRG, 2009 (39 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 11 IRG, 2011 (49 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 75 IRG, 2011 (11 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 76 IRG, 2011 (10 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 77 IRG, 2011 (45 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

-    § 98 IRG, 2010 (7 S.; gemeinsam mit Joachim Vogel)

Vorgesehen

  • Zu Rotsch u.a. (Hrsg.), NK-StPO, Nomos, 1. Aufl. (Manuskript liegt beim Verlag)

- §§ 1-58 GVG

- §§ 158-168 GVG

  • Zu Herrenfeld/Brodowski/Burchard (Hrsg.), The European Public Prosecutor‘s Office – A Commentary, Nomos/Beck/Hart (Manuskripte gehen Anfang Mai zum Verlag; soll im September 2020 erscheinen)

- Art. 1-6, 8-19, 32, 33, 37, 119

  • Zu Grützner/Poetz/Kreß/Gazeas (Hrsg.), Internationale Rechtshilfe in Strafsachen, C.F. Müller
    • 73 IRG (geplant für Oktober 2020)
  • Zu Rönnau u.a. (Hrsg.), LK-StGB, De Gruyter

 - §§ 249 ff. StGB (in Nachfolge Joachim Vogel) (geplant für 2021)

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  • Puzzles and Solutions: Appreciating Carl Schmitt’s Work on International Law as Answers to the Dilemmas of his Weimar Political Theory, 14 Finnish Yearbook of International Law 2003, S. 89-128.
  • Interlinking the Domestic with the International: Carl Schmitt on Democracy and International Relations, 19 Leiden Journal of International Law 2006, S. 9-40.
  • Interlokales „ne bis in idem“ in Europa? Von „westfälischem“ Souveränitätspathos zu europäischem Gemeinschaftsdenken, in: Hans-Jörg Derra (Hrsg.), Freiheit, Sicherheit und Recht. Festschrift für Jürgen Meyer zum 70. Geburtstag, Nomos 2006, S. 499-524 (gemeinsam mit Albin Eser).
  • The Nuremberg Trial and its Impact on Germany, 4 Journal of International Criminal Justice 2006, S. 800-829.
  • Anmerkung zu BVerfG, Beschluss v. 19.9.2006 - 2 BvR 2115/01 u.a., JZ 2007, S. 891-894.
  • Der getäuschte Brandstifter, Jura-Zusatzheft Examensklausuren 2008, S. 56-63 (gemeinsam mit Marc Engelhart).
  • Torture in the Jurisprudence of the Ad Hoc Tribunals: a critical assessment, 6 Journal of International Criminal Justice 2008, S. 159-182.
  • Völkerstrafrecht als Global Governance, Die Friedens-Warte/Journal of International Peace and Organization, Band 83 (2008) (Heft 4: 10 Jahre Rom-Statut - IStGH), S. 73-113.
  • Eine Bärenjagd auf Abwegen, JA 2009, S. 271-279 (gemeinsam mit Marc Engelhart).
  • „Goering and others” und weitere 16 andere Einträge, in: Cassese (Hrsg.), The Oxford Companion to International Criminal Justice 2009.
  • 50 Charta der Grundrechte der Europäischen Union und das „europäische ne bis in idem“ nach dem Vertrag von Lissabon - Zugleich Besprechung von LG Aachen, Beschl. v. 8.12.2009 – 52 Ks 9/08, StraFo 2010, S. 179-186 (gemeinsam mit Dominik Brodowski).
    Englische Übersetzung | The Post-Lisbon Principle of Transnational ne bis in idem: On the Relationship between Article 50 Charter of Fundamental Rights and Article 54 Convention Implementing the Schengen Agreement, New Journal of European Criminal Law 2010, S. 310-327 (gemeinsam mit Dominik Brodowski).
  • Ancillary and Neutral Business Contributions to ‘Corporate-Political Core Crime’ - Initial Inquiries into the Rome Statute, 8 Journal of International Criminal Justice 2010, S. 919-946.
  • The Internationalization of Criminal Justice as Polycentric Governance: Some Initial Thoughts, Nouvelles Études Pénales 2010, S. 49-58.
  • The International Criminal Legal Process: Towards a Realistic Model of International Criminal Law in Action, in: L. van den Herik/C. Stahn (Hrsg.), Future Perspectives on International Criminal Justice, TMC Asser Press 2010, S. 81-111.
  • Intertemporales Strafanwendungsrecht: Zur Anwendbarkeit deutschen Strafrechts im Demjanjuk-Verfahren, HRRS 2010, S. 132-156.
  • Kurzanmerkung zu BVerfG, Beschl. v. 3.9.2009 - 2 BvR 1826/09 - sowie BVerfG, Beschl. v. 9. 10. 2009 - 2 BvR 2115/09, StRR 2010, S. 52-54.
  • Country Report Germany, in: Cape u.a. (Hrsg.): Effective Criminal Defence in Europe, Intersentia 2010, S. 251-317 (gemeinsam mit Dominik Brodowski/Nathalie Kotzurek/Jochen Rauber/Joachim Vogel).
  • Interrechtskulturelle Konflikte im Völkerstrafrecht: Rechtssoziologische und rechtsprinzipielle Erkenntnisquellen für die Internationalisierung des (Straf-)Rechts, in: E. Schramm u.a. (Hrsg.) ARSP-Beiheft 125: Recht der Konflikte - Konflikte im Rechte 2010, S. 149-170.
  • Die „Europäische Ermittlungsanordnung“ („European Investigation Order“): „Exekutorische“ Strafrechtsvergleichung und gegenseitige Anerkennung justizieller Entscheidungen in Europa, in: S. Beck/B. Burchard/B. Fateh-Moghadam (Hrsg.), Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung, Nomos 2011, S. 275-306.
  • Kurzanmerkung zu OLG Hamm, Beschl. v. 25.2.2010, 4 Ausl A 163/08 und 89/09, StRR 2011, S. 152-153.
  • Complementarity as Global Governance, in: Stahn et al. (Hrsg.), The International Criminal Court and Complementarity: From Theory to Practice, Cambridge University Press 2011, S. 167-196.
  • El Principio de Proporcionalidad en el „Derecho Penal Constitucional“, o el Fin de la Teoría del Bien Jurídico Tutelado en Alemania, in: K. Ambos/M. L. Böhm (Hrsg.), Desarrollos Actuales de Las Ciencias Criminales en Alemania, Editorial Temis S. A. 2012, S. 29-49.
  • „Räuber oder Gendarm?“ Notwehr gegen unangekündigte Hausdurchsuchungen im Spiegel deutsch-amerikanischer Rechtsvergleichung, HRRS 2012, S. 421-452.
  • 14 Auslieferungsrecht (Europäischer Haftbefehl), in: M. Böse (Hrsg.): Enzyklopädie des Europarechts, Band 9, Nomos 2013, S. 537-571.

Die 2. Aufl. erscheint Mitte/Ende 2020. Der Fahnenlauf des deutlich erweiterten Manuskripts ist abgeschlossen.

  • „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – und als einziger!“ – Zuständigkeitskonzentrationen durch das europäische ne bis in idem bei beschränkt rechtskräftigen Entscheidungen, HRRS 2015, S. 26-32.
  • Regulating Business with Bad Actors: Aiding and Abetting and Beyond, Texas Int'l Law Journal: The Forum 2015, S. 1-8.
  • Strafverfassungsrecht: Vorüberlegungen zu einem Schlüsselbegriff, in: Tiedemann u.a. (Hrsg.), Die Verfassung moderner Strafrechtspflege, Nomos 2016, S. 27-61.
  • Strafrechtslimitation als Motor der Strafrechtsexpansion. Wissenschaftsethische Vorüberlegungen zu „Dual Use Research of Concern“ aus dem Bereich der Strafrechtswissenschaften, in: Kuhli/Asholt (Hrsg.), Strafbegründung und Strafeinschränkung als Argumentationsmuster, Nomos 2017, S. 21–44.
  • Judicial Dialogue in Light of Comparative Criminal Law and Justice, in: P. Lobba and T. Mariniello (Hrsg.), Judicial Dialogue on Human Rights: The Practice of International Criminal Tribunals, Brill|Nijhoff, 2017, S. 56-70.
  • Die normative Offenheit der Völkerstrafrechtspflege: Eine deskriptive Annäherung, in: Saliger u.a. (Hrsg.), Festschrift für Ulfrid Neumann, C.F. Müller, S. 535-546.
  • Perspektiven pluralistischer Strafrechtsvergleichung, Zeitschrift für rechtswissenschaftliche Forschung (RW) 2017, S. 277-313.
  • ¿Es efectivo el castigo penal de combatientes en un conflicto armado? Reflexiones iniciales sobre maneras para vencer la ignorancia sobre la eficacia de soluciones penales en la justicia transicional, in: Ambos/Cortés/Zuluaga (Hrsg.), Justicia Transicional y Derecho Penal Internacional, Siglo del Hombre Editores 2018, S. 35-50.
  • Der grenzüberschreitende Zugriff auf Clouddaten im Lichte der Fundamentalprinzipien der internationalen Zusammenarbeit in Strafsachen, ZIS 2018, S. 190-203 (Teil 1), S. 249-267 (Teil 2).
  • From Open Normativity to Normative Openness: Addressing the Elephant in the Room, That Is, the Fact of Justificatory Pluralism in International Criminal Justice, in: Bergsmo/Buis (Hrsg.), Philosophical Foundations of International Criminal Law: Foundational Concepts, TOAEP 2019, S. 1-22.
  • Confiscation as criminal law (or what)? – On how the ill-advised discussion about “the” legal nature of confiscation obfuscates what really needs to be discussed, Latin American Legal Studies 2019, 41-74.
  • Europäische E-Evidence Verordnung. Rechtsstaatlich defizitär, der Realität hinterher und langfristig konträr zu europäischen Interessen, ZRP 2019, S. 164-167.
  • Die strafverfassungsrechtliche Verpflichtung (Art. 103 Abs. 2 GG) des Gesetzgebers, das Wesentliche der Rechtfertigungsgründe selbst zu regeln. Zugleich ein Debattenbeitrag zu Whistleblowing und Investigativjournalismus, StV 2019, S. 637-642.
  • Künstliche Intelligenz als Ende des Strafrechts? Zur algorithmischen Transformation der Gesellschaft, in: Joerden/Schuhr (Hrsg.), Jahrbuch für Recht und Ethik, Duncker & Humblot 2019, S. 527-555.

Vorgesehen

  • Digital Criminal Compliance, FS Sieber Mitte/Ende 2020 (Fahnenlauf ist abgeschlossen).
  • Das „Strafrecht“ der Prädiktionsgesellschaft, Forschung Frankfurt 2020-1 (Fahnenlauf ist abgeschlossen).
  • Of Forging Shields into Swords: On the dialectic of rights and the new liberal desire for criminal law, eingereicht für die FS Kremnitzer (Manuskript liegt bei den Herausgebern).