Prof. Dr. Christoph Burchard, LL.M. (NYU)

Professur für Straf- und Strafprozessrecht, Internationales und Europäisches Strafrecht, Rechtsvergleichung und Rechtstheorie

Ruw-gebaeude08 Hoersaal_743 Ruw-gebaeude11 Ringvorlesung-sose-2017_teaser Hoersaal_743 Ruw-gebaeude11

Personen

Personen

Inhaber der Professur

Prof. Dr. Christoph Burchard, LL.M. (NYU)

Sekretariat

Sandra Reiß (sekretariat.burchard@jura.uni-frankfurt.de)

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Dr. Dominik Brodowski, LL.M. (UPenn) | Projekt OpenC3S

Dusan Backonja (backonja@jur.uni-frankfurt.de)
Damun Kiani (kiani@jur.uni-frankfurt.de)
Julia Witte (witte@jur.uni-frankfurt.de)
Laura Zander (zander@jur.uni-frankfurt.de)

Wissenschaftliche Hilfskräfte

Ercan Cömert
Daniella Nowak

Studentische Hilfskräfte

David Andrick
Melis Ates
Alessandra Piscopello
Edita Sarhatyan
Isabell Schellhas
Finn-Lauritz Schmidt

Lehrbeaufragte

Rechtsanwalt Dr. Stefan Kirsch | HammPartner Rechtsanwälte
E-Mail: kirsch@jur.uni-frankfurt.de


Lehre

Lehre

Wintersemester 2017/2018

Die Themenausgabe für das Blockseminar erfolgt am 22.06.2017 von 10 bis 14 Uhr an der Professur bei Dusan Backonja in Raum ExNO 2.04. 

Die Plätze werden im Rahmen der Vorbesprechung vergeben, die am 21.6.2017 um 14.00 Uhr s.t. in Raum HZ 11 stattfindet. Interessenten melden sich bitte bis zum 18.6.2017 per E-Mail zur Vorbesprechung an (E-Mail an sekretariat.burchard@jura.uni-frankfurt.de); dabei geben Sie bitte Vor- und Nachname sowie Matrikelnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse an und fügen einen Scan des Zwischenprüfungszeugnisses bei.


Die Plätze werden im Rahmen der Vorbesprechung vergeben, die am 05.07.2017 um 17.00 Uhr s.t. in Raum SH 3.105 stattfindet. Interessenten melden sich bitte bis zum 03.7.2017 per E-Mail zur Vorbesprechung an (E-Mail an backonja@jur.uni-frankfurt.de); dabei geben Sie bitte Vor- und Nachname sowie Matrikelnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse an und fügen einen Scan des Zwischenprüfungszeugnisses bei.


Die Plätze werden im Rahmen der Vorbesprechung vergeben, die am 05.07.2017 um 17.45 Uhr in Raum SH 3.105 stattfindet. Interessenten melden sich bitte bis zum 03.7.2017 per E-Mail zur Vorbesprechung an (E-Mail an sekretariat.burchard@jura.uni-frankfurt.de); dabei geben Sie bitte Vor- und Nachname sowie Matrikelnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse an und fügen einen Scan des Zwischenprüfungszeugnisses bei.


Ü UniRep Strafrecht, 3 SWS

Termin: Mittwochs, 10.15 bis 12.45 Uhr, HZ 11, beginnend am 18. Oktober 2017

Veranstalter: Prof. Dr. Christoph Burchard, LL.M. (NYU)

Leistungsnachweis: entfällt

Programm: Das UniRep richtet sich an Studierende der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Verlauf eines Jahres wird hier in durchlaufenden Kursen eine vollständige Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung geboten. Im Sommersemester 2017 hat u.a. der Jahreskurs zum Strafrecht begonnen. Im Wintersemester wird der Kurs fortgesetzt. Entgegen der bisherigen Praxis werden die Vorlesungsinhalte nicht allein darauf beschränkt sein, einen Klausursachverhalt vorzustellen und zu besprechen. Die Vorlesung wird sowohl einen systematischen als auch einen fallbezogenen Teil beinhalten. Der fallbezogene Teil wird insbesondere examensrelevante Fälle aus der aktuellen Rechtsprechung als auch bereits gestellte Examensklausuren aufgreifen.

Hinweis: Auf der Lehrplattform OLAT wird vor jeder Vorlesungseinheit didaktisches Material zur Vorbereitung bereitgestellt. Weiterhin werden dort den Studierenden die Vorlesungsmaterialen zur Verfügung stehen.

Link zur UniRep-Plattform: http://www.jura.uni-frankfurt.de/42782001/UNIREP


Sommersemester 2017

Die Plätze werden im Rahmen der Vorbesprechung vergeben, die am 1.2.2017 um 11.00 Uhr s.t. in Raum RuW 2.102  stattfindet. Interessenten melden sich bitte bis zum 18.1.2017 per E-Mail zur Vorbesprechung an (E-Mail an Frau Julia Witte | witte@jur.uni-frankfurt.de); dabei geben Sie bitte Vor- und Nachname sowie Matrikelnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse an und fügen einen Scan des Zwischenprüfungszeugnisses bei. 


  • uniRep Strafrecht

Ü UniRep Strafrecht, 3 SWS

Termin: Mittwochs, 10.15 bis 12.45 Uhr, HZ 11, beginnend am 19. April 2017

Veranstalter: Prof. Dr. Christoph Burchard, LL.M. (NYU)

Leistungsnachweis: entfällt

Programm: Das UniRep richtet sich an Studierende der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Verlauf eines Jahres wird hier in durchlaufenden Kursen eine vollständige Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung geboten. Im Sommersemester 2017 beginnt unter anderem der Jahreskurs zum Strafrecht. Entgegen der bisherigen Praxis werden die Vorlesungsinhalte nicht allein darauf beschränkt sein, einen Klausursachverhalt vorzustellen und zu besprechen. Die Vorlesung wird sowohl einen systematischen als auch einen fallbezogenen Teil beinhalten. Der fallbezogene Teil wird insbesondere examensrelevante Fälle aus der aktuellen Rechtsprechung als auch bereits gestellte Examensklausuren aufgreifen.

Hinweis: Auf der Lehrplattform OLAT wird vor jeder Vorlesungseinheit didaktisches Material zur Vorbereitung bereitgestellt. Weiterhin werden dort den Studierenden die Vorlesungsmaterialen zur Verfügung stehen.

Link zur UniRep-Plattform: http://www.jura.uni-frankfurt.de/42782001/UNIREP


  • Sommerschulen SoSe 2017:
  • Summer Academy Frankfurt

Summer Academy des FB und des CPG an der Thammasat University in Bangkok.

Termin: 28.06.2017, 14.15 bis 15.45, SP  2.02, Comparative Criminal Justice

  • Sommerschule Vilnius

Termin: 30.06.2017, 10:00 bis 12:00, Workshop: Freiheit stirbt mit Sicherheit !? – Zur Zukunft der Strafrechtspflege in Europa

  • Frankfurt Summer School

Termin: 08.08.2017, 09.00 bis 12.30

Nähere Informationen hier.


Wintersemester 2016/2017

Professor Dr. Burchard bietet im Wintersemester 2016/17 keine Lehrveranstaltungen an.

Dr. Sascha Ziemann | Vertretung der Professur für Straf- und Strafprozessrecht, Internationales und Europäisches Strafrecht, Rechtsvergleichung und Rechtstheorie (Prof. Dr. Christoph Burchard) im WS 2016/2017: uniRep Strafrecht

Lehrveranstaltungen von Lehrbeauftragten und Mitarbeitern:


Sommersemester 2016


Wintersemester 2015/2016

Forschung

Forschung

Profil

Die breite Denomination der Mitte 2015 eingerichteten Professur spiegelt ihre ebenso breite Ausrichtung in Forschung und Lehre wider. Die Professur vertritt das deutsche Straf- und Strafprozessrecht einschließlich des Wirtschaftsstrafrechts und des Strafverfassungsrechts ebenso wie die Internationalisierung und Europäisierung der Strafrechtspflege. All dies wird insbesondere vor der Folie der Rechtsvergleichung und der Rechtstheorie reflektiert. Die Interdisziplinarität der durch die Professur verfolgten Forschung und Lehre zeigt sich in den Brückenschlägen zu anderen juristischen Fachgebieten, zur Politikwissenschaft und zur politischen Philosophie

Im Hinblick auf das nationale deutsche Strafrecht liegt der Fokus auf den tiefgehenden, häufig international oder europäisch induzierten Wandlungsprozessen der Strafrechtspflege. So wandelt sich etwa das Wirtschaftsstrafrecht zu einem „normalen“ regulatorischen Steuerungsinstrument und brechen die Rationalitäten des Strafverfassungsrechts der (demokratischen) Politisierung des Strafrechts Bahn. Ein weiteres Hauptinteresse gilt der Internationalisierung und Europäisierung der Strafrechtspflege, hier insbesondere der Herausbildung neuer (man denke an die Völkerstrafrechtsordnung) wie auch für die Transformation bestehender normativer Ordnungen (man denke an die justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen, die gerade in Europa zur Verbundstrafrechtspflege mutiert). Zu all dem gesellt sich die grundlagentheoretische Fokussierung der Rechtsvergleichung und der Rechtstheorie, die insbesondere auf der wissenschaftstheoretischen Grundlage des epistemologischen Pluralismus betrieben wird.  

Die Veröffentlichungen von Prof. Dr. Christoph Burchard finden sich | hier.


Projekte

Laufende Projekt

Die Legitimation der Völkerstrafrechtsordnung – Normative Offenheit als legitimierendes Gut supranationaler Herrschaftsgewalt | Leiter | 2016-September 2017

Ringvorlesung "Strafrechtspflege zwischen Purismus und Pluralität" / "Criminal Justice between Purity and Pluralism" | Organisator | Sommersemester 2017

Criminal Compliance and Financial Institutions: Conformity effects and cost-effectiveness | funded by SAFE | Principal Investigator (together with Horst Entorf) | 2017-2018

Workshop "Comparative Constitutional Criminal Law" | Frankfurt a.M., 10. Juli 2017

Konferenz "Normative Orders of the Digital" | Mit-Organisator | Frankfurt a.M., 6. und 7. Juli 2017

AK Europäisches Strafrecht | seit 2016

Anglo-German Dialogue on Current Issues in Criminal Law and Justice | Fokus "Constitutional Criminal Law" (im Tandem mit Prof. Malcolm Thorburn) | seit 2016

OpenC3S | Teilprojektleiter Cybercrime & Cyberjustice | zweite Förderphase 2015-2017

Digitale Forensik | Verantwortlicher an der GU Frankfurt | seit 2015


Abgeschlossene Projekte

DFG-Netzwerk "Die Rolle der Strafrechtsvergleichung bei der Europäisierung des Strafrechts" | Geschäftsführender Antragstellung | Förderzeitraum 2012-2016

Konferenz "Die Verfassung moderner Strafrechtspflege" | Ko-Organisation und Hauptantragstellung | gefördert u.a. durch die DFG | München, Oktober 2014 | zum daraus hervorgegangenen Sammelband

"Forum Junge Rechtswissenschaften" an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen | Mitinitiatior und Mitorganisator | 2008-2012

"Cybercrime: Ein deutsch-türkischer Strafrechtsdialog" | Ko-Organisation | Bilgi Universität Istanbul, Türkei, Oktober 2011

Symposium "Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung" | Ko-Organisation | gefördert u.a. durch die Thyssen-Stiftung | Würzburg, Oktober 2009

Koordinator des "First AIDP Symposium for Young Penalists" mit dem Thema "The Review Conference & the Future of the ICC" | April 2008

Ringvorlesung SoSe 2017

Ringvorlesung SoSe 2017

Die Programmbroschüre der Ringvorleseung können Sie hier abrufen.


Termine

3. Mai 2017, 18.15 Uhr
Vom Rechtsgüterschutz zur Aufmerksamkeit für das Besondere – Partikularisierung des Strafrechts?
Klaus Günther (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Exzellenzcluster „Die
Herausbildung normativer Ordnungen“)

10. Mai 2017, 18.15 Uhr
Titanen oder Zyklopen? Kriminalisierungstheorie zwischen Einheit und Vielfalt
Beatrice Brunhöber (Leibniz Universität Hannover)

24. Mai 2017, 18.15 Uhr
Contemporary Critical Thought and Juridical Practice
Bernard E. Harcourt (Columbia University & École des Hautes Études en
Sciences Sociales, Paris)

14. Juni 2017, 18.15 Uhr
Multikausale und monokausale Erklärungen des Verbrechens in der frühen Kriminologie – Eine 12-jährige Raubmörderin vor Gericht (RGSt 15, 87)
David von Mayenburg (Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für
Rechtsgeschichte)

21. Juni 2017, 18.15 Uhr
Legitimationsbedürfnisse internationalisierter strafrechtlicher Hoheitsgewalt Zwischen Pluralismus und Nativismus
Frank Meyer (Universität Zürich)

12. Juli 2017, 18.15 Uhr
Criminal Law and the Promise of Self-Government
Malcolm Thorburn (University of Toronto, Faculty of Law)


Promotion

Promotion

Im Einklang mit dem Forschungsprofil der Professur betreue ich Dissertationen in den von mir vertretenen Bereichen der gesamten Strafrechtswissenschaften. Die Bearbeitung der Fragestellung muss einen innovativen und grundlagenorientierten Beitrag zur wissenschaftlichen Debatte versprechen. Ich begrüße vergleichende und rechtstheoretische Forschungsansätze, insbesondere solche, die sich der Internationalisierung und Europäisierung der Strafrechtspflege annehmen.

Um die adäquate Betreuung der Promotionsstudierenden zu sichern, mache ich die Annahme in aller Regel von überdurchschnittlichen Ergebnissen im Ersten Juristischen Staatsexamen oder vergleichbaren ausländischen Studienabschlüssen abhängig. Sofern ich Sie bisher nicht persönlich kennen gelernt habe, sollten Sie genauere Vorstellungen über mögliche, Sie interessierende Dissertationsthemen haben. Bitte informieren Sie sich auch über die allgemeinen Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion am Fachbereich Rechtswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt.

Wenn Sie erwägen, unter meiner Betreuung eine Dissertation anzufertigen, sollte Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen neben den Angaben zu Studienverlauf und Examensnote vor allem auch Ihr Interessengebiet und die Motive Ihrer Bewerbung erkennen lassen. Sollten Sie Interesse haben, übersenden Sie bitte diese Unterlagen in einer pdf-Datei an mein Sekratariat.

Ich freue mich auf Ihr Interesse!

English

English

Christoph Burchard
Prof. Dr. | LL.M. (NYU)
Chair for German, European and International Criminal Law and Procedure, Comparative Law and Legal Theory

Staff

Research

Teaching


Staff

Christoph Burchard, Prof. Dr., LL.M. (NYU)

Personal Assistant

Sandra Reiß (sekretariat.burchard@jura.uni-frankfurt.de)

Research Assistants

Dr. Dominik Brodowski, LL.M. (UPenn) | Projekt OpenC3S

Dusan Backonja (backonja@jur.uni-frankfurt.de)
Damun Kiani (kiani@jur.uni-frankfurt.de)
Julia Witte (witte@jur.uni-frankfurt.de)
Laura Zander (zander@jur.uni-frankfurt.de

Ercan Cömert

Student Assistants

David Andrick
Melis Ates
Daniella Nowak
Alessandra Piscopello
Edita Sarhatyan
Isabell Schellhas
Finn-Lauritz Schmidt

Associated Lecturers

Rechtsanwalt Dr. Stefan Kirsch | HammPartner Rechtsanwälte
E-Mail: kirsch@jur.uni-frankfurt.de


Research

Research Interests

The chair for German, European and International Criminal Law and Procedure, Comparative Law and Legal Theory was established in mid 2015. Its broad denomination is reflected in the research interests of Christoph Burchard and his team. We explore German Criminal Law and Procedure, including white collar crime and the constitutional dimensions of criminal justice. What is more, we also focus on the internationalization and Europeanization of criminal justice. Comparative criminal law as well as legal theory is key to our explorations of these subject matters.

Publications of Christoph Burchard.

Ongoing Projects

Die Legitimation der Völkerstrafrechtsordnung – Normative Offenheit als legitimierendes Gut supranationaler Herrschaftsgewalt | Leiter | 2016-September 2017

Ringvorlesung "Strafrechtspflege zwischen Purismus und Pluralität" / "Criminal Justice between Purity and Pluralism" | Organisator | Sommersemester 2017

Workshop "Comparative Constitutional Criminal Law" | Frankfurt a.M., 10. Juli 2017

Konferenz "Normative Orders of the Digital" | Mit-Organisator | Frankfurt a.M., 6. und 7. Juli 2017

AK Europäisches Strafrecht | seit 2016

Anglo-German Dialogue on Current Issues in Criminal Law and Justice | Fokus "Constitutional Criminal Law" (im Tandem mit Prof. Malcolm Thorburn) | seit 2016

OpenC3S | Teilprojektleiter Cybercrime & Cyberjustice | zweite Förderphase 2015-2017

Digitale Forensik | Verantwortlicher an der GU Frankfurt | seit 2015

Past Projects

DFG-Netzwerk "Die Rolle der Strafrechtsvergleichung bei der Europäisierung des Strafrechts" | Geschäftsführender Antragstellung | Förderzeitraum 2012-2016

Konferenz "Die Verfassung moderner Strafrechtspflege" | Ko-Organisation und Hauptantragstellung | gefördert u.a. durch die DFG | München, Oktober 2014 | zum daraus hervorgegangenen Sammelband

"Forum Junge Rechtswissenschaften" an der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen | Mitinitiatior und Mitorganisator | 2008-2012

"Cybercrime: Ein deutsch-türkischer Strafrechtsdialog" | Ko-Organisation | Bilgi Universität Istanbul, Türkei, Oktober 2011

Symposium "Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung" | Ko-Organisation | gefördert u.a. durch die Thyssen-Stiftung | Würzburg, Oktober 2009

Koordinator des "First AIDP Symposium for Young Penalists" mit dem Thema "The Review Conference & the Future of the ICC" | April 2008


Teaching

Summer Term 2017

Seminar Strafrecht und Verfassung [Seminar on the constitutional dimension of criminal law and justice

UniRep Strafrecht [Advanced Criminal Law, preparatory colloquium for the First State Exam in Law]

Winter Term 2016/2017

Sabbatical, no classes

Summer Term 2016

Strafrecht III [Criminal Law Special Part]

Seminar (Straf-)Gerichtsverfassungsrecht [Seminar on the judical organization of criminal courts]

Winter Term 2015/2016

Kolloquium Wirtschaftsstrafrecht [White Collar Crime]

Kolloquium Internationales und Europäisches Strafrecht [International and European Criminal Justice]

Summer Term 2015

Seminar Rechtshilfe in Strafsachen [Seminar on judical cooperation in criminal matters]

Kolloquium Völkerstrafrecht [International Criminal Justice]