Prof. Dr. Thomas Duve

Professor Duve ist Inhaber der Professur für vergleichende Rechtsgeschichte am Fachbereich Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seit 2009 ist er Wissenschaftliches Mitglied der MPG, seit 2010 Direktor am MPIeR. Nach Studium in Heidelberg, Buenos Aires, München und Rechtsreferendariat in Hamburg erfolgte seine Promotion 1997 an der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo er anschließend als Fakultätsassistent, als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und schließlich als Leiter des Teilprojekts "Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit" tätig war. 2005 habilitierte er und erhielt veniae legendi für Bürgerliches Recht, Deutsche Rechtsgeschichte, Historische Rechtsvergleichung, Kirchenrecht und Rechtsphilosophie. Von 2005 bis 2009 war er Professor für Rechtsgeschichte an der Juristischen Fakultät und Professor für Geschichte des Kirchenrechts an der Fakultät für Kirchenrecht der Pontificia Universidad Católica Argentina (UCA) sowie Mitglied des Direktoriums des Instituto de Investigaciones de Historia del Derecho, Buenos Aires.

Mitgliedschaften und wissenschaftliche Aktivitäten


Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft 


Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz 


Ordentliches Mitglied der Academia Europaea (Sektion A1) 


Korrespondierendes Mitglied der Academia Nacional de la Historia de la República Argentina, Buenos Aires 


Ordentliches Mitglied des Instituto de Investigaciones de Historia del Derecho, Buenos Aires


Ordentliches Mitglied des Instituto Internacional de Historia del Derecho Indiano


Partner Investigator des Frankfurter Excellenzclusters Herausbildung normativer Ordnungen 


Co-Direktor des Forschungsprojekts ‘Die Schule von Salamanca: eine digitale Quellensammlung und ein Wörterbuch ihrer juristisch-politischen Sprache’ (Union der Akademien der Wissenschaften, Langzeitvorhaben, http://www.salamanca.adwmainz.de/informationen.html)


Mitglied des Leitungsgremiums LOEWE-Schwerpunktes "Außergerichtliche und gerichtliche Konfliktlösung", ein gemeinsames Forschungsprojekt des Max-Planck-Instituts, der Goethe-Universität sowie der University of Applied Sciences Frankfurt am Main

 

Weitergehende Informationen

Nähere Informationen zu seinen Forschungen finden Sie hier hier

Sein Schriftenverzeichnis finden Sie hier.