Professur für Öffentliches Recht und Rechtsvergleichung

Herzlich willkommen!

Homepage von Prof. Dr. Ute Sacksofsky, M.P.A. (Harvard)


 

Vizepräsidentin des Staatsgerichtshofs des Landes Hessen

Prodekanin des Fachbereichs Rechtswissenschaft

Stellv. geschäftsführende Direktorin des Cornelia Goethe Centrums für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse

Richterin des Staatsgerichtshofs der Freien Hansestadt Bremen

Vertrauensdozentin der Studienstiftung des deutschen Volkes

Aktuelle Stellenausschreibung:

An der Professur für Öffentliches Recht und Rechtsvergleichung (Prof. Dr. Ute Sacksofsky) des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

 Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

(E13 TV-G-U, halbtags)

 für die Dauer von zunächst 3 Jahren zu besetzen.

Der/die Stelleninhaber/in wird an den Forschungsschwerpunkten der Professur mitarbeiten: Sie liegen im Verfassungsrecht, Geschlechterverhältnisse im Recht, Finanz- und Abgabenrecht sowie Verfassungsrechtsvergleichung.

Daneben wird der/die Stelleninhaber/in Frau Prof. Sacksofsky in der Lehre unterstützen, das Lehrangebots der Professur umfasst die öffentlich-rechtlichen Veranstaltungen des Grund- und Hauptstudiums sowie Veranstaltungen in den Schwerpunktbereichen „Verfassung, Verwaltung, Regulierung“, „Grundlagen des Rechts“, „Internationalisierung und Europäisierung des Rechts“ und „Arbeit, Soziales, Lebenslagen“. Es wird Gelegenheit zu selbstbestimmter Forschung, insbesondere zur Arbeit an einer Dissertation, gegeben.

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes juristisches Hochschulstudium, möglichst mit Prädikatsexamen, sowie ein nachgewiesenes Interesse am Öffentlichen Recht.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 31.05.2015 erbeten an:

Prof. Dr. Ute Sacksofsky, Goethe-Universität Frankfurt am Main, FB 01 / Institut für Öffentliches Recht, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, 60629 Frankfurt am Main. Bitte sehen Sie von der Zusendung von Originalurkunden ab, weil Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden.