Geschichte der Gerichtsbarkeit

Kolloquium

PD Dr. Dr. Nadine Grotkamp

Wer entscheidet über rechtliche Fragen? Ist es nicht eine Selbstverständlichkeit, dass Rechtsprechung so gut wie ausschließlich von staatlichen Gerichten und ausgebildeten Juristen als Richtern betriebenen wird? Das Kolloquium gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Formen von Gerichtsbarkeit, ihre Nähe und Ferne zum jeweiligen Staat bzw. zu den anderen Ausprägungen von Herrschaft und die vielfältigen Vorkehrungen der Sicherung des richtigen Urteils, unter denen der Einsatz von studierten Richtern nur eine ist. Zeitlich erstreckt sich das Programm vom antiken Athen bis in die Gegenwart.

12. April–26. Juni 2021
jeweils am Montag
um
10:00–12:00 Uhr (c. t.)
 als Videokonferenz

Die Veranstaltung steht auch Studierenden, die ihre Zwischenprüfung noch nicht abgeschlossen haben (§ 25 Abs. 2 StudPrüfO), sowie Nebenfachstudierenden offen. Ein Leistungsnachweis kann durch Klausur erbracht werden.

Materialien

Alle Unterlagen zum Kolloquium einschließlich der Zugangsdaten zu den Videokonferenzen werden über die eLearning-Plattform OLAT zur Verfügung gestellt. Bitte schreiben Sie sich für den zugehörigen Online-Kurs ein.


Diese Seite weiterempfehlen