Lehrveranstaltungen Wintersemester 2017/2018

Seminar "Brexit, Trump Co.: Überstaatliches Wirtschaftsrecht zwischen Souveränität und Integration"

Seminar "Brexit, Trump Co.: Überstaatliches Wirtschaftsrecht zwischen Souveränität und Integration"

Ziel und Inhalt des Seminars:
Das europäische und internationale Wirtschaftsrecht wies in den letzten Jahrzehnten einen nahezu konstanten Trend zu verstärkter Integration auf. Die Gründung der WTO, die Einführung des Euros, der Aufstieg der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit sowie die ständig zunehmende internationale Regulierung des Finanzsektors gehören zu den sichtbarsten Entwicklungen. Doch in jüngster Zeit machen sich Gegentendenzen bemerkbar. Auf beiden Seiten des politischen Spektrums steigt das Bewusstsein für negative Folgen der Globalisierung. Diese Kritik mündet manchmal in Forderungen nach einer Rückabwicklung überstaatlicher Integrationsleistungen. Im Zuge nationaler und populistischer Strömungen in der Politik sind diese Forderungen Wirklichkeit geworden. Brexit, der Abbruch der Verhandlungen über das Transpazifische Partnerschaftsabkommen (TPP), die Kündigung von Investitionsschutzabkommen und nun sogar Strafzölle auf Produkte aus Ländern mit Handelsbilanzüberschüssen sind einige der sichtbaren Resultate - wenngleich jedes dieser Beispiele auf ein ganzes Bündel an Ursachen zurückzuführen ist.

Das Seminar beleuchtet diese Entwicklungen in interdisziplinärer Perspektive, um ein vertieftes Verständnis ihrer gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhänge zu erlangen. Dabei kommen sowohl die Theorien der internationalen Beziehungen und politischen Ökonomie zur Sprache, welche die Integrations- und Desintegrationstendenzen stützen, als auch die konkreten rechtlichen Voraussetzungen und Folgen einzelner Desintegrationsphänomene sowie möglicher Gegenmaßnahmen. Idealerweise verknüpft jedes Thema außerjuristische und dogmatische Fragen. Auch Theoriethemen  sind so angelegt, dass sie die Bewertung konkreter rechtlicher Beispiele nahelegen.

Schwerpunktbereich 1: Internationalisierung und Europäisierung des Rechts

Schwerpunktbereich 2: Unternehmen und Finanzen

Themenliste (Änderungen vorbehalten):

Politische Ökonomie

1. Theorien des Freihandels und ihre Transformation

2. Freihandel und Entwicklung – Ökonomische und rechtliche Perspektiven

3. Nutzen und Risiken von Auslandsdirektinvestitionen

4. Theorie optimaler Währungsräume

5. Globalisierungskritik: Dani Rodrik, The Globalization Paradox

Internationale Beziehungen und Europastudien

6. Neorealismus: Kenneth Waltz

7. Funktionalismus: David Mitrany und Ernst B. Haas

8. Institutionalismus: Robert Keohane, Stephen D. Krasner

9. Governance: James Rosenau und Ernst-Otto Czempiel

10. Europäische Integration: Fritz Scharpf

Die Europäische Union im Zeichen des Brexit

11. Die Auflösung völkerrechtlicher Vereinbarungen und Art. 50 EUV

12. Zahlungspflichten austretender Mitgliedstaaten

13. Warenhandel: rechtliche und politische Optionen nach dem Brexit

14. Finanzdienstleistungen: rechtliche und politische Optionen nach dem Brexit

Welthandelsrecht

15. Regionale Handelsabkommen als Weg zu mehr Souveränität? Das Zusammenspiel zwischen

CETA und NAFTA

16. Von Wallonien nach Singapur: Die Kompetenzverteilung bei Handelsübereinkommen der EU

17. Handelsbilanzüberschüsse und „Strafzölle“: Eine rechtliche Bewertung

18. Dumping und Gegenmaßnahmen: Das Beispiel China

Regulierung und Schutz von Investitionen

19. Die Kündigung von Investitionsschutzverträgen: Voraussetzungen, Folgen, Hintergründe

20. Stärkung des Binnenmarkts durch eine Kapitalmarktunion?

Währung und Währungsunion

21. Währungsmanipulationen und Gegenmaßnahmen

22. Die Wiederentdeckung von Kapitalverkehrskontrollen

23. Die unilaterale Abwendung der isländischen Staatsschuldenkrise

24. Die Bekämpfung makroökonomischer Ungleichgewichte in der WWU

25. Der reformierte Stabilitäts- und Wachstumspakt und die Budgetautonomie der Mitgliedstaaten

26. Bedarf es einer Fiskalunion?

27. Ein europäischer Mechanismus zur Restrukturierung von Staatsschulden?

28. Eine Gemeinsame Konsolidierte Körperschaftssteuer-Bemessungsgrundlage in der EU

Termine:

Vorbesprechung und Themenvergabe: Mittwoch, 19.07.2017, 10-12, Raum RuW 2.102

Workshop: Freitag 03.11.2017, 10-18h (Raum 1.101) und ggf. Freitag, 17.11.2017, 10-18h (RuW1.115)

Interner Abgabetermin: 18. Januar 2018

Blockseminar: 1.-2. Februar 2018, jeweils von 9-18h, Raum RuW 2.102.

Abgabe beim Prüfungsamt: 16. Februar 2018

Seminarankündigung (PDF)

 

Kolloquium "International and European Tax Law"

Kolloquium "International and European Tax Law"

Basic Information

Course hours: Wednesdays from 16h ct -18h, starting on 18 October 2017 (2 SWS)

Room: HoF 2.45 Boston

Degree relevance: Schwerpunktbereiche 1, 2 & 4

Exam: Written exam (English or German) on 7 February 2018, 16h s.t. -18h

 

Course Description:

The Kolloquium will introduce students into the quickly expanding field of international and European tax law. The “Panama papers”, the measures initiated by the European Commission against Apple and other multinationals, and certain high-level cases of tax fraud have publicly highlighted the need for adequate taxation in relation to international economic and financial transactions. At the same time, the financial crisis compelled states to look into ways of curbing tax evasion and increasing their tax revenue. These factors have led to a small revolution in international and European tax law.

The Kolloquium intends to familiarize students with the most important principles of international and European tax law from the viewpoint of the German legal order, including their political and economic ramifications. Course contents include the German law relating to the taxation of outbound and inbound transactions (unbeschränkte und beschränkte Steuerpflicht), salient features of double taxation agreements according to the OECD Model Tax Convention, and an overview of European tax law, including the impact of the fundamental freedoms on tax issues.

Due to the transnational scope of the topic, the Kolloquium will be held in English. However, a substantial part of the course concerns German domestic tax law. Participants are therefore required to have at least a good passive command of German. At the same time, specific attention will be paid to the German terminology to enable students to argue cases both in German and in English if they wish to do so.

Students may choose whether they desire to write the exam in English or in German.


Recommended legal materials:

You may bring a copy of Steuergesetze, C.H. Beck 2017. All relevant German tax codes are available at http://www.gesetze-im-internet.de. They also have a German translation of the Fiscal Code (Abgabenordnung).

The text of the OECD Model Convention with Respect to Taxes on Income and Capital is available here: http://www.oecd.org/tax/treaties/2014-model-tax-convention-articles.pdf. The full version of the OECD Model Convention with Respect to Taxes on Income and Capital (2014), including commentary and further materials, is available online (read-only): http://www.keepeek.com/Digital-Asset-Management/oecd/taxation/model-tax-convention-on-income-and-on-capital-2015-full-version_9789264239081-en#.WP0QfNLyg2w#page1  

 

Recommended readings:

Avi-Yonah, Reuven:   Advanced Introduction to International Tax Law, 2015.

Doernberg, Richard:   International Taxation in a Nutshell, 10th ed. 2015

Haase, Florian:   Internationales und Europäisches Steuerrecht, 5.Aufl. 2017

Haase/Steierberg:  Tax Law in Germany, 2nd ed. 2016

Miller/Oats:   Principles of International Taxation, 5th ed. 2016

Schaumburg, Harald:   Internationales Steuerrecht, 4. Aufl. 2017

Wilke/Weber:   Lehrbuch Internationales Steuerrecht, 13. Aufl. 2016