Aktuelle Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2022

Rechtstheoretisches Kolloquium

Das Recht der liberalen Gesellschaft

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Vesting 

Alle notwendigen Informationen, insbesondere die Seminartexte, finden Sie auf OLAT. Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an Ricardo Campos (campos.jura@googlemail.com).

Die Vorbesprechung findet virtuell am 27.04.2022 von 18-20 Uhr statt. Den Link erhalten Sie in diesem Kurs.

Die Veranstaltung findet vom 04.05. bis zum 29.06.2022 wöchentlich immer Mittwochs von 16-18 Uhr statt.

Das moderne westliche Recht ist in seiner Entstehungsgeschichte durch eine allmähliche Distanzierung von zentralisierten Formen sozialer Kontrolle gekennzeichnet, um Freiheits- und persönliche Selbstentfaltungsräume für die Erprobung neuer gesellschaftlicher Erfahrungen auf individueller und institutioneller Ebene zu gewährleisten. In jüngster Zeit wird jedoch etwa in der Philosophie, in den Sozialwissenschaften, in den Kulturwissenschaften und insbesondere in den Massenmedien diese Dimension des Schutzes der Kreativität und der Generierung neuer Möglichkeiten und Variationen mehr und mehr verdrängt durch eine unterstützende Dominanz einer grundsätzlich kritischen Beschreibung des gegenwärtigen Wirtschaftssystems bzw. Kapitalismus, ohne jedoch einen konkreten Ausweg in Richtung eines neuen Modells zu postulieren. 

In unserem rechtstheoretischen Kolloquium im Sommersemester 2022 sollen die Wurzeln der modernen Gesellschaft und die Rolle des Rechts bei der Sicherung der individuellen Freiheiten diskutiert werden. Wie die moderne Gesellschaft ist auch der moderne Liberalismus mit Ambivalenzen und einem ständigen Bedarf an Korrekturen behaftet und aus diesem Grund will das Kolloquium die grundlegende Rolle des Rechts beim Aufbau der heutigen liberalen Demokratien untersuchen.

Vergleichende Verfassungsgerichtsbarkeit

Die Herausforderung der Verfassungsgerichtsbarkeit in der deutschen, amerikanischen und brasilianischen Tradition

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Vesting

Ricardo Campos

Alle notwendigen Informationen, insbesondere die Seminartexte, finden Sie auf OLAT. Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an Ricardo Campos (campos.jura@googlemail.com).

Die Vorbesprechung findet virtuell am 28.04.2022 von 16-18 Uhr statt. Den Link erhalten Sie in diesem Kurs.

Die Veranstaltung findet am 07. und 08.07.2022 von 9-16 Uhr  statt.

Die Verfassungsgerichtsbarkeit kann heute als eine evolutionäre Errungenschaft des modernen Rechtsstaates betrachtet werden, die sich – nach ihren frühen Anfängen in den USA – in der Nachkriegszeit weltweit verbreitet hat. Die Rolle, die sie noch in den letzten Jahrzehnten gespielt hat, scheint jedoch nicht mehr dieselbe zu sein wie heute. Dies liegt vor allem an der rasanten Veränderung der Gesellschaft durch aktuelle Phänomene wie der Fragmentierung der gesellschaftlichen Ordnung, der zunehmenden Polarisierung zwischen politischen Gruppen, der Digitalisierung und Transnationalisierung. In diesem Zusammenhang stellen sich einige Fragen: Kann die Verfassungsgerichtsbarkeit die derzeitige Schwächung der repräsentativen Demokratie kompensieren? Kann Sie der politischen Polarisierung eine eigene Gestaltungskraft entgegensetzen oder läuft sie Gefahr, selbst von dieser Bewegung ergriffen zu werden? Ist eine nationalstaatliche Verfassungsgerichtsbarkeit noch eine zeitgemäße Antwort für Fragen im Zusammenhang mit digitalen Dienstleistungen, die über die territorialen Grenzen von Nationalstaaten hinausgehen?

Zur Diskussion und Beantwortung dieser Fragen will das Seminar eine vergleichende Betrachtung des Phänomens der Verfassungsgerichtsbarkeit in der deutschen, amerikanischen und brasilianischen Rechtstradition vornehmen. Dadurch erhoffen wir uns, die Herausforderungen der Verfassungsgerichtsbarkeit, ihre Grenzen und Chancen im neuen und aktuellen gesellschaftlichen Kontext besser verorten und verstehen zu können.

Datengesellschaft: Datenschutz aus rechtsvergleichender und sozialwissenschaftlicher Perpsektive

Ricardo Campos

Alle notwendigen Informationen, insbesondere die Seminartexte, finden Sie auf OLAT. Bei Fragen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an Ricardo Campos (campos.jura@googlemail.com).

Die Vorbesprechung findet virtuell am 29.04.2022 von 16-18 Uhr statt. Den Link erhalten Sie in diesem Kurs.

Die Veranstaltung findet am 11. und 12.07.2022 von 9-16 Uhr  statt.

Der Datenschutz als Rechtsgebiet nimmt derzeit eine immer zentralere Stellung beim Schutz der Rechte und Garantien des Einzelnen ein. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sowohl die menschliche alltägliche Erfahrung als auch die Wirtschaft insgesamt in den letzten Jahrzehnten zunehmend durch das digitale Medium vermittelt wird, das sich der Datenerfassung und -verarbeitung in Form von Applikationen und wirtschaftlichen Modellen bedient.

Ziel ist es, die dogmatischen Aspekte des Datenschutzes sowie die Annahmen des Datenschutzes aus der Perspektive der nachbarschaftlichen Disziplinen zu diskutieren, um ein ganzheitlicheres Bild für die wachsende Bedeutung des Datenschutzes in der heutigen Gesellschaft zu gewinnen. Zu diesem Zweck wird die Veranstaltung in drei thematische Teile gegliedert:

a) Grundlagen, in denen Texte zum Verständnis von Daten in der heutigen Gesellschaft diskutiert werden;

b) Rechtsvergleichender Teil, in dem Themen im Zusammenhang mit aktuellen Entwicklungen in den USA und China zum Datenschutz erörtert werden; und schließlich

c) Rechtsdogmatischer Teil, in dem Texte und Themen zu konkreten Aspekten des Datenschutzes aus juristischer Sicht diskutiert werden. Es werden Texte in englischer und deutscher Sprache besprochen.