PD Dr. Carsten Kremer, M.A., M.Jur. (Oxford)

Lebenslauf

1992 - 1998

Studium der Rechtswissenschaft und der Neueren und Neuesten Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. und der Ludwig-Maximilians-Universität München

1997

Erstes Juristisches Staatsexamen (München)

1998

Magister Artium (Freiburg)

2000

Zweites Juristisches Staatsexamen (München)

2000 - 2001

Postgraduiertenstudium an der University of Oxford (Magister Juris in
European and Comparative Law)

2001 - 2002

Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie,
Medien- und Telekommunikationsrecht, Prof. Dr. Thomas Vesting, Universität Augsburg

2002 - 2014

Wiss. Mitarbeiter an der Professur für Öffentliches Recht, Recht und
Theorie der Medien, Prof. Dr. Thomas Vesting, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

seit 2005

Lehrbeauftragter an der J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main

2006      

Promotion (Fachbereich Rechtswissenschaft, J. W. Goethe-Universität
Frankfurt am Main)

Dissertation: "Die Willensmacht des Staates. Die gemeindeutsche
Staatsrechtslehre des Carl Friedrich von Gerber".

Die Arbeit wurde 2007 mit dem Werner Pünder-Preis ausgezeichnet.

2009 - 2012

Lehrbeauftragter an der Bucerius Law School, Hochschule für
Rechtswissenschaft, Hamburg

seit 2012

Koordinator des DFG Netzwerks "Die Verwaltungsrechtswissenschaft in der frühen Bundesrepublik (1949-1977)"

WiSe 2012/13

Vertretung einer Professur für Öffentliches Recht an der Justus-Liebig-Universität Gießen

WiSe 2014/15 -
SoSe 2015

Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Geschichte des europäischen öffentlichen Rechts und Verwaltungswissenschaften an der Universität Osnabrück

WiSe 2015/16

Habilitationsverfahren (Fachbereich Rechtswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main), Habilitation am 3.2.2016

Habilitationsschrift: "Vorsorge im allgemeinen Sicherheitsverwaltungsrecht"

Venia: Öffentliches Recht, Europarecht sowie Neuere Rechts- und Verfassungsgeschichte

seit SoSe 2016

Vertretung des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, insb. Verfassungsrecht, und Rechtsphilosohie an der Humboldt-Universität zu Berlin


Veröffentlichungen

I. Monographien

Die Willensmacht des Staates. Die gemeindeutsche Staatsrechtslehre des Carl Friedrich von Gerber, Frankfurt am Main 2008 (= Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, Bd. 238).

                                   Rezensionen: Walter Pauly, ZRG GA 127 (2010), 781-783; Kathrin Groh, Die Verwaltung 43 (2010), 142-145; Martin Otto, Der Staat 49 (2010), 498-501; Dieter Wyduckel, AöR 135 (2010), 311 f.; Olivier Jouanjan, ZNR 33 (2011), 315-317; Hans-Christof Kraus, DÖV 2011, 74 f.

Vorsorge im allgemeinen Sicherheitsverwaltungsrecht (Habilitationsschrift, Manuskript, 520 S.).

II. Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

Der Ersatz von Gesundheitsschäden bei der Staatshaftung wegen nicht fristgerechter Umsetzung von Grenzwertrichtlinien, Jura 2000, 235-242.

Die streitige Erledigung der Hauptsache im Verwaltungsprozess, NVwZ 2003, 797-804.

Die Haftung Privater für Verstöße gegen Gemeinschaftsrecht, EuR 2003, 696-705.

Liability for Breach of European Community Law: An Analysis of the New Remedy in the Light of English and German Law, Yearbook of European Law 22 (2003), 203-247.

Staatshaftung für Verstöße gegen Gemeinschaftsrecht durch letztinstanzliche Gerichte, NJW 2004, 480-482.

Gemeinschaftsrechtliche Grenzen der Rechtskraft, EuR 2007, 470-493.

Effektuierung des europäischen Beihilferechts durch die Begrenzung der Rechtskraft, EuZW 2007, 726-729.

Rechtsschutz gegen gemeinsame Satzungen der Landesmedienanstalten (mit Thomas Vesting), AfP 2010, 9-15.

Art. „Bluntschli, Johann Caspar“, in: Rüdiger Voigt/Ulrich Weiß (Hrsg.), Handbuch Staatsdenker, Stuttgart 2010, 51-54.

Art. „Gerber, Carl Friedrich von“, in: Rüdiger Voigt/Ulrich Weiß (Hrsg.), Handbuch Staatsdenker, Stuttgart 2010, 130-132.

Art. „Laband, Paul“, in: Rüdiger Voigt/Ulrich Weiß (Hrsg.), Handbuch Staatsdenker, Stuttgart 2010, 219-221.

Los límites de la cosa juzgada en el Derecho de la Unión Europea, Revista de derecho (Valparaíso) 35 (2010), 189-226 (überarbeitete Fassung des Aufsatzes „Gemeinschaftsrechtliche Grenzen der Rechtskraft“, EuR 2007, 470-493; Übersetzung: Hannah Epple und Matías Aránguiz).

Kommunalisierung als Element der Verwaltungsreform. Das Beispiel Hessen: Abkehr von der Magistratsverfassung und dem monistischen Aufgabenverständnis, VerwArch 102 (2011), 242-267.

Autonomie als Rechtsquelle. Die Diskussion über nicht-staatliche Rechtsetzungsbefugnisse in der Rechtswissenschaft des 19. Jahrhunderts, in: Peter Collin/Gerd Bender/Stefan Ruppert/Margrit Seckelmann/Michael Stolleis (Hrsg.), Regulierte Selbstregulierung im frühen Interventions- und Sozialstaat, Frankfurt am Main 2012 (= Studien zur europäischen Rechtsgeschichte, Bd. 270; Moderne Regulierungsregime, Bd. 2), 3-32.

Kommentierung des § 49 RStV (Ordnungswidrigkeiten), in: Werner Hahn/Thomas Vesting (Hrsg.), Beck'scher Kommentar zum Rundfunkrecht, 3. Aufl., München 2012, 1201-1249.

Ungewissheit im Sicherheitsverwaltungsrecht, in: Ino Augsberg (Hrsg.), Extrajuridisches Wissen im Verwaltungsrecht. Analysen und Perspektiven, Tübingen 2013, 195-215.

III. Fallbearbeitungen und sonstige Beiträge

Erlaubnis zum Betrieb einer Spielbank (Abschlussklausur ÖR), Jura 2004, 135-141.

Persönlichkeitsschutz für Prominente (Zwischenprüfungsklausur ÖR), Jura 2006, 459-465.

Besprechung von: Rüdiger Suppé, Die Grund- und Menschenrechte in der deutschen Staatslehre des 19. Jahrhunderts, Berlin 2004, in: Der Staat 46 (2007), 314-318.

Warnung vor gentechnisch veränderten Lebensmitteln (Zwischenprüfungsklausur ÖR), Jura 2008, 299-305.

Abschleppen trotz hinterlassener Mobiltelefonnummer? (Examensklausur ÖR), LKRZ 2008, 156-159, 197-199.

Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit (Fortgeschrittenenklausur - Öffentliches Recht: Gefahrenabwehrverordnung und Normenkontrollantrag), JuS 2012, 431-436.