Veranstaltungen der Professur Günther im SS 2017

Hoersaalgebaeude08 Manigod rundblick 743

Strafrecht I

Strafrecht I

Vorlesung Strafrecht I

Die Veranstaltung beginnt mit einem Überblick über die Theorien der Kriminalität und der Strafe, die Institutionen des Kriminaljustizsystems (Strafgerichte, Staatsanwaltschaft, Polizei) und die prinzipiellen Grundlagen des Strafrechts (Gesetzesprinzip, Rückwirkungsverbot, Schuldprinzip). Im Mittelpunkt stehen dann einfache Probleme des Allgemeinen Teils des StGB sowie einfachere Delikte des Besonderen Teils.

Zeit und Ort: wöchentlich, Freitag 10:00 - 13:00 in HZ 5 (c.t.)

Blockseminar in Manigod

Blockseminar in Manigod

Blockseminar - Das Fremde und die Fremden

Zeit und Ort: 30.07.2017 - 06.08.2017 in Manigod (Dept. Haute-Savoie), Frankreich

Die Vorbesprechung findet am Dienstag, 18.04.2017, 14:30-16:00 Uhr in Raum RuW 3.101 statt.


Veranstaltungen der Professur Günther im SS 2016

Manigod rundblick 743 Ruw gebaeude05 Ruw gebaeude05

Blockseminar in Manigod

Blockseminar in Manigod

Blockseminar - Genealogie, Schuld und Recht bei Nietzsche und Foucault

Zeit und Ort: 07.08.2016 - 14.08.2016 in Manigod (Dept. Haute-Savoie), Frankreich

Die Vorbesprechung findet am Dienstag, 12.04.2016, 14:00-16:00 Uhr in Raum RuW 3.101 statt.

Zur Veranstaltung

Blockseminar - Medizinstrafrecht (Veranstalterin: Dr. Wörner)

Blockseminar - Medizinstrafrecht (Veranstalterin: Dr. Wörner)

Zeit und Ort: 04.07.2016 - 06.07.2016 in RuW 4.101.

Die Vorbesprechung mit Themenausgabe findet in der ersten Vorlesungswoche am Dienstag, den 12.04.2016 um 10:00 Uhr (s.t.) in RuW 4.101 statt.

Zur Veranstaltung

Strafrechtsvergleichung (Veranstalterin: Dr. Wörner)

Strafrechtsvergleichung (Veranstalterin: Dr. Wörner)

Kolloquium - Strafrechtsvergleichung

Zeit und Ort: wöchentlich, Mittwoch 12:00 - 14:00 in RuW 4.101 (c.t.)

Die Veranstaltung soll die Studierenden mit der „Technik“ der Rechtsvergleichung auf dem Gebiet des Strafrechts bekannt machen. Im ersten Abschnitt werden die Studierenden mit den Grundlagen der Rechtsvergleichung und insbesondere der Strafrechtsvergleichung vertraut gemacht. Im Mittelpunkt stehen hier der Begriff der Rechtsvergleichung, ihre Funktionen und Ziele, Methode und Geschichte. Es schließt sich eine kritische Betrachtung der aus strafrechtlicher Sicht typischen Rechtskreise und Rechtsfamilien an.

Diese Grundlagen bilden die Basis, auf der besondere strafrechtliche Fragestellungen rechtsvergleichend erörtert werden sollen. Gegenstand der Vorlesung wird im Weiteren die Vorstellung aktueller rechtsvergleichender Projekte und ihre Analyse mit Blick auf die verwandten rechtsvergleichenden Methoden sein (rechtsvergleichendes Projekt zur strafrechtlichen Vorverlagerung DAAD/MÖB 2009/10; Projekt des EAK Jurisdiktionskonflikte 2010/11; Institutspartnerschaftsprojekt Verankerungsmechanismen im Recht 2009-2012). Daran anschließend werden Probleme der Internationalisierung und Globalisierung für das Strafrecht besprochen.

Soweit realisierbar schließt das Kolloquium (abhängig von der Teilnehmerzahl) mit einem rechtsvergleichenden StudienProjekt zum Europäischen Haftbefehlsverfahren. Ziel ist es praktische Probleme (Grenzen der Rechtsvergleichung) an einem konkreten Beispiel (EuHbf) zu thematisieren und gemeinsam rechtsvergleichende Überlegungen zu erarbeiten. Wahlweise wird eine Abschlussklausur angeboten. Unter dem Vorbehalt der Realisierbarkeit (Besprechung in der ersten Veranstaltung) ist ein gemeinsamer Besuch am ICC (Den Haag) nicht ausgeschlossen.

Zur Veranstaltung


Veranstaltungen der Professur Günther im WS 2015/2016

Hoersaalgebaeude15

Einführung in die Rechtstheorie: Methoden und Verfahren

Einführung in die Rechtstheorie: Methoden und Verfahren

Vorlesung - Einführung in die Rechtstheorie: Methoden und Verfahren

Die Vorlesung schließt sich an die Einführung in die Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie an und setzt die Überlegungen zum Rechtsprojekt der Moderne und seiner Krisen fort. Der Fokus verschiebt sich nunmehr auf Probleme der Rechtsanwendung und Rechtsdurchsetzung.

Zeit und Ort: wöchentlich, Donnerstag 10:00 - 12:00 in HZ 3 (c.t.)

Zur Veranstaltung


Veranstaltungen der Professur Günther im SS 2015

Hoersaalgebaeude12 Manigod rundblick 743

Rechtsphilosophie I

Rechtsphilosophie I

Vorlesung - Rechtsphilosophie I

Die Vorlesung ist der erste Teil einer zweisemestrigen Pflichtveranstaltung, die zum Erwerb des Grundlagenscheins führt. Am Ende des Semesters wird eine Hausarbeit ausgegeben. Die Vorlesung wird von zweistündigen Arbeitsgemeinschaften begleitet. Inhaltlich führt die Vorlesung in die wichtigsten Themen, Grundbegriffe, Argumente und Methoden der Rechtsphilosophie und der Rechtssoziologie ein (z.B. Gerechtigkeit und positives Recht, Legitimität und Legalität, Recht und Moral, Politik, Ökonomie, Rechtssubjektivität, subjektives und objektives Recht, Einheit und Vielheit des Rechts, Geltung und Wirksamkeit des Rechts, interner, externer Standpunkt gegenüber dem Recht). Die Einführung geht historisch und systematisch vor, dabei werden die wichtigsten Stationen der Rechtsphilosophie von der Antike bis zur Gegenwart erläutert.

Zeit und Ort: wöchentlich, Donnerstag 10:00 - 13:00 in HZ 3

Seminar - Verbrechen und Strafe im Kino

Seminar - Verbrechen und Strafe im Kino

Seminar - Verbrechen und Strafe im Kino

Im Kontakt mit einschlägiger rechtstheoretischer Literatur wird es in dem Seminar darum gehen, zu verfolgen, wie das Verhältnis von Recht und Gesetz sowie insbesondere Verbrechen und Strafe in Spielfilmen nicht nur thematisiert, sondern mit ästhetischen Mitteln exponiert und ausagiert wird. Das Seminar begleitet eine vierteilige Vorlesungs- und Filmreihe, die während des Sommersemesters im Museum für moderne Kunst stattfinden wird.

Näheres zu Programm und Studienleistungen wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.
Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht vorgesehen.

Zeit und Ort: wöchentlich, Montag 16:00 - 18:00 in HZ 9

Blockseminar - Autorität und Autorisierung

Blockseminar - Autorität und Autorisierung

Blockseminar - Autorität und Autorisierung

Zeit und Ort: 08.08.2015 - 16.08.2015 in Manigod (Dept. Haute-Savoie), Frankreich

Die Vorbesprechung findet am 22.04.2015 um 16 Uhr (c.t.) in Raum RuW 1.101 statt.


Veranstaltungen der Professur Günther im WS 2014/2015

Hoersaalgebaeude01

Strafrecht III

Strafrecht III

Vorlesung - Strafrecht III

Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung liegt im Besonderen Teil des Strafrechts. Dabei werden auch schwierige Probleme des Allgemeinen Teils vertieft behandelt.


Zeit und Ort: wöchentlich, Mittwoch 10:00 - 13:00 in HZ 1 (c.t.)

Propädeutikum Strafrecht III

Propädeutikum Strafrecht III

Propädeutikum Strafrecht III

Im Propädeutikum wird der Vorlesungsstoff vertieft, im Wechsel mit anspruchsvollen Übungsfällen, an denen die Bearbeitung schwieriger Fragen des strafrechtlichen Gutachtens erlernt werden kann.


Zeit und Ort: wöchentlich, Mittwoch 14:00 - 16:00 in HZ 3 (c.t.)


Veranstaltungen der Professur Günther im SS 2014

Manigod rundblick 743

Strafrecht II

Strafrecht II

Vorlesung - Strafrecht II

Ausgewählte Probleme des Besonderen Teils (Vertiefung der Körperverletzungs- und Tötungsdelikte, Eigentums- und Vermögensdelikte). Zugleich wird die in der Vorlesung „Strafrecht I“ begonnene Einführung in die Hauptprobleme des Allgemeinen Teils fortgesetzt (Unterlassen, Täterschaft und Teilnahme, Fahrlässigkeit, Konkurrenzen).


Zeit und Ort: wöchentlich, Mittwoch 10:00 - 13:00 in HZ 1 (c.t.)

Blockseminar in Manigod

Blockseminar in Manigod

Blockseminar - Das Allgemeine denken. Gemeinwohl und Allgemeininteresse unter Bedingungen von Pluralismus und Individualisierung

Beispiele wie die großen Infrastrukturprojekte „Stuttgart 21“ oder die neue Landebahn am Rhein-Main-Flughafen zeigen, dass es heute zunehmend schwieriger wird, politische Entscheidungen, die in rechtlich institutionalisierten Verfahren zustandegekommen sind, gegen die Interessen der unmittelbar oder mittelbar Betroffenen durchzusetzen. Dabei ist vor allem umstritten, ob und in welcher Weise individuelle Interessen im politischen Prozess berücksichtigt werden können oder sollen, der auf Interessenverallgemeinerung und Gemeinwohl ausgerichtet ist. Gleichzeitig demonstriert die Politik „Bürgernähe“ und beansprucht, auf die Bedürfnisse von Minderheiten, Benachteiligten, (fälschlich) Diskriminierten einzugehen. Gleiche Forderungen werden auch an das Recht herangetragen, das individuelle Bedürfnislagen und das Besondere des Einzelfalls ernster nehmen soll, statt das allgemeine und abstrakte Gesetz gleichmäßig anzuwenden. So wird in der Kriminalpolitik seit längerer Zeit schon das Schicksal des individuellen Verbrechensopfers gegen die rechtsstaatlichen Formen des staatlichen Strafverfahrens und den im Namen der Allgemeinheit erhobenen öffentlichen Strafanspruch zur Geltung gebracht. Lässt sich unter diesen Bedingungen überhaupt noch sinnvoll von Allgemeininteresse, Gemeinwohl, unparteilicher Konfliktentscheidung, gar von gesellschaftlicher Vernunft, sprechen?  Lösen sich gesellschaftliche Kooperationsverhältnisse in fragmentierte, partikularisierte Netzwerke auf, treten vielfältige dyadische Beziehungen und Verhandlungsformen an die Stelle, die zuvor von der (vermeintlich) neutralen Position eines vernünftigen und verallgemeinerten Dritten eingenommen wurde? Und wie lässt sich unter solchen Bedingungen verhindern, dass ökonomische Ungleichheiten und Machtasymmetrien zu neuen Abhängigkeiten und Ausbeutungen führen?

Zeit und Ort: 17.08.2014 - 24.08.2014 in Manigod (Dept. Haute-Savoie), Frankreich

Vorbesprechung: 29.04.2014 um 17 Uhr (st) in RuW 1.101


Veranstaltungen der Professur Günther im WS 2013/2014

Strafrecht I

Strafrecht I

Vorlesung - Strafrecht I

Die Veranstaltung beginnt mit einem Überblick über die Theorien der Kriminalität und der Strafe, die Institutionen des Kriminaljustizsystems (Strafgerichte, Staatsanwaltschaft, Polizei) und die prinzipiellen Grundlagen des Strafrechts (Gesetzesprinzip, Rückwirkungsverbot, Schuldprinzip). Im Mittelpunkt stehen dann einfache Probleme des Allgemeinen Teils des StGB sowie einfachere Delikte des Besonderen Teils.

Zeit und Ort: wöchentlich, Mittwoch 10:00 - 13:00 in HZ 1 (c.t.)


Veranstaltungen der Professur Günther im SS 2013

Manigod rundblick 743

Rechtsphilosophie I

Rechtsphilosophie I

Vorlesung - Einführung in die Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie

Die Vorlesung ist der erste Teil einer zweisemestrigen Pflichtveranstaltung, die zum Erwerb des Grundlagenscheins führt. Am Ende des Semesters wird eine Hausarbeit ausgegeben. Die Vorlesung wird von zweistündigen Arbeitsgemeinschaften begleitet. Inhaltlich führt die Vorlesung in die wichtigsten Themen, Grundbegriffe, Argumente und Methoden der Rechtsphilosophie und der Rechtssoziologie ein (z.B. Gerechtigkeit und positives Recht, Legitimität und Legalität, Recht und Moral, Politik, Ökonomie, Rechtssubjektivität, subjektives und objektives Recht, Einheit und Vielheit des Rechts, Geltung und Wirksamkeit des Rechts, interner, externer Standpunkt gegenüber dem Recht). Die Einführung geht historisch und systematisch vor, dabei werden die wichtigsten Stationen der Rechtsphilosophie von der Antike bis zur Gegenwart erläutert.

Zeit und Ort: wöchentlich, Dienstag 10:00 - 13:00 (c.t.) in HZ 3

Blockseminar in Manigod

Blockseminar in Manigod

Blockseminar - Schuld und Schulden

Das Seminar will anhand ausgewählter Texte den Spuren der Verquickung von Schuld und Schulden mit ihren Ausfächerungen in Recht und Moral nachgehen.

Zeit und Ort: 04.08.2013 - 11.08.2013 in Manigod (Dept. Haute-Savoie), Frankreich

Die Vorbesprechung findet am 26.04.2013 um 16 Uhr (c.t.) in Raum RuW 3.103 statt.