Florenz-Stipendien

Der Verein Alumni und Freunde des Fachbereichs Rechtswissenschaft , Johann Wolfgang Goethe-Universität (e.V.) vergibt bis zu vier Stipendien zum Besuch der im Juni und Juli eines Jahres stattfindenden Sommerkurse der Akademie für europäisches Recht in Florenz. Die Akademie für europäisches Recht wurde 1990 vom Europäischen Hochschulinstitut in Florenz gegründet und hält jährlich Sommerkurse zu den Themen „Schutz der Menschenrechte“ und „Gemeinschaftsrecht“ ab. Die Kurse finden in Englisch statt. Die Teilnehmer/innen müssen den Kursen in beiden Sprachen folgen können. Die Teilnehmer/innen sollten ein Jurastudium oder zumindest ein Jahr eines anerkannten Rechtsausbildungsprogramms absolviert haben. Einige Plätze werden auch an Berufstätige vergeben, so dass auch die Bewerbung von Referendaren/innen möglich ist. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird die Zulassung von den Qualifikationen abhängig gemacht. Jedes der Stipendien umfasst einen Betrag in Höhe von € 800,-.

Bewerbungsunterlagen für die jährlichen Sommerkurse sind über Internet (http://www.eui.eu) erhältlich. Diese Seiten geben auch nähere Informationen zu den Kursen. Zur Bewerbung um eines der Stipendien ist eine Kopie der Bewerbungsunterlagen für einen der Sommerkurse sowie eine Kopie des Zeugnisses der ersten Prüfung und / oder eine Übersicht aller im Studium der Rechtswissenschaft erworbenen Leistungen an den Vorstand des Alumni und Freunde des Fachbereichs Rechtswissenschaft, Johann Wolfgang Goethe-Universität e.V., c/o Dekanat Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Theoder-W.-Adorno-Platz 4, 60323 Frankfurt am Main, zu Händen Frau Dr. Susanne Pelster (Pelster@jur.uni-frankfurt.de), zu richten.

In den  Jahren 2005, 2006 und 2007 wurde nur je ein Stipendium vergeben. Stipendiatin in 2005 war Anna von Oettingen und in 2006 Cornelia Janik. In 2007 wurde das Stipendium an Zuhal Arasan vergeben, in 2010 an Alexandra Steinebach. 2011 wurden drei Stipendien vergeben an Christina Engemann, Catherine Müller und Lisa Müller. Gefördferte Stipendiatinnen des Jahres 2013 waren Sahar Moradi Karkaj und Cornelia Christina Scupra. 2014 wurden Alexander Karst, Nadine Dröner und Ethem Coban, 2015 Jan Friedeborn, Ghizlane Elouariachi und Carina Schwarz, 2016 Sascha Gourdet und Jennifer Drehwald, 2017 Victoria Adouvi, Nathalie Baumgart, Juila Bolten und Bianca Kieslich, 2018 Fabian Brandt, Tamara Gharibyan; Kevin Hinzen und Julia Padovani gefördert.

Die Berichte können Sie hier im PDF-Format herunterladen:

Jahr Teilnehmer Download des Berichtes
2005 Anna von Oettingen Bericht 2005
2006 Cornelia Janik Bericht 2006
2007 Zuhal Arasan Bericht 2007
2010 Alexandra Steinebach Bericht 2010
2011 Christina Engemann Bericht Christina Engemann 2011
Catherine Müller Bericht Catherine Müller 2011
Lisa Müller Bericht Lisa Müller 2011
2013 Sahar Moradi Karkaj Bericht Sahar Moradi Karkaj 2013
Cornelia Christina Scupra Bericht Cornelia Christina Scupra 2013
2014 Alexander Karst Bericht Alexander Karst 2014
Nadine Dröner Bericht Nadine Dröner 2014
Ethem Coban Bericht Ethem Coban
2015 Jan Friedeborn Bericht Jan Friedeborn 2015
Ghizlane Elouariachi Bericht Ghizlane Elouariachi 2015
Carina Schwarz Bericht Carina Schwarz 2015
2016 Sascha Gourdet Bericht Sascha Gourdet 2016
Jennifer Drehwald Bericht Jennifer Drehwald 2016
2017 Nathalie Baumgart Bericht Nathalie Baumgart 2017
 Julia Bolten Bericht Julia Bolten 2017
 Victoria Adouvi Bericht Victoria Adouvi 2017
Bianca Kieslich Bericht Bianca Kieslich 2017
2018 Fabian Brandt Bericht Fabian Brandt 2018
Tamara Gharibyan Bericht Tamara Gharibyan 2018
Kevin Hinzen Bericht Kevin Hinzen 2018
Julia Padovani Bericht Julia Padovani 2018
2019 Raven Kirchner Bericht Raven Kirchner 2019