Sommersemester 2023

Strafrecht IV (Grundzüge des Strafprozessrechts), Mi, 10.15-12.45 (Veranstaltungsbeginn 12.4.2023), 3 SWS, Hz 1, Jahn, Matthias

Leistungsnachweis: Abschlussklausur (zur Verbesserung für die Teilleistung Klausur des Fortgeschrittenenscheins, § 21 Abs. 4 S. 2 Studien- und Prüfungsordnung)

Das Skript sowie alle weiteren Materialien finden Sie bei OLAT.

Programm: Die Veranstaltung will Theorie und Praxis des Gegenstands so vermitteln, dass sich den Teilnehmern erschließt, warum Strafverfahren und Strafprozessrecht keine Synonyme sind. Strafrecht IV als „Grundzüge“-Veranstaltung setzt kein prozessrechtliches Vorwissen voraus. Einem häufig geäußerten Wunsch folgend wird in der Veranstaltung nicht nur systematisches Wissen vermittelt, sondern mit dem didaktisch abgestimmten Programm der Tutorien die Behandlung konkreter Fälle aus dem Strafprozessrecht inklusive der dabei auftretenden Aufbauprobleme mit Blick auf Zusatzfragen in der Examens-Pflichtfachklausur und die mündliche Prüfung erörtert. Zu den Fällen, deren Sachverhalte zur Vorbereitung der Sitzungen über die Homepage des Lehrstuhls (www.jura.uni-frankfurt.de/jahn) bereitgestellt werden, sind ein ausführliches vorlesungsbegleitendes Skript und Lösungsskizzen für die Tutorien passwortgeschützt abrufbar. Eine Abschlussklausur wird in der letzten Vorlesungswoche (Klausurschwerpunktwoche I) angeboten. Zudem ist eine BGH-Fahrt zu dem für Frankfurt zuständigen 2. Strafsenat und zum BVerfG geplant.

Literatur (Auswahl): Roxin/Schünemann, Strafverfahrensrecht, 30. Aufl. 2022 (in die Vorlesung integriert); Beulke/Swoboda, Strafprozessrecht, 15. Aufl. 2020; Rössner/Safferling, 30 Probleme aus dem Strafprozessrecht, 4. Aufl. 2020; Hellmann, Fallsammlung zum Strafprozessrecht, 3. Aufl. 2007 sowie über die Homepage.

 

Schwerpunktbereich 6: Kriminalwissenschaften

S Fragen der Gesamten Strafrechtswissenschaft, Blockseminar am 14.7.2023 (Seminarschwerpunktwoche), Fr, 10.15-19.30, RuW 4.101, 1 SWS, Jahn, Matthias

Leistungsnachweis: Seminararbeit und Vortrag

Programm: Das Seminar richtet sich ausschließlich an besonders qualifizierte und befähigte junge Strafjuristen, insbesondere den wissenschaftlichen Nachwuchs i.S.d. § 7 Abs. 6 StudienO. Das Seminar soll Gelegenheit geben, eigenständig entwickelte Thesen zur Fragen der Gesamten Strafrechtswissenschaft unter Einschluss der strafrechtlichen Hilfswissenschaften sowie der Rechtsphilosophie und -theorie zu präsentieren und zu verteidigen. Die Inhalte sollen wissenschaftlichen Ansprüchen genügen und einen Beitrag zum Fortschritt der rechtswissenschaftlichen Erkenntnis liefern (vgl. auch § 2 Abs. 2 PromO). Voraussetzung für die Teilnahme ist die nach diesen Maßstäben erfolgende individuelle Zulassung durch den Veranstalter (§ 8 Abs. 2 S. 2 StudienO). Die Veranstaltung findet als Blockseminar in der Seminarschwerpunktwoche (letzte Vorlesungswoche) statt. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen auf 14 beschränkt.

Hinweis: Mit der Vergabe des Themas sind Sie verbindlich für die Seminararbeit angemeldet. Sollten Sie den schriftlichen Prüfungsteil nicht fristgerecht einreichen können oder können Sie ihn am Prüfungstag nicht präsentieren, ist der Grund hierfür unverzüglich nach seinem Eintreten bei mir anzuzeigen und nachzuweisen.


S Theorie und Praxis des heutigen Wirtschaftsstraf- und Unternehmenssanktionsrechts, jeweils ganztägiges Blockseminar 11.-13.7.2023 im Gästehaus Bergkranz, A-87568 Hirschegg/Kleinwalsertal, 2 SWS, Jahn, Matthias; Kirsch, Stefan; Spoerr, Wolfgang; Weiß, Daniel

Leistungsnachweis: Seminararbeit und mündlicher Vortrag (SPB 2 und 6)

Vorbesprechungstermin: Di., 11.04.2023, 10-12, RuW 2.101

Programm: Das Seminar wendet sich unter Einbeziehung von renommierten Praktikern aus der Anwaltschaft den aktuellen Problemen aus dem Wirtschaftsstrafrecht rund um das Recht der Unternehmenssanktionen zu. In der Veranstaltung (SPB 2 und 6) sollen die Studentinnen und Studenten zu einer konkreten Fragestellung in einer schriftlichen wissenschaftlichen Ausarbeitung von 20 Seiten unter Beachtung von präzisierenden Bearbeitungshinweisen Stellung nehmen und diese mit einem Vortrag von max. 20 Minuten mündlich verteidigen (Seminararbeit gem. § 29 Abs. 1 S. 2 der Studien- und PrüfungsO). Voraussetzung für die Teilnahme ist die bestandene Zwischenprüfung. Eine Vorbesprechung und die Themenausgabe findet in der ersten Vorlesungswoche in den Osterferien am 11.4.2023, 10.15-ca. 11.15 Uhr in RuW 2.101 (ggf. auch per Zoom) statt; einen Einwahllink finden Sie ggf. unter www.jura.uni-frankfurt.de/jahn (Menüpunkt „Lehre“). Die Veranstaltung selbst findet als Blockseminar von Dienstag bis Donnerstag, 11.-13.7.2023, grundsätzlich jeweils von 10.15 bis 19.00 Uhr, im Gästehaus Bergkranz der Goethe-Universität (http://www.uni-frankfurt.de/51981295/Unser_Haus_Bergkranz), statt. Für die Teilnahme wird ein Unkosten- und ein separater Eigenbeitrag fällig, dessen genaue Höhe, abhängig von einer beantragten Förderung, in der Vorbesprechung bekanntgegeben wird. Die Frist für die Anmeldung der Bearbeitung im Prüfungsamt endet 14 Tage nach der Themenausgabe in der Vorbesprechung. An diesem Tag sind zum Wirksamwerden der Anmeldungen in der Vorbesprechung auch die Beiträge am Lehrstuhl zu entrichten. Die Frist für die Einreichung der schriftlichen Ausarbeitungen, die allen Teilnehmern zur Vorbereitung per E-Mail zur Verfügung gestellt werden, endet am Dienstag, 13.6.2023, 12.00 Uhr (spätestmöglicher Zeitpunkt der Abgabe im Sekretariat oder – je nach Pandemielage – im Postfach des Lehrstuhls Jahn, RuW 4.123 und PF 23 und für den Upload im E-Center). Die schriftlichen Bewertungen der Prüfungsleistungen können voraussichtlich ab Dienstag, 15.8.2023, – je nach Pandemielage – am Lehrstuhl mittels E-Mail angefordert oder eingesehen werden. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen auf 14 beschränkt (ggf. Losentscheid). Von schriftlichen oder mündlichen Voranmeldungen am Lehrstuhl bitten wir aus Gründen der Chancengleichheit abzusehen.

Literatur (Auswahl): Fragen der Formalien (Zitierweise etc.) behandelt u.a. Jahn, Norm und Form – Die äußere Gestalt der juristischen Hausarbeit in Übung und Examen, JA 2002, 481-485. Auf die Studien- und Prüfungsordnung wird hingewiesen.


Hinweis: Mit der Vergabe des Themas sind Sie verbindlich für die Seminararbeit angemeldet. Sollten Sie den schriftlichen Prüfungsteil nicht fristgerecht einreichen können oder können Sie ihn am Prüfungstag nicht präsentieren, ist der Grund hierfür unverzüglich nach seinem Eintreten bei mir anzuzeigen und nachzuweisen.


Die Liste der Themen ist hier einsehbar.



Universitätsprofessoren

Jahn, Matthias, Dr. iur, im zweiten Hauptamt Richter am OLG Frankfurt – Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Rechtstheorie –, Direktor des Instituts für das Gesamte Wirtschaftsstrafrecht (IGW) und Leiter der Forschungsstelle für Recht und Praxis der Strafverteidigung (RuPS), Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, RuW 4.123, Telefon: 069/798-34336, Telefax: 069/798-34521, E-Mail: sekretariat-jahn@jura.uni-frankfurt.de, Web: www.jura.uni-frankfurt.de/jahn