Dr. Nicola Recchia, LL.M. (LMU München)

Dr. Nicola Recchia - Zur Person

Hochschultätigkeiten

seit 2018  

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Straf- und Strafprozessrecht, Internationales und Europäisches Strafrecht, Rechtsvergleichung und Rechtstheorie von Prof. Christoph Burchard an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

2017

Postdoctoral researcher an der Università di Ferrara (Italien) im Rahmen des vom Justice Programme der Europäischer Union finanzierten Forschungsprojekts “Improving Cooperation Between EU Member States in Confiscation Procedures”

2013

Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Deutsches, Europäisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht sowie Wirtschaftsstrafrecht von Prof. Helmut Satzger an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Abitur, Studium, Anwaltzulassung, Promotion

2017

Promotion durch die Juristische Fakultät der Università di Ferrara (Italien) und die Juristische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München – Dissertationstitel "Die Verhältnismäßigkeitsprüfung im Strafrecht. Aussichte und Nachteile als kritisches Instrument der Pönalisierungsentscheidungen" (Co-Betreuung: Prof. Alessandro Bernardi und Prof. Helmut Satzger | Gutachter: Prof. Stefano Manacorda und Prof. Francesco Viganò) – Fakultätspreis als beste Dissertation des Akademischen Jahres 

2015

Zulassung als Anwalt – Preis “Antonio Lisi” des Ordine degli Avvocati di Lecce für die beste Note im Strafrecht des Jahrgangs im Bezirk der Corte d’Appello di Lecce

2014

LL.M. Aufbaustudium in den Grundzügen des Deutschen Rechts durch die Juristische Fakultät der LMU (München) - Magisterarbeit über “Die Bedeutung der Unschuldsvermutung für das materielle Strafrecht in einer rechtsvergleichenden und europäischen Perspektive” (Betreuung: Prof. Helmut Satzger)

2012- 2007  

Studium der Rechtswissenschaften an den Juristischen Fakultäten der Università del Salento (Italien), der Université Paris 13 (Frankreich) und der Ludwig-Maximilians-Universität München

2007

Abitur am Liceo Scientifico “Leonardo Da Vinci” Noci (Italien)