Lehrveranstaltungen Wintersemester 2016/2017

Seminar: Wirtschaftsvölkerrecht und globale Gerechtigkeit / International Economic Law and Global Justice (SPB 1)

Seminar: Wirtschaftsvölkerrecht und globale Gerechtigkeit / International Economic Law and Global Justice (SPB 1)

Das Seminar behandelt aktuelle Probleme des Wirtschaftsvölkerrechts, welche Fragen globaler Gerechtigkeit aufwerfen. Im Mittelpunkt stehen dabei Konstellationen, in denen wirtschaftsvölkerrechtliche Regeln mit den Menschenrechten oder Verfahren demokratischer Selbstbestimmung in Konflikt geraten. Während die meisten Seminarthemen im Schwerpunkt dogmatische Fragen behandeln und Gerechtigkeitsfragen eher im Hintergrund stehen, erlaubt ein kleiner Teil der Seminarthemen den Studierenden, die Gerechtigkeitsfragen in den Mittelpunkt zu rücken. Seminararbeiten und Vorträge können auf Deutsch oder Englisch verfasst bzw. gehalten werden.

The Seminar deals with topical problems in international economic law which raise questions of global justice. This concerns in particular situations in which the rules of international economic law clash with human rights provisions or democratic self-determination. While most topics focus on the legal issues at stake in a broader context of debates about global justice, some topics allow students to zoom in on issues of global justice. Students may write their seminar papers or give their presentations in English or German.

Termine / Dates:

- Vorbesprechung / preliminary meeting: Montag, 18. Juli, 11-13 Uhr, Raum RuW 2.101.

Nicht vergebene Themen können zu einem späteren Zeitpunkt zugeteilt werden. Bitte melden Sie sich bei Herrn Goldmann: goldmann@jur.uni-frankfurt.de. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 16 begrenzt. / Remaining topics can be assigned at a later date. Please contact Mr. Goldmann at goldmann@jur.uni-frankfurt.de. The number of participants is limited to 16.

- Workshop: Freitag, 4. November, 10-13h, Raum RuW 3.101.

Der Workshop ist ein Betreuungsangebot an die Studierenden, um sie während des Verfassens der Arbeiten zu begleiten. Es dient der Verfeinerung des Themenzuschnitts und der Diskussion erster Entwürfe. Die Studierenden sollten dazu idealerweise einen ersten, groben Entwurf ihrer Gliederung mitbringen. Die Teilnahme ist freiwillig, wird aber dringend angeraten. The purpose of the workshop is to provide guidance to students writing a seminar paper and to discuss and further refine the topics. Students may prepare a first draft structure of their paper. Attendance is voluntary, but highly recommended. 2

- Öffentlicher Vortrag / Public lecture: tbd.

In diesem Semester wird ein universitätsöffentlicher Vortrag zum Thema des Seminars stattfinden. Die Teilnahme ist freiwillig, wird aber dringend angeraten. There will be a public lecture during the semester which relates to the seminar topic. Attendance voluntary, but highly recommended.

- Blockseminar / seminar course: 2.-3. Februar 2016, jeweils von 9-18 Uhr, Raum RuW 3.101 (am 2. Februar) bzw. 2.102 (am 3.Februar).

Die Studierenden halten jeweils einen Vortrag von 15-20 Minuten mit anschließender Diskussion.

Seminarthemen / Topics for seminar papers:

Welthandelsrecht / World Trade

1. Die Transparenz internationaler Verhandlungen am Beispiel von TTIP / TTIP and the transparency of international negotiations

2. TTIP und Menschenrechte / TTIP and Human Rights

Internationales Investitionsschutzrecht / International Investment Law

3. Investor-Staat-Schiedsgerichtsbarkeit in der Kritik / The Backlash against Investor-State Dispute Settlement

4. Investitutionsschutzrecht und WSK-Rechte / International Investment Law and the Protection of Economic, Social and Cultural Rights

5. Investitionsschutzrecht und Demokratie: der Fall Vattenfall / International Investment Law and Democracy: The Vattenfall Case

Währungsrecht / Monetary Law

6. Internationale Währungsmanipulationen vs. legitime Transaktionen: Das Beispiel Chinas / International Currency Manipulations vs. Legitimate Transaktionen: The Chinese Case

Recht der Staatsverschuldung / Sovereign Debt

7. Der regulatorische Rahmen für Staateninsolvenzen: rechtliche und politische Verbesserungsmöglichkeiten / Improving the Framework for Sovereign Debt Restructuring: Legal and Policy Options

8. Die Vereinbarkeit eines internationalen Schuldenrestrukturierungsmechanismus mit dem Grundgesetz

9. Die Restrukturierung von Staatsschulden und öffentliche Gläubiger: Geltung der Menschenrechte? / Sovereign debt restructuring and official creditors: the significance of human rights

10. Die Restrukturierung von Staatsschulden und private Gläubiger: Geltung der Menschenrechte? / Sovereign debt restructuring and private creditors: the significance of human rights

11. Die Restrukturierung von Staatsschulden und WSK-Rechte: Zulässigkeit retrogressiver Maßnahmen / Sovereign debt restructuring and ESC rights: the legality of retrogressive Measures

12. Die Restrukturierung von Staatsschulden vor staatlichen Verfassungsgerichten / Sovereign debt restructuring before domestic consitutional courts

Steuern / Taxes:

13. Die Panama-Papers: Strategien zur Steuervermeidung und Steuerhinterziehung / The Panama papers: tax evasion & tax avoidance strategies

14. Steuerhinterziehung, Steuervermeidung und Menschenrechte / Tax evasion, tax avoidance and human rights

15. Eine globale Steuerorganisation: Vorschläge und Herausforderungen / A global tax organization: proposals and challenges

Theorien zu Wirtschaftsvölkerrecht und globaler Gerechtigkeit / Theories of international economic law and global justice

16. Liberalismus: John Rawls, Thomas Pogge

17. Konsequentialismus: Amartya Sen

18. Kommunitarismus: Wolfgang Streeck, Dani Rodrik

19. (Popperianismus): Thomas Piketty

20. Kosmopolitismus: Jürgen Habermas, Rainer Forst

21. Theorie der Globalisierung: Jagdish Bhagwati

 

Formale Anforderungen:

Die Länge der Seminararbeiten beträgt maximal 15.000 Wörter, einschließlich der Fußnoten. Bitte geben Sie die Wörterzahl auf der ersten Seite der Seminararbeit an. Schriftbild: Times New Roman 12pt, 1,5-facher Zeilenabstand, Korrekturrand links. Referenzen: Bitte zitieren Sie ordentlich! Dies erfordert stets die Angabe von Autor, Titel, Quelle (ggf. unter Angabe von Band und Auflage), Erscheinungsjahr, Seitenzahl. Bei Fällen bitte das Gericht, den Fallnahmen und das Aktenzeichen oder eine übliche Entscheidungssammlung sowie stets das Jahr der Entscheidung angeben. Bei mehrfachen Zitaten bitte Querverweise nach oben verwenden („Fn. xyz“ - im Internet finden Sie Tutorials, wie Sie automatische Querverweise setzen können). Eine hervorragendes Beispiel für englischsprachige Zitierrichtlinien finden Sie hier: https://www.law.ox.ac.uk/sites/files/oxlaw/oscola_4th_edn_hart_2012