Nach dem Studium stehen oft private oder berufliche Verpflichtungen an erster Stelle, nutzen Sie daher Ihre Flexibilität und die vielen Möglichkeiten der Unterstützung während Ihrer Studienzeit für einen Auslandsaufenthalt.
Schließen Sie neue Freundschaften und üben Sie sich bereits während des Studiums im Networking. Diese Kontakte stärken nicht nur Ihre interkulturelle Kompetenz, sondern sind auch später bei der Jobsuche (oder auch bei Urlaubsplänen) äußerst hilfreich.
Egal ob Sie eine neue Fremdsprache erwerben wollen oder bestehende Sprachkenntnisse verbessern wollen: Effizienter und leichter lernt es sich immer nur vor Ort.
Fast wie nebenbei erwerben Sie außerdem wichtige Schlüsselkompetenzen, die von jedem zukünftigen Arbeitgeber erwartet werden: Einsatzbereitschaft, Mut, Aufgeschlossenheit, Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Teamfähigkeit, Toleranz und Selbstständigkeit.
Sie möchten in einem internationalen Unternehmen arbeiten oder einmal eine Führungsposition übernehmen? Dann werden Sie schnell merken, dass ein längerer Auslandsaufenthalt unbedingt auf Ihren Lebenslauf gehört.
Im Ausland können Sie andere Schwerpunkte wählen und mit führenden Forscherinnen und Forschern neue Themen entdecken. Dadurch erhalten Sie auch eine neue Perspektive auf Ihr Fach und das meist in einer fachlich, technisch und räumlich herausragend ausgestatteten Lernumgebung.
Auslandssemester werden nicht auf den sogenannten Freiversuch angerechnet (§ 21 JAG), im Ausland erworbene Studienleistungen werden hier anerkannt und Sie können einen Fremdsprachennachweis erwerben. All das bringt Sie in Ihrem Studium voran!
Das Auslandsbüro, die jeweiligen Programmbeauftragten und das International Office unterstützen Sie bei der Planung und Gestaltung Ihres Auslandssemesters - und auch zahlreiche finanzielle Hilfen können Sie in Anspruch nehmen.