Kolloquium: Strafrechtsvergleichung

Image 34462186

Veranstalter: Akad. Rätin a.Z. Dr. Liane Wörner, LL.M. (UW-Madison) - Lehrstuhlvertretung SS 2016
Veranstaltungsform:
Kolloquium
Einordnung in den Studienplan: Kriminalwissenschaften (SPB 6); Internationalisierung und Europäisierung des Rechts (SPB 1)
Teilnahmevoraussetzungen: Voraussetzung für die Teilnahme ist die bestandene Zwischenprüfung.

Inhalte der Veranstaltung
Das Kolloquium „Strafrechtsvergleichung“ soll die Studierenden mit der „Technik“ der Rechtsvergleichung auf dem Gebiet des Strafrechts bekannt machen. Im ersten Abschnitt werden die Studierenden mit den Grundlagen der Rechtsvergleichung und insbesondere der Strafrechtsvergleichung vertraut gemacht. Im Mittelpunkt stehen hier der Begriff der Rechtsvergleichung, ihre Funktionen und Ziele, Methode und Geschichte. Es schließt sich eine kritische Betrachtung der aus strafrechtlicher Sicht typischen Rechtskreise und Rechtsfamilien an.
Diese Grundlagen bilden die Basis, auf der besondere strafrechtliche Fragestellungen rechtsvergleichend erörtert werden sollen. Gegenstand des Kolloquiums wird im Weiteren die Vorstellung aktueller rechtsvergleichender Projekte und ihre Analyse mit Blick auf die verwandten rechtsvergleichenden Methoden sein (rechtsvergleichen-des Projekt zur strafrechtlichen Vorverlagerung DAAD/MÖB 2009/10; Projekt des EAK Jurisdiktionskonflikte 2010/11; Institutspartnerschaftsprojekt Verankerungsmechanismen im Recht 2009-2012). Daran anschließend werden Probleme der Internationalisierung und Globalisierung für das Strafrecht besprochen.
Soweit realisierbar schließt das Kolloquium (abhängig von der Teilnehmerzahl) mit einem rechtsvergleichenden Studienprojekt zum Europäischen Haftbefehlsverfahren. Ziel ist es praktische Probleme (Grenzen der Rechtsver-gleichung) an einem konkreten Beispiel (EuHbf) zu thematisieren und gemeinsam rechtsvergleichende Überle-gungen zu erarbeiten.
Die erforderliche Prüfungsleistung wird in Form einer angebotenen Abschlussklausur ggf. wahlweise (auf Wunsch der Studierenden) in Form von Kurzreferat und Kurzhausarbeit erbracht. Unter dem Vorbehalt der Realisierbarkeit (Besprechung in der ersten Veranstaltung) ist ein gemeinsamer Besuch am ICC (Den Haag) nicht ausgeschlossen.

Zeiten: Mittwoch, 12:00 - 14:00 Uhr, RuW 4.101

Literaturempfehlungen:

Beck, Susanne/ Burchard, Christoph/ Fateh-Moghadam, Bijan (Hrsg.), Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung, Baden-Baden 2011; Brandt, Oliver: Grundfragen der Rechtsvergleichung JuS 2003, S. 1082 – 1091; David, René/Grasmann, Günther: Einführung in die großen Rechtssysteme der Gegenwart, 2. Aufl. 1988; Hecker, Bernd: Europäisches Strafrecht, 3. Auflage, Berlin 2010; Jung, Heike: Grundfragen der Strafrechtsvergleichung, JUS 1998, S. 1 – 7; Jung, Heike: Wertende (Straf-)Rechtsvergleichung Betrach-tungen über einen elastischen Begriff, GA 2005, S. 2 – 10; Grossfeld, Bernhard: Rechtsvergleichung, 2001; Kaiser, Günther/Vogler, Theo: Kolloquium – Strafrecht und Strafrechts-vergleichung, Freiburg 1975; Perron, Walter: Sind die nationalen Grenzen des Strafrechts überwindbar? ZStW 1997, S. 281 – 301; Rheinstein, Max: Einführung in die Rechtsvergleichung, 2. Aufl. 1987; Roxin/Isfen: Der Allg. Teil des neuen türkischen Strafgesetzbuches, GA 2005, 228 ff.; Sieber, Ulrich: Strafrechtsvergleichung im Wandel – Aufgaben, Methoden und Theorienansätze der vergleichenden Strafrechtswissenschaft, in: Sieber/Albrecht (Hrsg.), Strafrecht und Kriminologie unter einem Dach, Berlin 2006 S. 78; Sieber, Ulrich: The Punishment of Serious Crimes Volume 1 + 2, Freiburg 2004 – Zusammenfassung unter http://www.mpg.de/815149/forschungsSchwerpunkt; Wesel, Uwe: Geschichte des Rechts, 3. Auflage 2003; Zweigert, Konrad/Kötz, Hein: Einführung in die Rechtsvergleichung: Grundlagen, 3. Aufl. 1996.

Projektliteratur:
Sinn, Arndt/ Gropp, Walter/ Nagy, Ferenc (Hrsg.), Grenzen der Vorverlagerung in einem Tatstrafrecht – Eine rechtsvergleichende Analyse am Beispiel des deutschen und ungarischen Strafrechts, Göttingen/Osnabrück 2011; Karsai, Krisztina/ Nagy, Ferenc/ Szomora, Zsolt (Hrsg.), Freiheit – Sicherheit – (Straf)Recht, Göttingen/Osnabrück 2011; Sinn, Arndt (Hrsg.), Jurisdiktionskonflikte bei grenzüberschreitender Kriminalität, Göttingen/Osnabrück 2012; Gropp, Walter/ Öztürk, Bahri/ Sözüer, Adem/ Wörner, Liane (Hrsg.), Beiträge zum deutschen und türkischen Strafrecht und Strafprozessrecht – Die Entwicklung von Rechtssystemen in ihrer gesellschaftlichen Verankerung, Baden-Baden 2010 (Band 2 im Erscheinen 2012/2013); Wörner, Liane, Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung am Beispiel eines strafrechtsvergleichenden Projektes mit der Türkei, in: Beck/Burchard/Fateh-Moghadam (Hrsg.), Strafrechtsvergleichung als Problem und Lösung, Baden-Baden 2011, S. 135.