Honorarprofessoren und Lehrbeauftragte

Sommersemester 2015

Aktuelle Probleme des Strafprozess- und Wirtschaftsstrafrechts

Lehrbeauftragte: Rechtsanwalt Dr. Marc Fornauf und Rechtsanwalt Pascal Lagardère

Vorbesprechungstermin: 27.3.2015, 16.00 – 18.00 Uhr, Raum RuW 1.101

Seminartermin: Das Seminar wird als Blockveranstaltung am Ende des Semesters stattfinden. Die genauen Termine erfahren Sie bei der Vorbesprechung.

Erforderliche Leistung: Die Studentinnen und Studenten sollen zu einer konkreten Fragestellung des Strafverfahrens in einer schriftlichen wissenschaftlichen Ausarbeitung von 20-25 Seiten unter Beachtung von präzisierenden Bearbeitungshinweisen Stellung nehmen (Seminarbeit) und diese mündlich verteidigen (Vortrag).

Voraussetzungen: Voraussetzung für die Teilnahme ist die bestandene Zwischenprüfung. Die Frist für die Anmeldung der Bearbeitung im Prüfungsamt endet 14 Tage nach der Themenausgabe in der Vorbesprechung. Die Frist für die Einreichung der schriftlichen Ausarbeitungen endet am Montag, 15.6.2015, 12 Uhr (s.t.) (spätestmöglicher Zeitpunkt der Abgabe im Sekretariat des Lehrstuhls Jahn, RuW 4.123 und Upload im E-Center). Die schriftliche Bewertung der Prüfungsleistung und die Arbeiten sind ab Montag, 3.8.2015, 10.00 Uhr, am Lehrstuhl einsehbar. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen auf 14 beschränkt.

Literaturhinweise: Schimmel/Weinert/Basak, Juristische Themenarbeiten. Eine Anleitung für Klausur und Hausarbeit im Schwerpunktfacht, Seminar- und wissenschaftliche Abschlussarbeit, Heidelberg [C.F. Müller] 2. Aufl. 2011; Putzke, Juristische Arbeiten erfolgreich schreiben: Klausuren, Hausarbeiten, Seminare, Bachelor- und Masterarbeiten; München [C.H. Beck], 5. Aufl. 2014; Bachert/Bündenbender/Humbert, Hinweise für das Verfassen von Seminarar¬beiten, JuS 2002, 24-27; Knoop, Die juristische Seminararbeit - Form, Me¬thode und WinWord, JurPC 1995, 3417-3432 (Teil 1) und 3474-3484 (Teil 2); Huff, Das juristische Seminar und die Seminararbeit, JuS 1991, 214-216; Herzberg/Scheinfeld, Der Erlaubnistatbestandsirrtum - dargestellt in Form ei¬nes Seminarvortrags, JuS 2002, 649-658; Noltensmeier/Schuhr, Hinweise zum Abfassen von (Pro-) Seminararbeiten, JA 2008, 576-584; Schaub, Häusliche Arbeit. Tipps zur praktischen Herangehensweise, zur Fehlervermeidung und Krisenbekämpfung, ZJS 2009, 637-648 (unter <www.zjs-online.com>). Fragen der Formalien (Zitierweise etc.) behandelt u.a. Jahn, Norm und Form – Die äußere Gestalt der juristischen Hausarbeit in Übung und Examen, JA 2002, 481-485.


Das Wiederaufnahmeverfahren - eine echte Chance zur Korrektur von Fehlurteilen?

Lehrbeauftragter: Prof. Dr. Ulrich Baltzer

Vorbesprechung: Eine Vorbesprechung findet am Donnerstag, den 12. Februar von 14-16 Uhr in RuW 3.102 statt.

Beschreibung: In Fortführung der Seminare "Vom Anfangsverdacht zum Urteil - der lange Weg der Wahrheitssuche" und "Strafvollzug - Anspruch und Wirklichkeit" soll das hier angekündigte Seminar die Wiederaufnahme eines durch rechtskräftiges Urteil abgeschlossenen Verfahrens zum Gegenstand haben. Behandelt werde sollen dabei nicht nur die maßgeblichen Bestimmungen des Vierten Buches der StPO, sondern auch ihre Anwendung in der gerichtlichen Praxis anhand ausgewählter Fälle.

Leistungsnachweis: Seminararbeit und Vortrag