Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht und Rechtstheorie

Willkommen auf der Homepage von Prof. Dr. Tröger

Image 41038209 Image 41038979 Image 41037498 Image 41037344 Hoersaal 743 Image 41007141 Image 34462403

Kontakt

Postanschrift

Prof. Dr. Tobias Tröger                                    
Goethe-Universität Frankfurt
Institut für Zivil- und Wirtschaftsrecht
Postfach HoF 22
Theodor-W.-Adorno-Platz 3 (Campus Westend)
60629 Frankfurt am Main

Sekretariat:

Susanne Fischer (HoF 4.23a)
Telefon: +49 69 798 34391
Telefax: +49 69 798 34536
E-Mail: sekretariat.troeger[at]jura.uni-frankfurt.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9-12 Uhr

Sprechstunde Prof. Tröger:

Sprechzeiten finden ausschließlich nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an sekretariat.troeger@jura.uni-frankfurt.de statt.

Aktuelles

 

Personen

Die Professur im Wintersemester 2018/19

        

Lehrstuhlinhaber
Tobias Tröger

Sekretariat
Susanne Fischer

Wissenschaftliche Mitarbeiter
Jannes Drechsler
Gustavo Grebler
Benedikt Happ
Thomas Kelm
Lara L. Milione
Viviane Opitz

Studentische Hilfskräfte
Fabienne Held
Daniel Schellenberg
Florian Seck
Bella Sosnov

 

Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Alexander Friedrich
Jennifer Gehrke
Theresa Kreft
Lisa Pfaffinger
Andreas Roth
Philipp Scheibenpflug
Henriette Sigmund
Gerrit Tönningsen




Forschung

Profil

Die Forschungstätigkeit der Professur zielt sowohl auf eine Fortentwicklung des geltenden Rechts als auch auf die Beurteilung von Normsetzungsprojekten aus  konsequentialistischer Perspektive. Mit der unternommenen Bewertung von Interpretations- und Regulierungsalternativen ist eine Öffnung der Methodik gegenüber sozial- und kognitionswissenschaftlichen Erkenntnissen und Modellen verbunden. Auf dieser Grundlage tritt zunehmend eine über die Erhebung deskriptiver Daten hinausgehende Rechtstatsachenforschung in den Blick, mit deren Hilfe institutionelle Wirkungszusammenhänge ermittelt werden können. Überwiegend liefert das Ziel einer Steigerung der gesamtgesellschaftlichen Wohlfahrt die Referenz für die angestellten normativen Betrachtungen. Die Ausrichtung der Forschungsaktivitäten spiegelt sich in fächer- und jurisdiktionsübergreifenden Kooperationen und Verbünden. Auf der anderen Seite werden die Forschungsergebnisse und –gegenstände mit der Rechtspraxis v.a. in einschlägig besetzten Gesprächskreisen und auf Tagungen rückgekoppelt.   

Die thematischen Schwerpunkte liegen im Unternehmens-, Bank- und Vertragsrecht. In allen Rechtsgebieten werden sowohl tradierte Fragestellungen aus der genannten Perspektive betrachtet, als auch neue Rechtsentwicklungen begleitet. Im Unternehmensrecht werden zum einen die Möglichkeiten und Grenzen supranationaler Harmonisierung und die Alternative eines institutionellen Wettbewerbs nationaler Regulierer, Aufsichtsbehörden und privater Normgeber untersucht. Daneben werden verschiedene Rechtsinstitute des Organisations- und Kapitalmarktrechts auf der Grundlage der ökonomischen Theorien des Unternehmens und der finanzwissenschaftlichen Hypothesen zur Funktion der Kapitalmärkte betrachtet. Im Bankrecht werden Institute und Verfahren des Aufsichtsrechts analysiert, die für eine nachhaltige Finanzmarktarchitektur von Bedeutung sind, insbesondere im Recht der prudentiellen Aufsicht und der Restrukturierung und Abwicklung von Finanzinstituten. Besonderes Augenmerk gilt auch spezifischen Fragen der Unternehmensführung und -kontrolle im Bankwesen. Die entsprechenden Forschungsinitiativen der Professur sind in das Loewe Zentrum Sustainable Architecture for Finance in Europe (SAFE), das Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS) und das European Banking Institute (EBI) eingebunden. Im Vertragsrecht liegt ein Hauptaugenmerk auf der Untersuchung der Anreizwirkung leistungsstörungsrechtlicher Rechtsbehelfe und der Bedeutung dispositiven Rechts, vor allem vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung des Europäischen Privatrechts.

Sowohl für das Unternehmensrecht als auch für das Vertragsrecht ist in rechtstheoretischer Sicht die Frage nach den Grenzen der Legitimität von am Effizienzkriterium ausgerichteten Untersuchungen aufgeworfen.

Zu den Publikationen

Zu der SSRN-Autorenseite

Zu den wissenschaftlichen Vorträgen

Lehrveranstaltungen

Im Wintersemester 2018/19  werden folgende Lehrveranstaltungen angeboten:

Blockseminar: Aktuelle Fragen des Gesellschaftsrechts

Beschreibung: Das Seminar behandelt aktuelle Fragen aus dem deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht einschließlich seiner ökonomischen Grundlagen.

Zeit und Ort: 7. und 8. Februar 2019 im RuW 4.101

Leistungsnachweis: Seminararbeit und mündlicher Vortrag

Vorbesprechung: Die Vorbesprechung und Themenvergabe findet am 24. Oktober 2018, 10.00 Uhr in HoF, 1.28 (Shanghai) statt.

Weitere Informationen finden Sie bei OLAT.


Vorlesung: Handelsrecht

Beschreibung: Die Vorlesung Handelsrecht (1. und 4. Buch des Handelsgesetzbuches) behandelt die Themenkomplexe Kaufleute, Handelsregister, Handelsfirma, Vertretung des Kaufmanns, Handelsgeschäfte und Handelskauf.

Zeit und Ort: Dienstag 12-14 Uhr, HZ 14

Leistungsnachweis: Klausur (Fortgeschrittenenschein) - 21.2.2019 im HZ5 von 11:00-14:00 Uhr

Informationen: Die Vorlesung beginnt am 16.10.2018.

Nähere Informationen finden Sie bei OLAT


Lesekreis: Contemporary Issues in Corporate Governance

Beschreibung: Diese Lehrveranstaltung ist als wöchentliche Lesegruppe in der ersten Semesterhälfte konzentriert. Sie widmet sich richtungsweisenden Texten zur Corporate Governance, die in der zeitgenössischen wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Unternehmensrecht von zentraler Bedeutung sind. Primär sind Gegenstand der Veranstaltung solche Beiträge, die den juristischen Diskurs unmittelbar beeinflussen. In jeder Sitzung wird ein Text diskutiert, den die Teilnehmer zuvor gelesen haben. Zum Erwerb eines Schwerpunktbereichsnachweises ist von den Teilnehmern im Vorfeld der Sitzungen jeweils eine kurze, 3-seitige kritische Stellungnahme („Reaction Paper“) zu verfassen, die einmalig zu Beginn der jeweiligen Sitzung mündlich darzulegen ist. Die Struktur der Lehrveranstaltung verlangt die durchgehende Anwesenheit aller Teilnehmer.

Zeit und Ort: Dienstag von 10:00-12:00 Uhr – Raum 1.101 – RuW.

Am 23.10. findet der Lesekreis im HoF 4.33 (Raum Luxembourg) statt.

Leistungsnachweis: fünf, jeweils 3-seitige, kritische Stellungnahmen („Reaction Paper“) zu den diskutierten Texten und mündliche Vorstellungen einer der Stellungnahmen.

Vorbesprechung: Die Vorbesprechung findet am 16.10.2018 von 10:00-12:00 Uhr im RuW - Raum 1.101 statt.

Nähere Informationen finden Sie hier oder bei OLAT


Universitätsrepetitorium - Examinatorien (Unirep)

Beschreibung: Mit dem Unirep will Sie der Fachbereich Rechtswissenschaft bei der Vorbereitung auf die staatliche Pflichtfachprüfung effektiv unterstützen. Mehr Studierende als bisher sollen ohne Inanspruchnahme kommerzieller Angebote gut gerüstet in das Examen gehen können.

Zeit und Ort: dienstags, 8-12 Uhr, Hörsaalzentrum - HZ 11


Schwerpunktbereiche

Die Professur beteiligt sich an den Schwerpunktbereichen Unternehmen und Finanzen und Internationalisierung und Europäisierung des Rechts.


Evaluationen

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Sommersemester 2018

Evaluation zur Lehrveranstaltung Kapitalmarktrecht

Evaluation zur Lehrveranstaltung Zivilrecht IV (Kondiktionsrecht)

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Sommersemester 2017

Evaluation zur Lehrveranstaltung Kapitalmarkrecht

Evaluation zur Lehrveranstaltung Zivilrecht III b

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Wintersemester 2016/2017

Evaluation zur Lehrveranstaltung Europäisches Bankenaufsichtsrecht

Evaluation zur Lehrveranstaltung Gesellschaftsrecht

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Sommersemester 2015

Evaluation zur Lehrveranstaltung Kapitalmarktrecht

Evaluation zur Lehrveranstaltung Zivilrecht III b (Sachenrecht)

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Wintersemester 2012/2013

Evaluation zur Lehrveranstaltung Gesellschaftsrecht

Evaluation zum Universitätsrepetitorium - Zivilrecht I

Lehrveranstaltungsevaluationen vom Sommersemester 2012

Evaluation zur Lehrveranstaltung Zivilrecht III b - Sachenrecht

Evaluation zur Lehrveranstaltung Kapitalmarktrecht


Archiv

Hier gelangen Sie zu den vergangenen Lehrveranstaltungen.

Promotion

Promotion

 

Im Einklang mit dem Forschungsprofil der Professur betreue ich Dissertationen in den von mir vertretenen Bereichen des Privat- und Wirtschaftsrechts. Die Bearbeitung der Fragestellung muss einen innovativen und grundlagenorientierten Beitrag zur wissenschaftlichen Debatte versprechen. Ich begrüße vergleichende und interdisziplinäre Forschungsansätze, insbesondere solche, die im Schnittfeld von Recht und Ökonomik angesiedelt sind (Ökonomische Analyse des Rechts).

Um die adäquate Betreuung der Promotionsstudierenden zu sichern, mache ich die Annahme in aller Regel von überdurchschnittlichen Ergebnissen im Ersten Juristischen Staatsexamen oder vergleichbaren ausländischen Studienabschlüssen abhängig. Sofern ich Sie bisher nicht persönlich kennen gelernt habe, sollten Sie genauere Vorstellungen über mögliche, Sie interessierende Dissertationsthemen haben. Bitte informieren Sie sich auch über die allgemeinen Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion am Fachbereich Rechtswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt.

Wenn Sie erwägen, unter meiner Betreuung eine Dissertation anzufertigen, sollte Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (in einfacher Kopie) neben den Angaben zu Studienverlauf und Examensnote vor allem auch Ihr Interessengebiet und die Motive Ihrer Bewerbung an meinem Lehrstuhl erkennen lassen.

Die endgültige Annahme als Doktorandin/Doktorand erfolgt auf der Grundlage einer Seminararbeit über das in Betracht gezogene Promotionsthema oder eines vergleichbar detaillierten Exposés.


Abgeschlossene Dissertationen

Lisa Pfaffinger – Unbeschränkte Gesellschafterhaftung und Gläubigerschutz - Eine ökonomische Betrachtung des Haftungssystems der Personengesellschaften

Philipp Scheibenpflug – Aktienrechtliche Vermögensbindung und Verhaltensrisiken 

Henriette Karoline Sigmund Bindung durch Versprechen oder Vertrag - Untersuchung der Behandlung öffentlicher Belohnungsaussetzung im deutschen und englischen Recht aus dogmengeschichtlicher und rechtsökonomischer Perspektive 

Gerrit Tönningsen – Gemeinsame europäische Bankenaufsicht nach der Bankenunion - Der einheitliche Aufsichtsmechanismus als Modell für die effektive Überwachung transnationaler Kreditinstitute? 

Theresa Kreft – Die Trennbankenregime im Vereinigten Königreich und Deutschland – eine rechtsvergleichende und rechtsökonomische Analyse

English Version