Lebenslauf

Manfred Weiss

curriculum vitae in english

1940 in Tuttlingen/Baden-Wttbg. geboren. Studium der Rechtswissenschaft in Berlin und Freiburg von 1960 bis 1964. Forschungsstipendiat am Center for the Study of Law and Society an der California University in Berkeley/Kalifornien von 1965 bis 1966. Bis 1972 wissenschaftlicher Mitarbeiter und anschließend Dozent am FB Rechtswissenschaft der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Professor für Arbeits- und Zivilrecht von 1974 bis 1977 an der Universität Hamburg und von 1977 bis 2008 an der Goethe Universität in Frankfurt am Main. Verheiratet, zwei Kinder, fünf Enkel.

  • Längere Gastprofessuren an den rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten in Leuven /Belgien (1984), Paris-Nanterre/Frankreich  (1985, 1992, 2002, 2003, 2004 und 2005), Paris (Sorbonne)/Frankreich (1993, 1994 und 1996), Straßburg/Frankreich (1987), Bordeaux/Frankreich (1996, 1999, 2004 und 2005),  Philadelphia/USA (1987, 1988 und 1991),  Gainesville/USA (1989) und New York/USA (1997 und 2001), Genth/Belgien (2008), Kapstadt, Western Cape und Stellenbosch /  Südafrika (2009 - 2014), Illinois/USA (2011), Pretoria / Südafrika (2012 und 2014), Venedig (2013)
  • Vorsitzender der German Industrial Relations Association (GIRA) 1990 bis 1995; Präsident der International Industrial Relations Association (IIRA) 2000 bis 2003. Im Exekutivausschuss der IIRA 1989 bis 1995 und 1998 bis 2006
  • Stellvertretender Vorsitzender der Ständigen Deputation des Deutschen Juristentags (DJT) 1998 - 2002. Mitglied der Ständigen Deputation des DJT 1990 – 2002
  • Mitglied der internationalen Fakultät für vergleichendes Arbeits- und Sozialrecht in Szeged/Ungarn 1986 bis 1999, der Summer School in Comparative Industrial Relations in Bologna/Italien 1991 bis 1997, des internationalen Arbeitsrechtsseminars in Bordeaux/Frankreich 2000 bis 2009, der Fakultät der Summer University der Central European University in Budapest/Ungarn 2000 – 2004, der internationalen Sommeruniversität der Universität Vilnius/Litauen seit 2004 und des internationalen Arbeitsrechtsseminars in Venedig seit 2014. Die Seminare in Szeged wurden 1999,  in Bologna 1997, in Budapest 2004 und in Bordeaux 2009 letztmals durchgeführt.
  • Ständige Kooperation mit der Internationalen Arbeitsorganisation in Genf. U.a. Projekte in Sambia (1983 und 1985), Sri Lanka (1984), Sudan (1987), Trinidad (1988), Ungarn (1991), Südkorea (1991) Polen (1991), Bulgarien (1992 und 2006), Südafrika (1994) und Rumänien (2004)
  • Ständige Kooperation mit der Kommission der EU seit 1986.
  • Mitherausgeber internationaler und nationaler Zeitschriften; Mitherausgeber internationaler und nationaler Handbücher; Autor zahlreicher Publikationen, insbesondere im vergleichenden und internationalen Arbeitsrecht
  • Ehrungen: Bundesverdienstkreuze (am Bande 1992, 1. Klasse 2002)

  • Ehrendoktoren: Budapest (2005), Lima (2006), Bordeaux (2011), Nordwest-Universität Südafrika (2015) - LLRN-Preis für besondere Lebensleistung im Internationalen Arbeitsrecht (Amsterdam 2015)