International Max Planck Research School for Comparative Legal History

Internationales Max-Planck Forschungskolleg für vergleichende Rechtsgeschichte

Gruppenfoto-2012-alle Bm-westend-fruehling-743dpi Bm_forschung Notizen Bm_studie_frankfurt_skyline_nacht_743dpi Kalender Buecher Internationale-flaggen

IMPRS

Herzlich willkommen bei der IMPRS für vergleichende Rechtsgeschichte

Die „International Max Planck Research School for Comparative Legal History (IMPRS)“ ist ein internationales Doktorandenprogramm des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte sowie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Das Forschungskolleg fördert deutsche und ausländische Forscherinnen und Forscher, die auf dem Gebiet der Rechtsgeschichte ihre Promotion oder Habilitation realisieren wollen.

Aktuelles

  • Die Förderperiode der International Max Planck Research School for Comparative Legal History endet zum 31.12.2014.

Allgemeines

Allgemeines zum Forschungskolleg

Die „International Max Planck Research School for Comparative Legal History (IMPRS)“ ist ein internationales Doktorandenprogramm des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte sowie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Das Forschungskolleg fördert deutsche und ausländische Forscherinnen und Forscher, die auf dem Gebiet der Rechtsgeschichte ihre Promotion oder Habilitation realisieren wollen.

Die IMPRS widmet sich insbesondere Forschungsarbeiten vergleichenden Charakters und bezieht auch Untersuchungen außereuropäischer Rechtskulturen ein. „Rechtsgeschichte“ wird umfassend, von der Antike bis zur juristischen Zeitgeschichte, verstanden. Der vergleichende Ansatz kann dabei zeitlich horizontal oder vertikal angelegt sein. Die Fragestellungen können zum Beispiel aus dem Gebiet der Sozial-, Wissenschafts-, Institutionen- oder Dogmengeschichte stammen. Ebenso können norm- oder kontextorientierte Projekte bearbeitet werden.

Ein Gremium namhafter Rechtshistoriker leitet das Forschungskolleg. Zudem begleiten zahlreiche Wissenschaftler aus dem Ausland die Arbeit der IMPRS und vermitteln geeignete Doktoranden nach Frankfurt.

>> Mehr Informationen

Kooperationen

Kooperationspartner

Die „International Max Planck Research School for Comparative Legal History (IMPRS)“ hat folgende Kooperationspartner:

Max-Planck-Institut für europäische Rechtgeschichte Frankfurt am Main

Institut für Rechtsgeschichte, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

Netzwerkpartner

Stipendium

Bewerbung für ein Stipendium


Es werden keine Bewerbungen mehr entgegen genommen.

Kollegiaten

Mitglieder der IMPRS

An dieser Stelle finden Sie sowohl eine Übersicht über die aktuellen Mitglieder der IMPRS als auch über ehemalige Mitglieder. Auch eine Auswahl an abgeschlossenen Arbeiten von ehemaligen Mitgliedern der IMPRS halten wir für Sie bereit.

 

>> Aktuelle Mitglieder

 

>> Ehemalige Mitglieder

 

>> Abgeschlossene Arbeiten

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Jedes Semester finden Seminare, Vorlesungen, Tagungen und Gastvorträge statt.

In den wöchentlichen Seminaren stellen in der Regel die Kollegiaten ihre Arbeiten vor. Diese finden während des Semesters jeweils am Mittwoch, 16-18 Uhr in Raum 4.101 RuW statt.

Die Vorlesungen werden - in der Regel unter einem Generalthema, manchmal als Blockveranstaltung - vom Leitungsgremium oder externen Wissenschaftlern gehalten.

Darüberhinaus organisieren die Kollegiaten Tagungen und das Leitungsgremium Gastvorträge.

Das aktuelle Programm können Sie hier herunterladen: Programm Sommersemester 2014

Die vergangenen Programm können Sie im Archiv herunterladen.

>> Zum Archiv

Infos

Informationen für Kollegiaten

Als ausländischer Doktorand braucht man neben Möglichkeiten zum Forschen auch eine Fülle an Informationen, um sich in Deutschland zurechtzufinden.

Daher stellen wir an dieser Stelle einige Informationen über das Leben in Deutschland und einen Überblick über die Möglichkeiten einer innerbetrieblichen Weiterbildung zur Verfügung.

>> Mehr Informationen

International

english | español | français

 

 Hier finden Sie Informationen auf Englisch, Spanisch und Französisch.

 

>> Mehr Informationen